Dani Arnold in "The Hurting" (c) Thomas Senf/Visual Impact
13 Februar 2012

The Hurting XI 11 - Tradclimbing im schottischen Hochland

Dem Schweizer Dani Arnold gelingt als erstem Nicht-Local die Route “The Hurting XI 11” in den Cairngroms, Schottland Rotpunkt!

“Ein Sturz hätte im schlimmsten Fall erst auf dem Boden geendet”, kommentiert der Mammut Proteam Athlet Dani Arnold seinen Erfolg in seiner bisher schwersten Trad-Mixedkletterroute.

The Hurting XI 11” gilt als eine der weltweit schwersten Trad-Mixedkletterrouten überhaupt. Die fünfundreissig Meter lange Route ist schwierig abzusichern - Erste Sicherung erst nach 10 Metern möglich, was eine hohe Anforderung an die psychische Verfassung des Kletterers stellt. Doch der Eiger Nordwand Speedrekordhalter Dani Arnold (mehr) weiss mit solchen schwierigen Situationen umzugehen und konnte so “The Hurting XI 11” Rotpunkt klettern. “Diese Route hat eine grosse Bedeutung für mich. Dass es nicht onsight geklappt hat, ist schade. Ich bin aber stolz, dass ich ohne vorherige Infos den Mut hatte, in diese Route einzusteigen.”, so die Meinung des Schweizer Mixedspezialisten zu seinem Erfolg.

“Das Härteste, was ich je geklettert bin!”

Als Dani Arnold bei seinem diesjährigen Ausflug nach Schottland das erste mal die Wand in den Cairngorms besichtigte, war der Fels leider noch nicht schneebedeckt, was eine nach schottischen Standards stilechte Begehung verhinderte. Also kehrte Dani erst zurück, als der Fels total zugeschneit und die Strukturen kaum zu erkennen waren. Bei seinem ersten Versuch wurde Dani eine schottisch starke Windböe zum Verhängnis, die ihn regelrecht aus der Wand fegte. Beim zweiten Versuch kam der Schweizer Alpinist bis zum letzten Hook durch, dann stürzte er ins Seil.

Dani beschreibt seinen Versuch so: “Die sehr kleinen Hooks, welche alle unter dem Schnee versteckt waren, verlangten ein sehr exaktes und kontrolliertes Klettern. Als ich an die Stelle, wo ich rausflog gelangte, lag die letzte Sicherung vier Meter unter meinen Füssen. Es fehlte nur noch einen halben Meter bis zum Ende der Route und ich suchte nach einer geeigneten Platzierung für das Eisgerät. Ich versuchte es mit einem schlechten Hook und prompt hielt er nicht.”

Beim nächsten Versuch hatte Dani vor allem Angst vor den Flüchtigkeitsfehlern: “Gerade im unteren Teil wäre ein Sturz nicht ohne Folgen geblieben!” Doch beim dritten und letzten Anlauf Durchstieg er “The Hurting XI 11” souverän. “Für mich ist es das bisher Härteste, was ich je geklettert bin. Da ich noch nicht so viel Erfahrung mit dieser speziellen Absicherungstechnik habe wie die Locals, bin ich schon stolz.”

The Hurting

Die Route “The Hurting" wurde vom Schotten 2005 erstbegangen und mit der Schwierigkeit “XI 11” bewertet wird. Andy Turner and Greg Boswell gelangt letztes Jahr eine Wiederholung.

Die römische Ziffer “XI” für die Ernsthaftigkeit und die folgende arabische Ziffer für den schwierigsten technischen Abschnitt. Unter dem Begriff “Ernsthaftigkeit” werden die absicherungstechnischen, psychischen Anforderungen und das Risiko der Kletterroute zusammengefasst. Die zweite Zahl bewertet dann den kletterttechnischen Schwierigkeitsgrad einer Route aufgrund der vorhandenen Griffe in der Wand.

Video: Dave MacLeod climbing The Hurting

<iframe width="455" height="261" src="http://www.youtube.com/embed/ZT8A6Y7MwnA" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Dani Arnold in "The Hurting" (c) Thomas Senf/Visual Impact
Dani Arnold in "The Hurting" (c) Thomas Senf/Visual Impact
Dani Arnold in "The Hurting" (c) Thomas Senf/Visual Impact
Dani Arnold in "The Hurting" (c) Thomas Senf/Visual Impact
Dani Arnold in "The Hurting" (c) Thomas Senf/Visual Impact


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.