Todd Skinner, Foto: Climbing
25 Oktober 2006

Todd Skinner stirbt im Yosemite

Einer der bekanntesten amerikanischen Kletterpioniere ist tot

Einer der bekanntesten amerikanischen Extrem-Kletterer des 20ten Jahrhunderts ist im Yosemite-Tal tödlich verunglückt. Wie die Parkverwaltung gegenüber Supertopo.com am Dienstag mitteilte, stürzte Todd Skinner nach einer Kletterpartie fast 200 Meter tief in den Tod. Mit einem Partner hatte er eine neue Route am Leaning Tower geklettert. Die genauen Umstände sind bis dato noch nicht bekannt.

Als Unfallursache wird ein gerissener Klettergurt vermutet. Todds Gurt war bereits sehr alt und abgenutzt. Ihm war der Umstand bekannt und die neuen Gurte waren bereits per Post zu ihm unterwegs.

Todd Skinner war einer der bemerkenswertesten Kletterer seiner Generation. Seine Klettererfolge wurden in unzähligen Filmen und Zeitschriften dokumentiert. Er brachte es auf über 300 Erstbegehungen im Bouldern und Sportklettern bis hin zu den hohen Granitbergen im Himalaya.

Die Highlights waren

1. RP-Begehung der Salathe Wall am El Capitan

1. Begehung der Nordwand am Mt. Hooker, Wind River Range

1. Begehung „Great Canadian Knife“ Yukon Territories

1. Begehung direkten NW-Wand am Half Dome, Yosemite

1. Begehung der Ostwand am Trango Tower

Webtipp:

www.toddskinner.com

www.climbing.com

Todd Skinner, Foto: Climbing
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.