Samuel Anthamatten ex equo mit Hari Berger auf dem ersten Rang. Foto: Giulio Malfer
24 Januar 2006

Val Daone Ice Climbing World Cup 2006

Hari Berger und Samuel Anthamatten bei den Herren und Ines Papert bei den Damen sind die Gewinner...

Anna und Ines

Die Finali verliefen nach dem KO - System in drei Durchgängen, wobei bei jedem Durchgang vier Athleten(Innen) ausscheiden mussten. Vor dem letzten entscheidenden Durchgang bei den Damen waren nur noch Anna Torretta (I), Stèphanie Maureau (FRA), Kirsten Buchmann (D) und Ines Papert (D) übrig.

Stephanie (Platz 3) und Kirsten (Platz 4) konnten die letzte Route nicht ganz durchklettern. Anna legte vor ihrem fantastischen Heimpublikum eine super Performance hin und konnte die letzte Route top klettern. Nun lag alles an Ines Papert, die nach ihrem schweren Kletterunfall im Sommer wieder topfit in den Startlöchern stand. Ines kletterte sicher, ruhig und ebenfalls top. Sie sicherte sich aufgrund der besseren Wertungen in den Vorrouten den Gesamtsieg.

Topreigen bei den Männern

Aufgrund der etwas zu leicht gesetzten Routen gab es bei den Herren eine Vielzahl von Top-Begehungen. Von den 12 Finalisten überlebten gleich 9 die erste Runde (alle top). Die nächste Runde wurde leider dem Österreicher Albert Leichtfried zum Verhängnis. Er erreichte zwar den vorletzten Zug, schied aber aufgrund Topplatzierungen der sechs anderen Mitstreiter aus.

Auf Klammer, Berger, die Anthamatten Brüder und Wandler wartete die Finalroute. Auch hier wieder ein ähnliches Bild, statt einem Sieger gab es deren drei. Anthamatten, Klammer und Berger klettern wieder top. Die Entscheidung musste daher im Superfinale fallen, für das sich die Veranstalter ein besonderes Powerschmankerl einfallen ließen. Zwei harte lange Routen, die von den Athleten zu knacken waren, dazwischen nur 6 Minuten Pause. Mit diesem Mix hofften die Veranstalter die Powerboys endlich voneinander zu trennen. Nach der ersten Route jedoch wieder das gleiche Bild, alle drei top. In der zweiten Route lief Herbert Klammer dann kurz vor dem Ende die Zeit davon. Anthamatten kletterte wieder top. Nun lag alles an Hari Berger, dem besten der letzten Saison. Er kletterte perfekt und erreichte auch die Abseilkette. Nach acht Routen, die beide top kletterten, teilten sie sich den Sieg.

Fazit von Albert Leichtfried: „Der Bewerb war wieder super organisiert und ein Riesenspektakel in Italien (RAI-Übertragungen im Fernsehen, ganzseitige Presseberichte in den Zeitungen, viele begeisterte Zuschauer, usw...). Das Einzige was eben nicht so gut wie sonst gewesen ist, waren - trotz fantastischer Struktur - die gesetzten Boulderprobleme. Deswegen auch die vielen ex equo - die Dinger waren einfach viel zu leicht.“

Ergebnisse Herren:

1 ANTHAMATTEN SAMUEL

1 BERGER HARALD AUT

3 KLAMMER HERBERT ITA

4 WANDELER SIMON SUI

5 ANTHAMATTEN SIMON SUI

6 MABBONI DIEGO ITA

7 LEICHTFRIED ALBERT AUT

7 KRYVOSHEYTSEV EVGENY UKR

10 BOLE MAURO BUBU ITA

11 PFEIFHOFERR HANNES ITA

12 BENDLER MARKUS AUT

komplettes Ergebenis als PDF

Ergebnisse Damen:

1 PAPERT INES GER

2 TORRETTA ANNA ITA

3 MAUREAU STÈPHANIE FR

4 BUCHMANN KIRSTEN AUT

5 MULLER PETRA SUI

6 RASHITOVA MARINA RUS

7 FILIPOVA MARIAM RUS

8 KULIKOVA NATALIYA RUS

9 ZWERGER BARBARA ITA

10 LAVARDA JENNY ITA

komplettes Ergebenis als PDF

Webtipp:

www.daoneicemaster.it

Samuel Anthamatten ex equo mit Hari Berger auf dem ersten Rang. Foto: Giulio Malfer
Ines Papert - nach ihrem Unfall wieder zurück an der Weltspitze.
Foto: Giulio Malfer
Der Eisturm in Val Daone. Foto: Giulio Malfer
Samuel Anthamatten, Hari Berger und Herbert Klammer Foto: Giulio Malfer
Hari Berger auf dem Weg zu Rang 1 
Foto: Giulio Malfer


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.