18 März 2014

Vertikaler Sprint im Eis

Dani Arnold klettert die berühmte Eisroute "Crack Baby" in der absoluten Rekordzeit von 27 Minuten. Ungesichert - inkl. Video!

Für gute Kletterer ist diese Route eine Tagestour. Nun klettert der Eiger Nordwand Speedrekordhalter die 340 Meter lange Eistour ungesichert in weniger als einer halben Stunde.

Das Ziel von Dani Arnold: Die extrem schwierige Eisroute "Crack Baby" free solo und so schnell wie möglich zu klettern. Der Eisfall liegt an der Breitwangflue, tausend Meter oberhalb von Kandersteg in der Schweiz. Die Tour gilt als Testpice unter den Eisfällen. Für Kenner gehört dieser Anstieg zu den ganz großen Klassikern. Die mächtige Wand ist 340 Meter hoch und normalerweise ist für die 8 Seillängen ein ganzer Klettertag nötig.

Am Vortag kletterte Dani die Route zusammen mit Fotograf Thomas Senf, um am Ausstieg einen Klettergurt und Seil für das Abseilen zu hinterlegen. Am Sonntag Morgen, den 9. März ist es dann so weit. Dani steigt in die Tour ein: Ohne Partner, ohne Seil, also ungesichert. Präzise und sicher klettert er Meter für Meter aufwärts. So kommt er sehr schnell vorwärts, wirklich schnell! 27 Minuten und 13 Sekunden später steht Dani Arnold bereits oben am Ausstieg. Unter ihm 340 Meter Luft.

Dani Arnold in Crack Baby; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf
Die Route Crack Baby; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold in Crack Baby; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold in Crack Baby; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold in Crack Baby; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold mit der Stoppuhr; photo: visualimpact.ch | Thomas Senf

Dani Arnold: "Mich hat es schon immer interessiert, wie schnell man das Crack Baby wohl klettern kann." Dass das aber so schnell möglich ist, hat auch er nicht erwartet. Wenn Dani für 340 m schwieriges Eis nur 27 Minuten benötigt, bedeutet das, dass er nach 8 Minuten im Schnitt bereits 100 Meter geklettert ist. Oder das er für eine 50 m  Seillänge hochgerechnet nur 4 Minuten benötigt hat.

Der Urner Bergführer Dani Arnold ist Spezialist für schnelle Begehungen. Wobei das Wort "schnell" fast etwas untertrieben ist. Die Uhr des Extremalpinisten scheint einfach langsamer zu laufen. Wenn beispielsweise der Salbit Westgrat normalerweise in rund 14 Stunden geklettert wird, braucht Dani Arnold dafür 1 Stunde und 35 Minuten. Für die Eigernordwand blieb die Uhr bei Dani Arnold bei 2 Stunden und 28 Minuten stehen.

Webtipp: www.daniarnold.ch



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.