02 September 2016

Mammut - Neuerungen bei Lawinenrucksäcken

Der traditionsreiche schweizer Bergsportausrüster Mammut startet mit einer komplett neu überarbeiteten Produktlinie von Lawinenrucksäcken in den Winter 2016/2017.

Freeriden und Skitouren haben sich längst aus ihrer Nische herausbegeben und für viele Wintersportler das klassische Skifahren abge-löst. Hand in Hand mit dieser Entwicklung geht die Evolution der Notfallausrüstung, vor allem im Bereich der Airbag-Rucksäcke findet ein Umbruch statt. Der Schweizer Bergsportausrüster Mammut hat seine komplette Airbag-Linie überarbeitet und bietet für jeden Anspruch das passende Modell. Mit einem Gesamtgewicht von 1,5 kg beim leichtesten Modell – so viel wie eine große Wasserflasche – gibt es keine Entschuldigung mehr, abseits der befestigten Pisten auf einen Airbag-Rucksack zu verzichten.

Freeriden oder Skitouren abseits präparierter Pisten bieten neben der sportlichen Herausforderung besondere Erlebnisse in der Natur und perfekte Tiefschneeabfahrten. Um sich im Gelände sicher zu bewegen, gilt es neben dem eigenen fahrerischen Können aber vor allem das Thema Sicherheit zu beachten. Zwar lassen sich gewisse Risiken nie vollständig eliminieren, durch richtiges Verhalten und Material jedoch weitgehend reduzieren. Vorneweg steht immer die Eigenverantwortung der Sportler, umsichtig und defensiv vorzugehen, statt bedenkenlos der Versuchung von Neuschnee und der ersten Abfahrt zu erliegen. Eine detaillierte Tourenplanung inklusive Lektüre von Lawinenlage- und Wetterbericht, Kartenstudium und Routenwahl bis zur situativen Beurteilung vor Ort sind die Pflicht vor der Kür, die jeder Freerider und Tourengeher beachten muss. Je nachdem wie die Vorzeichen stehen, heisst es auch unangenehme Entscheidungen zu treffen und eventuell umzukehren.

Gleichzeitig gilt der Grundsatz, jederzeit eine vollständige Lawinenausrüstung dabei zu haben und deren Handhabung durch Schulungen und regelmässiges Übungen auch zu beherrschen. Sie kann im Notfall das eigene Leben und das der Tourenpartner retten. Das obligatorische Dreiergespann Schaufel, Sonde und
Lawinen-Verschütteten-Suchgerät (LVS) hat sich mittlerweile zu einem Vierergespann weiterentwickelt. Heutzutage gehört ein Lawinen-Airbag, der eine Komplett-Verschüttung verhindern kann, zur Standardausrüstung. Seine Wirkungsweise beruht auf dem Prinzip der „inversen Segregation“: In einer sich
gleichmäßig bewegenden Masse orientieren sich die kleineren Partikel nach unten und die größeren schwimmen obenauf. Der Lawinenairbag vergrößert das Volumen des Verunfallten und verstärkt diesen Sortiereffekt erheblich. So kann er den Körper an der Schneeoberfläche halten und eine Komplettverschüttung
verhindern. Dank der Größe und Signalfarbe des Lawinenairbags ist dann eine schnelle Lokalisierung möglich.

(R)Evolution der Lawinenrucksäcke

Der Boom von Freeriden und Skitouren hat in den letzten Jahren zu einer starken Weiterentwicklung der Airbag-Rucksäcke geführt. Früher als schwer und störend empfunden werfen moderne Versionen neben ihrem geringen Gewicht auch einen hohen Komfort in die Waagschale. Der Schweizer Bergsportausrüster
Mammut startet mit einer komplett überarbeiteten Linie von Lawinenrucksäcken in den Winter 2016/2017. Sowohl das AirbagSystem selbst als auch alle Rucksackmodelle wurden optimiert. Das Ergebnis: extrem niedriges Gewicht bei gewohnt starker Leistung. Das neue Airbag System 3.0 ist so klein und leicht, dass man es weder beim Freeriden noch auf langen Skitouren wirklich spürt. Das Tragesystem ist wesentlich bequemer geworden und die durchdachte Ausstattung überzeugt Freerider wie ambitionierte Tourengeher gleichermassen. Damit gibt es keine Entschuldigung mehr, auf diesen möglicherweise lebensrettenden Teil der persönlichen Sicherheitsausrüstung abseits markierter Pisten zu verzichten.

Die Neuerungen im Detail

  • Inflation System 3.0: Die Auslöseeinheit vereint neuerdings Luftmengenverstärker und Auslösemechanik in einem Gehäuse und spart so Platz und Gewicht. Es ist absolut zuverlässig, wartungsfrei und äusserst benutzerfreundlich, da es direkt nach dem Einschrauben der Kartusche einsatzbereit ist.
  • Auslösegriff 3.0: Der neue Auslösegriff in gut sichtbarem orange ist intuitiv zu bedienen und ab dieser Saisonhöhenverstellbar und somit auf jede Körpergrösse anpassbar. Darüber hinaus ist er faltbar und lässt sich so platzsparend und sicher im Schulterträger verstauen.
  • Airbag Ballon 3.0: Der neue Airbag wurde mit Fertigungstechnologien aus der Automobilindustrie vollständig überarbeitet. Dadurch ist er noch robuster und leichter geworden. Um teilverschüttete Personen noch schneller zu finden, wurde das Material in speziellem Neon-Orange eingefärbt.

Light Protection Airbag 3.0 (Foto: Mammut)
Light Protection Airbag 3.0 (Foto: Mammut)
Ride Protection Airbag 3.0 (Foto: Mammut)
Ride Protection Airbag 3.0 (Foto: Mammut)
Ride Short Removable Airbag 3.0 (Foto: Mammut)
Pro Removable Airbag 3.0 (Foto: Mammut)
Alugator Light (Foto: Mammut)
Carbon Probe Light (Foto: Mammut)

Mammut Ultralight Removable Airbag 3.0

Mit dem neuen Removable Airbag System 3.0 bringt der Ultralight gerade einmal so viel Gewicht auf die Waage wie eine 1,5 l Wasserflasche. Nimmt man das Airbag System 3.0 heraus, wiegt er nur noch federleichte 500 g. Dabei bietet er genügend Stauraum und alle nötigen Befestigungsmöglichkeiten für
anspruchsvolle Skitouren. Die diagonale Skihalterung lässt sich bei schnellen Aufstiegen auch mit angezogenem Rucksack bedienen, seitliche Kompressionsriemen halten den Rucksack nah am Körper und verbessern so den Sitz. Pickel bzw. Stöcke finden aussen Platz, während sich im Inneren des 18 l Rucksacks neben Schaufel und Sonde auch ein Trinksystem verstauen lässt. Der rückseitige Reissverschluss bietet bequemen Zugriff auf das Hauptfach. Für Pausen ist das Rückenpolster herausnehmbar und lässt sich als Sitzkissen verwenden.

 Mammut Ride Protection Airbag 3.0

Ausgestattet mit dem neuen Protection Airbag System 3.0 ist der Ride der robuste Allrounder unter den Mammut Lawinenrucksäcken. Egal ob beim Freeriden oder auf Tages-Ski- und Snowboardtouren – mit thermogeformtem Rücken, Aluminiumrahmen, seitlichen Kompressionsriemen und dem gepolsterten
Hüftgurt sitzt dieser Rucksack jederzeit bequem und kompakt am Rücken. Das herausnehmbare Airbag System hilft nicht nur, im Falle einer Lawine eine Verschüttung zu verhindern, sondern legt sich im aufgeblasenen Zustand auch um Kopf, Nacken und Brustbereich und schützt so vor mechanischen Verletzungen. Der Auslösegriff für den Airbag lässt sich in der Höhe verstellen und auf den Träger anpassen, was die Bedienung im Notfall deutlich erleichtert. Gleichzeitig bietet der Ride Protection Airbag 3.0 genug Stauraum und Befestigungsmöglichkeiten für alle Abenteuer im Tiefschnee. Die
Lawinensicherheitsausrüstung findet im Frontfach Platz, aussen lassen sich Ski oder Snowboard, Stöcke bzw. Pickel und Helm befestigen. Im Inneren finden sich unter anderem eine Trinksystem-Vorbereitung und ein gepolstertes Brillenfach.

Mammut Ride short Removable Airbag 3.0

Die Short-Version des Mammut Ride Removable Airbag 3.0 ist besonders auf die weibliche Anatomie und Sportler mit kurzem Oberkörper ausgelegt. Rückenlänge, Schulterträger und gepolsterter Hüftgurt sind entsprechend angepasst, um bei Aufstieg und Abfahrt einen hohen Tragekomfort zu gewährleisten. Hinzu kommen ein Aluminiumrahmen für optimale Lastübertragung, seitliche Kompressionsriemen sowie ein thermogeformter Rücken. Besonders angenehm ist auch das geringe Gewicht: Das ultraleichte Airbag System wiegt mit Carbon-Kartusche nur ca. 1 kg und ist wie bei allen Mammut Lawinenrucksäcken herausnehmbar. Der Griff für die Auslöseeinheit des Airbags ist am Schulterträger zur Anpassung an die jeweilige Körpergrösse höhenverstellbar. Die technische Ausstattung lässt mit einer Fronttasche für die Lawinensicherheitsausrüstung, diagonaler Skibefestigung und Snowboardhalterung, verstaubarer Pickelbzw. Stockhalterung, integrierter Helmhalterung und einem weich gefütterten Brillenfach keine Wünsche offen. Um die Flüssigkeitszufuhr unterwegs sicherzustellen, ist der Rucksack Trinksystem kompatibel.

Mammut Pro Removable Airbag 3.0

Ob für die Haute Route oder professionelle Anwendung: Der Pro Removable Airbag 3.0 ist Mammuts grösster Lawinenrucksack und somit der optimale Begleiter auf Mehrtagestouren oder für viel Ausrüstung. Ein weiteres Plus an Sicherheit bietet der höhenverstellbare Auslösegriff, der sich individuell auf den Träger einstellen lässt. Die technischen Details überzeugen Bergführer, Profis und ambitionierte Wintersportler gleichermassen. Ein hoher Tragekomfort wird durch den thermogeformten Rücken, einen Aluminiumrahmen, seitliche Kompressionsriemen und den abnehmbaren gepolsterten Hüftgurt erreicht. Das Frontfach bietet Platz für Schaufel und Sonde, das geräumige Hauptfach erreicht man dank eines rückseitigen Reissverschlusses. Ski-, Snowboardund
Pickel- bzw. Stockhalterung, eine integrierte Helmhalterung, Materialtragschlaufen und eine Tasche am Hüftgurt sowie ein weich gefüttertes Brillenfach stehen ebenfalls auf der Ausstattungsliste. Für die nötige Flüssigkeitsmenge bei längeren Unternehmungen ist der Rucksack Trinksystem kompatibel, daneben bietet er eine Flaschenhalterung, die sich im Schulterträger verstauen lässt.

Und wer noch auf der Suche nach dem Richtigen Notfallwerkzeug ist, sollte sich die Mammut Alugator Light und die Mammut Carbon Probe 240 Light ansehen!

Webtipp: Mammut

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben