Der Kletterrucksack Deuter Motion
23 Januar 2017

Test Kletterrucksack Deuter Motion

Funktionell, groß, leicht und mit gutem Tragekomfort – so könnte man den neuen Deuter Motion Kletterucksack kurz zusammenfassen…

Funktionell, groß, leicht und guter Tragekomfort – so könnte man den neuen Deuter Motion Kletterucksack kurz zusammenfassen…

Der Motion-Pack kommt recht unspektakulär in einer durchsichtigen Plastiktüte mit der Post - auf den ersten Blick denkt man sich nicht viel, dass wird sich aber schnell ändern. In weiser Voraussicht haben wir noch das Rope Sheet dazu geordert, um wirklich komplett an den Felsen zu gehen. Unser erstes Ziel ist der alpine Klettergarten beim Multerkar im Wilden Kaiser. Nach gut einer Stunde Zustieg sind wir vom Tragekomfort des Motion Seilsackes komplett überzeugt. Wir hatten den Motion Rucksack aber auch schon bei einer kompletten Mehrseillängentour auf dem Rücken mit dabei - ging Problemlos.

Schon beim ersten Auspacken zeigt sich die Zweiteilung von Rucksack (Motion Rucksack) und Seilplane (Rope Sheet) als goldrichtig, liegt doch der Rucksack immer sauber am selben Fleck und nur das Rope Sheet muss uns durch den Dreck von einer Einseillängenkletterei zur nächsten folgen. Ist der Weg mal etwas weiter, lässt sich das Sheet ideal mit den Schlaufen etwas komprimieren und das Seil kommt – ähnlich wie bei einem Schlangensack – nicht mehr heraus.

Der Kletterrucksack Deuter Motion
Das Beste ist die Öffnung auf der Rückeseite - so liegt diese nie im Dreck.
Lässt sich auf verschiedene Arten über kurze Strecken tragen.
Es gibt zwei recht geräumige Außentaschen (für Schlüssel, Handy, Tape etc....)
Hinten der Motion Rucksack und vorne das Rope Sheet.
Das Rope Sheet passt perfekt in den Motion Rucksack hinein.
Das Seil lässt sich im Rope-Sheet komplett verstauen. Die Schlaufen an den vier Ecken machen das möglich.
Beim Klettern im Wilden Kaiser.
Die Kombination aus Motion Rucksack und Rope Sheet verdient unsere Top-Gear Auszeichnung

Nachdem wir unsere Touren erledigt haben, verstaut man sein gesamtes Material wieder im Motion Rucksack. Links und rechts vom großen „Hauptfach“ gibt es noch je ein längliches Fach, in welchem Autoschlüssel, Geldbeutel, Tape etc. getrennt von den Klettersachen verstaut werden können. Ein wirkliches Highlight ist aber die Anordnung des großen Reißverschlusses, der vertikal über das gepolsterte Rückenteil verläuft – so liegt die beim Tragen am Rücken liegende Polsterfläche nie im Dreck!

Der Deuter Motion Kletterrucksack spricht primär den Sportkletterer an, für den Besuch im Klettergarten und 2-3 Seillängentouren ist der Motion Rucksack in Kombination mit dem Rope Sheet perfekt. Für lange alpine Routen sind der neue Rock&Roll oder für längere Mehrseillängentouren der Pitsch 12 besser geeignet.

Fazit bergsteigen.com: Der Gravity Motion Rucksack und das Gravity Rope Sheet sind zwei sehr gut konzipierte Ausrüstungsgegenstände, die man sich mal genauer anschauen sollte! Der Motion Rucksack und das Rope Sheet kommen gemeinsam auf ca. 130 Euro. Mit viel Liebe zum Detail und einigen ausgeklügelten Raffinessen ist Deuter ein richtig guter Ausrüstungsgegenstand für den Kletterer gelungen!

Gravity Motion Kletterrucksack

Gewicht: 700 g

Volumen: 35 Liter

Maße: 56 / 35 / 23 (H x B x T) cm

Gravity Rope Sheet

Gewicht: 320 g

Maße: 140 / 140 / (H x B x T) cm

Webtipp: Deuter



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben