Auch auf dem Kletterhelm ist die Bindi-Lampe perfekt und rutscht nicht.
30 November 2018

Test Petzl Bindi Stirnlampe

Wir haben uns die neue, kleine Petzl Bindi Stirnlampe genauer angeschaut - wie leuchtet der 35 g schwere Winzling und wie schlägt er sich auf der Tour…

Mit Stirnlampen ist das so eine Sache – wenn man von vornherein weiß, dass man eine Stirnlampe fix braucht, greift man in der Regel zu einer mittelgroßen Ausführung, für Nachtskitouren wird auch gerne mal zu größeren Strahlern gegriffen. Wenn man aber, wie vermutlich die meisten von euch, die Stirnlampe nur für 1-2 Stunden Hüttenzustieg oder für den Notfall – wenn‘s bei der herbstlichen Klettertour mal etwas länger gedauert hat – braucht, sieht die Sache schon anders aus.

Die Petzl Bindi ist klein, auf den ersten Blick sieht die Lampe aus wie ein Spielzeug, welches an einer Gummischnur hängt. Gleich nach dem Auspacken merkt man aber, dass mehr bzw. ein weiterer Strahl als erwartet in dem kleinen Plastikgehäuse steckt. Ein Knopf, eine Ladebuchse (Micro-USB), ein kleines rotes LED und das weiße Haupt-LED - mehr gibt es bei der Bindi nicht und das ist gut so.

Auf den Knopf drücken, 1 , 2 oder 3 Mal und schon hat man die verschiedenen Leuchtmodi parat. Drückt man etwas länger auf den Knopf, kommt das Rotlicht aus der kleinen LED. Die kleine LED zeigt auch gleichzeitig den Ladestand (Grün, Orange bzw. Rot) an. Im mittleren Modus gibt Petzl die Leuchtkraft mit 100 Lumen an, diese sollen bei vollem Akku an die 3 Stunden lang gehalten werden. Der unterste, der weiße Modus hat 5 Lumen, die an die 50 Stunden gehalten werden, im Max-Modus werden 200 Lumen erzeugt, die 2 Stunde gehalten werden können.

Wir haben uns bei unseren Touren im mittleren Modus bewegt, der reicht gut aus um auch im Gelände ohne hinzufallen über Wurzeln und kleine Felsaufschwünge zu steigen. Den schwachen und starken Modus haben wir fast nie genutzt. Positiv ist das Streulicht der Lampe aufgefallen, es leuchtet den gewählten Bereich gerade und zur Seite hin aus. Die Bindi ist schwenkbar und behält sehr gut die gewählte Position.

Die Petzl Bindi Stirnlampe.
Die Lampe ist sehr klein, passt fast überall hinein.
Die Petzl Bindi im Größenvergleich mit "herkömmlichen" Stirnlampen.
Die verschiedenen Modi der Petzl Bindi - wir bevorzugen den Modus 2 (mittlerer Modus).
Auf der Waage werden 34 Gramm angezeigt.
Auch auf dem Kletterhelm ist die Bindi-Lampe perfekt und rutscht nicht.
Die drei Farben - Orange, Schwarz und Türkis.
Man kann sich die Bindi auch als Leselampe umhängen.
Die Petzl Bindi ist perfekt als Backup, welches dann doch solide und ausreichend lange leuchtet!

Die kleine Lampe ist natürlich kein Akkumonster, der Akku ist mit 680 mAh für die größe aber ordentlich und es gibt bei schwachem Akku eine Reservemodus bei dem die Lampe 3 lm über ca. 1,5 Stunden von sich gibt. Auch das kleine Rotlicht kann auf blinckend gestellt werden und hält bei vollem Akku 200 Std. durch. Die Verarbeitung der Lampe ist wie bei den meisten Petzl-Produkten auf oberstem Niveau, also richtige Oberklasse an der es nichts auszusetzen gibt.

Obwohl im Werbevideo durch die Großstadt laufende Modells gezeigt werden, ist die kleine Bindi natürlich auch für Bergsteiger und Weitwanderer der Hit! Kleiner und auf die wesentlichen Funktionen reduziert und leichter kann man eine vollwertige Kopflampe kaum am Markt finden. Die Lampe hat in jedem Rucksack (bei uns im kleinen Schlüsselfach) problemlos Platz und lässt sich auf zwei Wege gegen ungewolltes Einschalten sperren (wir bevorzugen für das Sperren und Entsperren die sichere 4-Sekunden-lang-auf-den-Knopf-drücken-Variante).

Auf dem Kopf, besser gesagt auf der Stirn, macht die Lampe auch genau das, was sie soll. Das dünne Gummiband hält die Bindi erstaunlich gut am Kopf, die Lampe lässt sich sehr gut fixieren. Es gibt da kein verrücken oder sonstige Probleme die bei plötzlichem Lichtausfall zu ernsten Situation führen könnten. Natürlich kann man die Lampe auch auf dem Helm tragen. Das quasi nicht vorhandene Gewicht (35 g) macht sich bei der Tour natürlich auch positiv bemerkbar, der Kopf ist fast frei.

Das Gummiband der Petzl Bindi ist recht ausgeklügelt konstruiert, im vorderen Bereich vor der eigentlichen Lampe teilt sich der Gummi und läuft in zwei Bändern in Y-Form zur Lampe hin. Dadurch sitzt die Bindi perfekt auf dem Kopf und hält die gewählte Position stabil. Weiterer netter Nebenefekt: Man kann sich die Bindi um den Hals hängen und die als Leselampe verwenden. Auch an der Decke vom Zelt oder im  Hochdach des Campingbuses kann man die Bindi gut als Hängelampe verwenden. 

Fazit bergsteigen.com: Die Petzl Bindi ist eine sehr gute Lampe, die für ihr sehr geringes Gewicht wirklich noch recht ordentlich leuchtet - also für Hüttentouren und als Backup bei Berg- und Klettertouren perfekt geeignet und vor allem extrem klein und leicht!

Petzl Bindi

Gewicht: 35 g

Akku: 680 mAh (Micro-USB)

Schutzklasse: IP X4 (Wetterfest)

Leuchtmodi:

Nahbereich: 5 lm – 6 Meter – 50 Std.

Fortbewegung: 100 lm – 23 Meter – 3 Std.

Fernsicht: 200 lm – 36 Meter – 2 Std.

Rot Nahbereich: 1 lm – 2,5 Meter – 33 Std.

Rot Blinklicht: 50 Std.

Reservemodus: 3 lm – 1,5 Std.

Farbe: Türkis, Orange, Schwarz

UVP-Hersteller: 49,90 Euro (der Onlinepreis ist tlw. schon deutlich günstiger)

Webtipp: Petzl




Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben