Selvaggia Sorte Variante Papert/Lindič - Cima Tosa

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit M6  /  WI6+
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg2650 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 500 m  /  1800 Hm
6:00 Std.  /  14:30 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 3:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 5:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Cima Tosa  (3133 m)
Charakter:

Die Route Selvaggia Sorte M5+, WI 5+ wurde im März 2013 von den Alpinisten Tomas Franchini und Alessandro Lucchi eröffnet und laut Franchini nie wiederholt. Das Team kletterte die Route bis zum ende der Schwierigkeiten aber musste den Aufstieg zum Gipfel wegen beginnender Dunkelheit und Nebel auslassen. Beim abseilen stellten sich wohl größere Probleme ein, daher der Routenname (wildes/schlechtes Glück).

Am 1.1.2019 kletterten Ines Papert und Luka Lindič einen direkten (im Topo rot) Weg zum Gipfel, der mehr im schwierig abzusicherenden Eis verläuft. Einen Bericht mit mehr Bildern über diese Begehung findet ihr bei uns hier

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Ines Papert (GER) und Luka Lindič (SLO) am 1.1.2019

Seillänge: 

2 x 60 m

Ausrüstung:

Standard Eisausrüstung, Eisschrauben (auch kurze), 1 Satz Camalots 0.2 - 3 und 1 Satz Cams 0.5 - 1,  1 Satz Keile und  Hakensortiment

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Rifugio Vallesinella vorbei am Rifugio Casinei zum Rifugio Brentei, oder, wenn die Zufahrt zum Rifugio Vallesinella nicht möglich ist, etwas weiter westlich direkt über den Wanderweg 323 durch das Val Brenta aufsteigen.  

Höhe Einstieg: 

2650 m

Abstieg:

Vom Gipfel Flanke (ca 40-50° nach Süden abgestiegen, die dann in eine schmale vereiste Rinne (max 80°) überging. Dort 3x abseilen, um zurück zum Col zu kommen. Keine Abseilstellen vorhanden. Man kommt fast fast direkt unter dem Col (südlich) an. Ist eher eine klassische Route, Normalweg ist wahrscheinlich einfacher. So war es aber super direkt. Zum Col geht es dann nochmal 60m hoch auf dünnem Eis, und dann normal wieder durchs Brentatal runter.  (3 Std. bis unter die Nordseite und weiter 2 Std. bis ins Tal).

Bemerkungen:

Der Abstieg ist bei Dunkelheit sehr schwierig zu finden.

 Das Rif. Brentei hat einen extra Winterraum hinter der Hütte.

Infostand: 

01.01.2019

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Brennerautobahn bis Mezzocorona, dann durch das Val di Sole bis nach Dimaro. Dort das Tal links verlassen und hinauf nach Madonna di Campiglio und weiter zum Rif. Vallesinella oder auf der Hauptstraße etwas weiter westilch zum Val Brenta.

Talort / Höhe:

Madonna di Campiglio  - 1522 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Val Brenta  - 1200 m

Bilder (4)

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič , Foto: Ines Papert

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič , Foto: Luka Lindič

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič , Foto: Luka Lindič

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič

Selvaggia Sorte - Variante Papert / Lindič , Foto: Luka Lindič

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.