Erikagrat

Klettergarten
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeitvon  2+  bis  8
Höhe (von/bis)
Höhe (von/bis)von  15 m  bis  80 m
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg260 m
Kinderfreundlich
KinderfreundlichJa
Ausdauer:
Maximalkraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Routen: (17)
10
bis 6
4
6+ bis 8-
2
8 bis 9
1
ab 9+
0
Boulder
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
300  (300 m)
Charakter:

Netter Klettergarten zwischen den Klettergärten Glocknergrat und Efeugrat. Der obere Teil des Grates ist zwar mit Eisenbändern gesichert, das Gebiet ist jedoch durchaus einen Besuch wert und bietet gut abgesicherte Touren in gutem Fels. Das Highlight im 3 ten Grat ist sich die Gratüberschreitung.

Haupterschließer war Alfred Riedl.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

keiner

Ausrüstung:

Sportkletterausrüstung und 60 m Seil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Großteils sehr gut mit BH gesichert.

Abstiegzeit: 
0:05 Min.
Zustieg zur Wand:

Vom Efeugrat kurz dem Promenadenweg Richtung Mödling folgen und im Wald auf Steigspuren zur vom Weg aus sichtbaren Unteren Lausbubenwand. Unter der Wand nach links und auf einem Weg waagrecht zum Grat queren.

Höhe Einstieg: 

260 m

Abstieg:

Abseilen

Infostand: 

05.08.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A2 bis Mödling und weiter Richtung Hinterbrühl. Entweder beim Aquädukt am Ortsende parken und über Promenadenweg zum Fels, oder weiter bis zum Fels u. in der Liechtensteinstr. parken (siehe Topo).
Öffis: Schnellbahn bis Mödling u. (wer will) noch Bus bis in die Klause.

Talort / Höhe:

Mödling  - 246 m

Bilder (10)

Übersicht Erikagrat

Übersicht Erikagrat, Links der Glocknergrat u. rechts der Erikagrat. Zustieg zum Erikagrat kommt von rechts., Foto: Andreas Jentzsch

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Hier im oberen leichteren Teil der Tour., Foto: Andreas Jentzsch

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Nette Kletterei in der 1. Seillänge kurz vor dem Standplatz., Foto: Günther Görg

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Blick vom Standplatz in die 2. Seillänge. Das Erklettern des 1. Turms bildet die Schlüsselstelle der Tour und erfordert das sichere Beherrschen des 4. Schwierigkeitsgrades. Die Stelle kann zur Not auch nach rechts hin umgangen werden (2). Man bringt sich damit aber um die schönsten Meter der Tour., Foto: Günther Görg

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Oberhalb der Eisenbänder. Der 1. Turm ist über die direkte Route erklettert und damit sind die schwierigsten, aber auch spannendsten Meter der Tour überstanden., Foto: Günther Görg

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Blick zurück auf den 2. Standplatz. Von hier aus geht es entlang des Grates auf den 2. Turm., Foto: Günther Görg

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Von Turm zu Turm. Der Weg auf dem Grat ist mehr als ausreichend gesichert., Foto: Günther Görg

Gratüberschreitung

Gratüberschreitung, Im oberen Bereich des Grates sind die Schwierigkeiten moderat. So bleibt genug Zeit, die wunderschöne Aussicht zu genießen. Ganz im Hintergrund sehen wir Wien. Zur rechten Hand liegt der stark besuchte Glocknergrat., Foto: Günther Görg

Steirerbua im Steirerbua (6)

Steirerbua im Steirerbua (6), Netter 6er..., Foto: Michael Hallmann

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.