Bartlrisse

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
5+ obl.
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 255 m  /  1500 Hm
3:00 Std.  /  7:15 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Lechnermauern  (1945 m)
Charakter:

Wirklich nette Risskletterei die zu Unrecht seltener begangen wird als der Kowelkapfeiler. Die Linie fuehrt links vom Kowelkapfeiler durch ein Riss- und Verschneidungssystem und ist neuerdings auch mit Bohrhaken saniert (dass heißt nicht klettergartenmaessig, sondern der Umgebung entsprechend, also alpin abgesichert). Nach Regentagen laenger nass, aber man kann ja dann zu den neuen Baseclimbs am Wandfuss, links vom Einstieg, ausweichen und ist nicht umsonst hinauf gegangen.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

W. Bartl und L. Skaldal 1954

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Mittlere Gr.

Friends: 

Mittlere Gr.

Ausrüstung:

50 m Einfachseil, 10 Expressschlingen, KK-Grundsortiment, Bandschlingen und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stände gebohrt, dazwischen vereinzelt Bohrhaken und auch alte Normalhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Sieben Seillaengen 6+(5+/A0)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz ueber die Schoenbrunnerstiege ins Große Hoellental und ueber das Gaisloch zur Dirnbacherhuette. Nun den Wanderweg Richtung Klobentoerl aufwaerts, in der dritten Kehre steht ein Steinmann. (Nach Moeglichkeit nicht vorbeilaufen, spaeter besteht keine Moeglichkeit zum queren) Bei diesem Steinmann nach LINKS auf markanten Steig bis zum Wandfuss und diesem entlang bis zum Einstieg bei gr. Schlucht und goldenen Bolts. 2 Stunden



Oder mit der Raxseilbahn hinauf und Richtung Ottohaus, kurz vor der Huette bei der Kreuzung "Praterstern" Richtung Dirnbacherhuette und weiter wie o.a., 1 Stunde.

Höhe Einstieg: 

1500 m

Abstieg:

Auf der Hochflaeche nach rechts Richtung Klobentoerl absteigen (noerdliche Richtung) und zurueck zur Dirnbacherhuette. (Diese Variante kann nur empfohlen werden wenn kein Material mehr am Wandfuss liegt). Oder oben links aufsteigen bis man zu einer Schutthalde kommt (suedliche Richtung) und ueber diese unschwierig (erst hinunter wenn man in die komplette Schutthalde einsieht!) zurueck zum Einstieg und weiter über Zustieg zurück.

Bemerkungen:

Alternative:


Klettergarten mit ca. 15 Meter Wandhoehe. Charakteristik einsam und selten besucht. Ca. 7 Routen in kompakten Platten links vom Einstieg des Kowelkapfeilers.(Schwierigkeit liegt ca. zwischen 5+ und 7).

Infostand: 

18.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (15)

Übersicht Lechnermauern

Übersicht Lechnermauern

Im unteren Teil.

Im unteren Teil.

Im Rißsystem

Im Rißsystem , Foto: Peter Fiedler

Im Rißsystem 2

Im Rißsystem 2 , Foto: Peter Fiedler

Im Rißsystem 3

Im Rißsystem 3 , Foto: Peter Fiedler

5. Seillänge

5. Seillänge , Foto: Stephan Binder

Luftige Schlüsselstelle

Luftige Schlüsselstelle , Foto: Stephan Binder

Schlüsselseillänge

Schlüsselseillänge , Foto: Stephan Binder

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, hier heißt es weit spreitzen, Foto: walter.kunstmann@aon.at

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle , Foto: Walter Kunstmann

Tiefblick von der Schlüsselstelle

Tiefblick von der Schlüsselstelle, der alpine Charakter bleibt trotz Sanierung erhalten, Foto: Walter Kunstmann

Ausstiegskamin

Ausstiegskamin, rauher Superfels, Foto: Walter Kunstmann

Ausstiegspfeiler

Ausstiegspfeiler , Foto: Walter Kunstmann

Foto: Andrej

Foto: Andrej

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben