Dimai Direkt

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
6- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 180 m
2:30 Std.  /  3:40 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Cinque Torri / Torre Grande  (2361 m)
Charakter:

Eine tolle Tour am Torre Grande, die in den ersten 2 Seillängen gleich mit der VIA Miriam verläuft. Der Fels ist ausgesprochen schön. Nur wenige Stellen sind ein wenig brüchig. Die Tour hat alles was eine Dolomitentour braucht: Verschneidung, Querungen, Wandkletterei, und eine steile Schlüsselstelle, die gut abgesichert ist (so wie der große Rest der Tour auch). Lediglich die Einstiegslänge ist für diesen Schwierigkeitsgrat recht hart! Alles in allem eine traumhafte Tour.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Dimai, Degasper, Ghedina und Verzi 1933

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Mittlere Sortiment

Friends: 

Mittlere Größen

Ausrüstung:

10 Expressschlingen + Friendsortiment (mittlere B.D. Friends)

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Tour ist gut mit Bohr und Schlaghaken eingerichtet. Für die Aufbesserung ein paar mittlere Friends mitnehmen

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz des Rifugio Cinque Torri in 10min zu den gut sichtbaren Türmen. Der Einstieg befindet sich unter der Verschneidung mehr oder weniger auf der Südostkante des Torre Grande. Sollte leicht zu finden sein. Einstieg und die ersten 1,5 Seillängen sind dieselben wie die Via Miriam. Höhe Einstieg: ca. 2200m Seehöhe

Abstieg:

Am Gipfel steigt man links die Rinne (II) hinunter und steigt noch ein kurzes 3m Wandl ab. Hier kommt man zum Standplatz der Via Miriam (Ringhaken - siehe Topo). Ab hier gibts zwei Möglichkeiten: Entweder man seilt über die Via Miriam ab (siehe Topo) wofür ein 60m Halbseil notwendig ist, da der letzte Abseiler 50m lang ist (davon ca. 25 - 30m freihängend). Siehe Topo. Früh oder spät im Jahr ist dies sicher die bessere Variante, wenn auf der Nordseite schon Schnee liegt.Die zweite Möglichkeit ist bei besagtem Standhaken der Via Miriam ca. 10 - 15m Richtung Westen queren, bis man beim nächsten Abseilstand ankommt. Hier kurz (10 - 15m) abseilen und dann wieder nach Westen hinter einem markanten Köpfl queren (absteigen - teilweise II). Dann zwischen dem Torre Grande Südgipfel und dem Westgipfel in der Scharte auf der linken Seite nach Norden steigen. Hier abklettern (II-III) und / oder 1x Abseilen. Im Sommer ist diese Variante sicherlich empfehlenswert.

Bemerkungen:

Die Tour ist schon früh im Jahr möglich. Hierfür entweder mit dem Lift auf der Nordseite mit den Ski raufgehen und zum Einstieg queren, oder über die Straße zum Rifugio Cinque Torri mit den Ski aufsteigen und dann rauf zum Einstieg. Der Hang unter dem Torre Grande ist aber recht steil und im März kann hier der Schnee am Nachmittag sehr weich (lawinengefährlich) sein. Lawinenausrüstung ist deshalb trotz der kurzen Strecke absolut empfehlenswert / notwendig. Die Tour ist recht steil, weshalb sich der Schnee hier nicht allzu lange haltet. Wenn man früh einsteigt hat man auch im Frühjahr die ganze Zeit Sonne (Einstieg Südost - Ausstieg Südseite). Im Frühjahr ist diese Tour ein ganz besonderes Erlebnis!

Infostand: 

15.04.2010

Autor: 

Peter Manhartsberger

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Innsbruck kommend über den Brenner, auf die A22 nach Brixen und hier die Ausfahrt Pustertal. Hier bis nach St. Lorenzen (kurz vor Bruneck) fahren und dann rechts ins Gardertal abbiegen. Das Gardertal entlang bis nach La Villa. Hier links abbiegen Richtung Falzaregopass / Cortina d´Ampezzo. Über den Falzaregopass hinunter Richtung Cortina bis rechts die Türme auftauchen. Dann entweder zum Parkplatz des Skilifts und mit dem Lift rauffahren (eine Fahrt ca. 10 - 12€). Oder beim Skilift vorbeifahren, ein paar hundert Meter weiter bis nach rechts hinten die Straße zum Rifugio Cinque Torri führt.
Alternativ über den Felbertauern oder die A2 und danach die Drautaler Bundesstraße nach Lienz, weiter über das Pustertal bis nach Toblach.Hier zweigt man nach Süden ins Höhlensteintal ab und fährt bis nach Cortina d´Ampezzo. In Cortina immer der Beschilderung Richtung Falzaregopass folgen. Die Passstraße eine Zeit (15 - 20min) entlang bis links die Straße zum Rifugio Cinque Torri (beschildert & Schranken) auftaucht. Hier abzweigen und noch mal ca. 5-10min die Straße bis zum Rifugio Cinque Torri.

Talort / Höhe:

Cortina D´Ampezzo  - 1211 m

Bilder (17)

Übersicht Torre Grande

Übersicht Torre Grande, rot = Dimai Direkt, Foto: Peter Manhartsberger

Winterlicher Zustieg mit Ski

Winterlicher Zustieg mit Ski , Foto: Peter Manhartsberger

1. Seillänge

1. Seillänge, Die erste GUTEN MORGEN Seillänge, Foto: Peter Manhartsberger

3. Seillänge

3. Seillänge, In der wunderschönen dritten Seillänge, Foto: Peter Manhartsberger

3. Seillänge

3. Seillänge, Auf den letzten Metern in der dritten Länge, Foto: Peter Manhartsberger

4. Seillänge

4. Seillänge, Stefan startet in die Querung der vierten Länge, Foto: Peter Manhartsberger

4. Seillänge

4. Seillänge, Voll exponiert und gar nit schwer in der Länge Nr. 4, Foto: Peter Manhartsberger

5. Seillänge

5. Seillänge, Tolle Dolomitenkletterei in der fünften Seillänge, Foto: Peter Manhartsberger

5. Seillänge

5. Seillänge, Stefan kurz vorm Stand, Foto: Peter Manhartsberger

6. Seillänge

6. Seillänge, Stefan in der kurzen Schlüssellänge, Foto: Peter Manhartsberger

7. Seillänge

7. Seillänge, Stefan auf der Zeilgeraden, Foto: Peter Manhartsberger

Abstieg

Abstieg, Beim Abstieg über den Normalweg, Foto: Peter Manhartsberger

Abstieg

Abstieg, viel Schnee beim Abstieg über den Normalweg, Foto: Peter Manhartsberger

Abstieg

Abstieg, abseilen über die Nordseite - über die Via Miriam ists WESENTLICH bequemer, Foto: Peter Manhartsberger

In der Querung der 4.Seillänge

In der Querung der 4.Seillänge, Traumhaftes Herbstwetter 2011 in den Dolomiten! Auch am Wochenende sind nur wenige Kletterer anzutreffen., Foto: Gerhard König

3.Seillänge

3.Seillänge , Foto: Gerhard König

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben