Dirty Flirty - Glaning bei Bozen

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6-/6
5-/5 obl.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 250 m  /  230 Hm
2:30 Std.  /  3:15 Std.
AusrichtungSüdostSüd
AusrichtungSüdost, Süd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Greifenstein  (850 m)
Charakter:

Die Dirty Flirty ist eine sehr gute, nicht allzu schwere Route oberhalb von Bozen - perfekt für ein romantisches Kletterdate! Vom Tal aus betrachtet erscheint die rötliche Porphyr-Wand für Kletterer von geringem Interesse. Erst wenn man Seillänge für Seillänge klettert, erkennt man die Vielseitigkeit dieser Wand. Die Route verläuft im linken Wandbereich, nicht allzu weit von der Route Sonntagsspaziergang entfernt. Dieser Bereich ist von einer langgezogenen Schulter zweigeteilt. Die ersten drei Seillängen führen durch steile Platten auf die Schulter, welche mit zwei Verbindungslängen (mit etwas Gehgelände) überwunden wird. Danach folgen zwei weitere Seillängen an sehr schönen Platten in bester Genusskletterei zum Ausstieg. Bei der Tour beginnt man quasi beim Ausstieg und steigt vom Gasthof Noafer zum Einstieg ab - wenn man auch noch den Sonntagsspaziergang dran hängt, kommt ein perfekt ausgefüllter Porphyr-Klettertag heraus!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Beschreibung Seillängen:

1. SL (3+ bzw. 4a, 30 m, 6BH): Die erste SL führt über leichtes Gelände in einem Linksbogen zur Steilwand direkt über dem Einstieg.

2. SL (5+ bzw. 5b, 35 m, 10BH): Vom Stand geht es links haltend über eine markante Kante und dann durch eine steile Verschneidung nach oben. Hier wechselt das Terrain zu anliegenden Platten, welche in wunderschöner Plaisirkletterei zum nächsten Stand führen.

3. SL (6-/6 bzw. 5b+/5c, 30 m, 12BH): Dies ist wohl die schönste Seillänge der Route. Vom Stand weg führt sie rechts über eine Verschneidung steil nach oben. Hier erreicht man eine Platte, die nur spärlich mit Griffen versehen ist, dafür lässt die Steilheit etwas nach. Nach einigen Metern wird das Gelände steiler und ein Riss begleitet die Kletternden auf die Oberseite des großen Grates, wo sich auch der nächste Stand befindet. Von hier aus genießt man die Aussicht über die gesamte Stadt.

4. SL (3+ bzw. 4a, Stelle, 40 m, 3BH): Dies ist die erste von zwei Verbindungslängen, welche dem Grat folgend, meist im Gehgelände, zur nächsten Wand führen. Der Weg ist mit kleinen Seilstücken markiert. Beim einzigen Bohrhaken hält man sich am besten links. Zusätzlich gesichert kann hier, bei Bedarf, an Bäumen werden.

5. SL(5- bzw. 5a Stelle,35 m,2BH): Vom Stand geht es links um die Kante und über eine kurze steile Platte. Dann geht es wieder dem nun etwas breiteren Grat entlang nach oben. Der Weg ist wieder markiert.

6. SL (5/5+ bzw. 5a+, 35 m, 10BH): Diese Seillänge führt in etwas einfacherer Kletterei links diagonal nach oben.

7. SL (6- bzw. 5b, 30 m, 10BH): Vom Stand führt eine wunderschöne Platte steil nach oben. Sie bietet meist Kletterei an großen Griffen, außer an ihrer oberen Kante, wo man etwas vorsichtiger sein muss. Dann lässt die Steilheit etwas nach und die Route führt rechts haltend über plattiges Gelände zu einem großen Felsband. Hier fädelt sie die Ausstiegsrinne ein, welche in wenigen Metern zum Ausstieg führt.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser und Paul Prünster im Februar 2021

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Ausrüstung:

Normale Mehrseilen-Ausrüstung, Helm. Es genügen 12 Expressschlingen. Zuzüglich zur klassischen „Multipitchausrüstung“ ist es empfehlenswert, einige Schlingen mitzuführen, um die eine oder andere Sicherung zu verlängern und in den leichten Seillängen an Büschen mit Schlingen Zwischensicherungen zu machen.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist mit Bohrhaken sehr gut abgesichert. Es genügen 12 Expressschlingen. Die Erstbegeher haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stelle 6-/6, meist klettert man aber im 5ten Grad.

Zustieg zur Wand:

Vom Gasthaus Noafer folgt man vorerst dem Weg 11B bergab und bleibt dann auf der Forststraße, bis man auf ca. 590 m einen Baum erreicht, welcher die Straße überspannt (davor hängen schon Bäume über die Straße). Dort befindet sich meist ein kleiner Steinmann, welcher auf der rechten Straßenseite den Beginn der steilen Pfadspur markiert. Diese führt in wenigen Minuten zum Einstieg der Route Sonntagsspaziergang. Von dort aus folgt man einem Pfad nach links. Diese führt durch den Wald zu einer Felskante. Rechts von dieser im Zickzack hinauf zum Einstieg (Steinmann, im letzten Teil ist der Pfad markiert).

Höhe Einstieg: 

620 m

Abstieg:

Vom Ausstieg beim "Herzl" (altes Stahlherz mit verfallenem Hüttchen) nach rechts zum Ausstieg der Route Sonntagsspaziergang. Dann immer leicht ansteigend oberhalb der Felskante in Richtung Gasthof Noafer gehen. Im Wald bis zum Zaun absteigen, dann hinunter zum Weg Nr. 11 B und auf diesem in wenigen Schritten zurück zum Gasthof Noafer.  

Bemerkungen:

Danksagung: Die Wirtsfamilie des Noafer hat uns das Einrichten der Route sowie das Klettern auf ihrem Grund erlaubt. Dafür möchten sich die Erstbegeher (und vermutlich auch alle Wiederholer) aufrichtig bedanken!

Wegen der südlichen Lage wird es im Sommer an den Felsen sehr heiß - wenn man aber einen Tag mit Wind erwischt, ist das Klettern durchaus erträglich.

Infostand: 

29.06.2021

Autor: 

Friedl Brancalion u. Axel Jentzsch-Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Möglich ist der Zustieg sowohl von Bozen (Moritzing) über Weg 11B oder einfacher vom Gasthaus Noafer in Glaning. Dazu fährt man von Bozen aus Richtung Jenesien und biegt, den Schildern folgend, in Richtung Glaning ab. Nach ca. 3,5 km folgt man den Wegweisern zum Gasthaus Noafer, dort gibt es auch eine Parkmöglichkeiten. Eine Einkehr vor oder nach der Tour freut natürlich die Wirtsleute.

Talort / Höhe:

Bozen  - 266 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Gasthof Noafer  - 775 m

Bilder (14)

Übersicht Glaning - links die Route Dirty Flirty

Übersicht Glaning - links die Route Dirty Flirty

Die ersten Meter der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die ersten Meter der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Am Ende der zweiten Seillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Am Ende der zweiten Seillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die Schlüsselpassage der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die Schlüsselpassage der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Im Mittelteil der Schlüsselseillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Im Mittelteil der Schlüsselseillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die Stufe am Beginn der ersten leichten Mittelseillänge - Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die Stufe am Beginn der ersten leichten Mittelseillänge - Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die vorletzte Seillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen) - griffig und steil.

Die vorletzte Seillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen) - griffig und steil.

Der Beginn der letzten Seillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Der Beginn der letzten Seillänge der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Eine Seilschaft in der letzten Seillänge - Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Eine Seilschaft in der letzten Seillänge - Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die Schlussrinne der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Die Schlussrinne der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Toller Ausblick vom Ende der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Toller Ausblick vom Ende der Dirty Flirty (Glaning, Bozen).

Dirty-flirty, Glaning, Bozen, Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser, Paul Prünster

Dirty-flirty, Glaning, Bozen, Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser, Paul Prünster , Foto: Archiv Friedl Brancalion

Dirty-flirty, Glaning, Bozen, Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser, Paul Prünster

Dirty-flirty, Glaning, Bozen, Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser, Paul Prünster , Foto: Archiv Friedl Brancalion

Dirty-flirty, Glaning, Bozen, Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser, Paul Prünster

Dirty-flirty, Glaning, Bozen, Fabian Aster, Friedl Brancalion, Silke Griesser, Ulrike Griesser, Paul Prünster , Foto: Archiv Friedl Brancalion

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben