Fleischbank-Nordgrat

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 1300 m  /  1400 Hm
4:00 Std.  /  7:30 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Fleischbank  (2186 m)
Charakter:

Der Nordgrat ist ein klassischer und sehr beliebter Anstieg auf die Fleischbank. Bis auf einige Seillängen im 3ten Grad (im unteren Teil und oberen Teil der Route) meist leichteres Gelände und auch sehr viel Gehgelände. Am Schluß wieder sehr schöne Kletterei auf dem Grat bis direkt zum Gipfelkreuz der Fleischbank. Schöner Ausblick auf die berühmten Felsabbrüche von Predigtstuhl und Totenkirchl, der Abstieg vom Ellmauer Tor auf dem Eggersteig runden dieses Kaiser-Klettererlebnis perfekt ab.

Genaue Routenbeschreibung:

Durch eine Kaminrinne ca. 55 m empor (unten 2, kurz vor dem Ausstieg 3/3+, oben alte Haken) bis auf einen Absatz. Dort weiter entlang von Steigspuren aufwärts bis kurz vor die Gratkante (1-2, Schotter und Platten). Bei einer Gedenktafel direkt über eine Wandstelle hinauf (Normalhaken, 3+), dann immer im Bereich des Grates weiter (Stellen 3) bis das Gelände leichter wird. Man folgt den Steigspuren ca. 500 m bis zu einer großen Wandstufe (rote Markierung). Diese wird eher rechts über eine Rampe (2 x 40 m, 2) überklettert. Danach wird das Gelände wieder leichter, man folgt den Spuren und der roten Markierung hinauf zum Grat. Über Türme und Stufen (Stellen 3) bis unter den Gipfelgrat und dort direkt hinauf zum Gipfelkreuz (3-).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

K.Herr, H. Pfann und W. Wunder 1898

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

60 m Einfachseil, 3 - 5 Expressschlingen, einige Bandschlingen, evtl. Klemmkeilgrundsortiment und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stände oft gebohrt, div. Bergrettungshaken auf dem Grat und dazwischen auch alte Normalhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Meist um 1 -2, einige Stellen 3, eine Stelle 3+

Zustieg zur Wand:

Von der Griesner Alm in Richtung Stripsenjoch bis in den "Wildanger", das ist ein Flachstück mit Wiese vor der letzten Steigung zur Hütte (dort ist auch die Abzweigung des Eggersteiges in Richtung Ellmauer Tor). Auf der Wiesenfläche dem Eggersteig bis unter die Wand folgen und rechts von dieser bis zu kaminartiger Rinne aufsteigen.

Höhe Einstieg: 

1500 m

Abstieg:

Vom Gipfel südwestllich durch ein Rinnensystem hinab (rote Markierung, Abseilhaken, Kletterpassagen bis 2) und den Steigspuren zur Christaturmscharte folgen. Dort nicht hinunter sondern entlang der roten Markierung aufsteigend rechts und linkshaltend auf ein Band am Beginn des NO-Grates der Hinteren Karlspitze. Auf deutlichen Trittspuren (1-2, rot markiert) in südlicher Richtung abwärts bis zur ersten Abseilstelle. Dort fünf mal (60 m Einfachseil, bei der Teilung nimmt man die Abseilpiste in die Schlucht, Abseilpiste ist rot markiert) bis auf den Schuttboden im Nahbereich des Ellmauer Tors abseilen (Vorsicht Steinschlaggefahr). Dann auf dem Eggersteig zum Wildanger bzw. zur Griesner Alm zurück.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

ca. 700 Hm; (Gratlänge ca. 1300m) in ca. 3 - 4 Stunden zum Gipfel.

Infostand: 

04.07.2004

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Wörgl-Ost oder Kufstein-Süd) nach St. Johann und dort Richtung Kössen bis zur Griesenau. Dort weiter auf der Mautstraße bis zur Griesner Alm. Von Deutschland aus kann man auch in Oberaudorf abfahren und über Walchsee - Kössen - Griesenau anreisen. Öffis: Mit dem Bus von St. Johann in die Griesenau und weiter zur Griesner Alm (Anhalter).

Talort / Höhe:

Griesenau  - 719 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Griesner Alm  - 1024 m

Bilder (19)

Übersicht Fleischbank Nordgrat mit Zustieg vom Egger-Steig

Übersicht Fleischbank Nordgrat mit Zustieg vom Egger-Steig

Details der Route Fleischbank Nordgrat

Details der Route Fleischbank Nordgrat

Der Zustieg zur Abseilpiste (rot markiert).

Der Zustieg zur Abseilpiste (rot markiert).

Im Hintergrund das Totenkirchl.

Im Hintergrund das Totenkirchl.

Beim Einstieg vor der engen Rinne.

Beim Einstieg vor der engen Rinne.

Die schwere Passage in der Rinne.

Die schwere Passage in der Rinne.

Die 3+ Stelle bei der Tafel.

Die 3+ Stelle bei der Tafel.

Vor dem Fleischbankpfeiler.

Vor dem Fleischbankpfeiler.

Die lange Schrofenpassage am kurzen Seil

Die lange Schrofenpassage am kurzen Seil

Im Hintergrund das Totenkirchl.

Im Hintergrund das Totenkirchl.

Die 80m-Rampe im Mittelteil.

Die 80m-Rampe im Mittelteil.

Beim fixen Klemmkeil am Beginn der Rampe.

Beim fixen Klemmkeil am Beginn der Rampe.

Der obere Teil des Nordgrates.

Der obere Teil des Nordgrates.

Die letzten schönen Klettermeter vor dem Gipfel.

Die letzten schönen Klettermeter vor dem Gipfel.

In der Abstiegsrinne unterhalb des Gipfels (dort kann man auch abseilen...).

In der Abstiegsrinne unterhalb des Gipfels (dort kann man auch abseilen...).

Beim Abklettern zur ersten Abseilstelle.

Beim Abklettern zur ersten Abseilstelle.

Eine der unteren Abseilstellen.

Eine der unteren Abseilstellen.

Beim Abstieg auf dem Eggersteig.

Beim Abstieg auf dem Eggersteig.

3 er im Koasa!

3 er im Koasa! , Foto: Uli Feder

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben