Glocknergrat

Klettern
Leicht
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 100 m
1:00 Std.  /  1:25 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:10 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Hinterbrühl
Charakter:

Der Wiener Wald als nordöstlicher Ausläufer der Alpen erfährt bei Mödling mit 2 mar-kanten Felsen seine letzte versteinerte Aufbäumung. Es sind dies der Glocknergrat und der Efeugrat. Beeindruckend ist vom Glocknergrat aus weniger die doch eher bescheidene Höhe, als vielmehr die Aussicht auf Mödling, Wien und in die Hinter-brühl sowie der feste Fels. Jene Alpinisten, die um den vierten Grad klettern, finden hier vielseitige Möglichkeiten vor, die zu Beginn und Ende der Klettersaison, wenn es alpin noch oder schon winterlich ist, genutzt werden können.

Genaue Routenbeschreibung:

1. SL: Den Kamin hinauf (+III, 2BH) und danach auf einer Platte nach links zur Kante (BH) und rechts von dieser die Steilstufe empor (-IV AO, frei +IV, BH) kommt man entweder direkt auf den Grat (-IV, BH, danach kurz abklettern) oder einfacher auf einer Rampe rechts aufwärts (III) in eine Scharte (30m, BH). 2. SL: Die anschließende Steilstufe empor (+III, BHnd links aufwärts zu einem Köpfl (BHklettert man zur Schlüsselstelle geradewegs hoch (-IV AO, B), quert an einem Hangel und schmalen Trittleisten nach rechts und links aufwärts (III, +III) Richtung Baum (25m). 3. SL: Es verbleibt der charakteristische Gipfelblock, der - soferne man nicht die Umgehung links (II) - über einen schwierigen Riss (Blauer Pfeil) III, BH) überwunden werden kann (15m, BH). Über den Grat nun weiter (II), teils abwärts kletternd erreicht man die Abstiegsteigspuren (3 BH).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

unbekannt

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Klemmkeile: 

Grundsortiment

Ausrüstung:

8 Expr., 50m Seil, Klemmkeilgrundsortiment, Bandschlingen und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

3+ gleich zu Beginn, danach meist um 2 - 3.
Linke Variante in der 1. SL bis 4+ (4/A0)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz Richtung Hinterbrühl geht es über eine grüne Brücke und immer links des Mödlingbaches auf dem Asphaltweg entlang, bis man nach 5 Minuten zu einem Felspfeiler (Bankerl) kommt, wo man halb links einem Weglein weiterfolgt. Bevor nach 50m das Weglein wieder abwärts geht, folgt man einem Steiglein links hinauf, kommt zum Fuß des Grats und zum sogleich sich präsentierenden Einstiegskamin (Stand bei Baum)

Höhe Einstieg: 

300 m

Abstieg:

Nun orografisch links hinab. Nach 5 Minuten kommt man zu einer Scharte und einem Spalt, denen man rechts abwärts folgt und zum Zustiegsweg gelangt.

Infostand: 

25.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Fährt man durch Mödling Richtung Hinterbrühl, so fährt man zwangsläufig durch die historische Wasserleitungsbrücke (Aquädukt). Wer mit dem Glocknergrat beginnen möchte, findet links direkt unter der Brücke eine Parkmöglichkeit vor.
Öffentlich: Mit der Bahn nach Mödling und mit Bus oder zu Fuß (25 min) zum Ausgangspunkt.

Talort / Höhe:

Mödling  - 246 m

Bilder (21)

Wandübersicht

Wandübersicht, Rot die Tour und gelb der Zustieg. Der E ist auf der SO-Seite des ersten Turmes bei einem Kamin., Foto: Andreas Jentzsch

Einstiegskamin

Einstiegskamin, Die Tour beginnt mit einem kurzen Kamin (3+)., Foto: Andreas Jentzsch

Kante

Kante, Gleich nach dem Kamin geht es kurz an die Kante. Hier entweder direkt (4+) oder wieder nach rechts (3) weiter., Foto: Andreas Jentzsch

Zwischenstand

Zwischenstand, Ein nicht ganz vorschriftsmäßiger - keine Ausgleichsverankerung, HMS an alten BH- Zwischenstand am 1. Graturm., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Gleich zu Beginn kommt eine schwere Stelle., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Blick von oben. Danach wird es kurz leichter., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillönge

2. Seillönge, An der schwersten Stelle., Foto: Th. Neuber

Glocknergrat - Gratüberschreitung

Glocknergrat - Gratüberschreitung, Gleich zu Beginn kommt ein steiler Kamin (+3). Hier wird es stellenweise ziemlich eng.

Glocknergrat - Gratüberschreitung

Glocknergrat - Gratüberschreitung, Oberhalb des Kamins wird es dann spürbar einfacher.

Glocknergrat - Gratüberschreitung

Glocknergrat - Gratüberschreitung, Nachdem man in eine Scharte abgeklettert ist, geht es eine Steilstufe empor (+3) die uns geradewegs zur Schlüsselstelle der Tour führt (-4).

Glocknergrat - Gratüberschreitung

Glocknergrat - Gratüberschreitung, Die letzten Meter nach Überwindung der Schlüsselstelle sind wieder deutlich einfacher.

Glocknergrat - Gratüberschreitung

Glocknergrat - Gratüberschreitung, Bohr- und Klebehaken sind im Überfluss vorhanden.

Glockergrat - Gratüberschreitung

Glockergrat - Gratüberschreitung, Geschafft! Das Plätzchen auf der Spitze des letzten Aufschwungs bietet sich für eine kleine Rast an. Hier kann man die tolle Aussicht so richtig auf sich wirken lassen.

Einstiegskamin

Einstiegskamin, Gleich am Anfang kurzer Kamin - 3+, Foto: Philipp Böhm

Platte 3

Platte 3, Danach direkt 4- oder rechts über Platte ca. 3, Foto: Philipp Böhm

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, Platte nach dem erneuten Aufstieg (3) angesichts der Griffe nett mit 3+ beurteilt ^^... aber bohrhacken so weit das Auge reicht..., Foto: Philipp Böhm

vorletzter Aufschwung

vorletzter Aufschwung, Nahezu Gehgelende vor dem letzten Aufschwung... ca. 3, Foto: Philipp Böhm

Letzter Aufschwung

Letzter Aufschwung, Letzter Aufschwung ca. 3-... wo sind denn nur die Bohrhacken geblieben?, Foto: Philipp Böhm

...

..., Aber die Aussicht lohnt..., Foto: Philipp Böhm

...

..., Glocknergrat vom banachbarten Abstiegsweg..., Foto: Philipp Böhm

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben