Steinbockalarm

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7-
6 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 245 m
2:30 Std.  /  3:15 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hohe Wand  (946 m)
Charakter:

Brandneue gut abgesicherte Tour, die zu den längsten Genusstouren der Hohen Wand zählt. Der Fels ist gut geputzt und von generell guter Qualität. Auf einzelne lose Blöcke muss jedoch geachtet werden. Die Wegfindung ist trotz der vielen, vielen Bolts nicht immer klar, Topo beachten.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Alfred Riedl und Peter Köngisberger 4/2008

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Ausrüstung:

Einfachseil, 12 Expr. Schlingen, Bandschlingen, Helm

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Auf grund der vielen Bolts ist die Tour gut 6/A0 kletterbar.

Zustieg zur Wand:

Vom Sonnenuhr-Parkplatz in nordöstlicher Richtung (orogr. Links) über die kleinen Steige hinauf zum Wandfusssteig (riesige Routenmarkierungen auf dem Fels sichtbar!!); Wandfusssteig weiter nach NO (rechts) folgen bis man nach der Sonnenuhrwand nach dem Unteren Postlgrat (schwach gelb markiert u. beschriftet) und einem markanten Felssturz 10 m nach einem roten Pfeil links zum Einstieg aufsteigt (wenige Meter).

Höhe Einstieg: 

740 m

Abstieg:

Zum Drachenfliegerstartplatz und über die Völlerin zurück zum Parkplatz in der gr. Kehre.

Bemerkungen:

Nomen est omen: Es sind in dieser Gegend bis jetzt viele Steinböcke unterweges, die teils starken Steinschlag auslösen können!


Aufgrund der nicht immer eindeutigen Wegfindung und der teils losen Blöcke ist die Tour entgegen anderslautenden Publikationen keine reine Plaisierklettertour, sondern eine gut gesicherte Genusstour, die etwas alpine erfahrung verlangt.

Infostand: 

25.04.2004

Autor: 

A. Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem PKW (siehe Anfahrtsplan...A = Hohe Wand) nach Stollhof und die Hohe Wand Strasse (Mautstrasse) hinauf. Parken: "Sonnenuhr-Parkplatz" (grosser Parkplatz 1. Kehre)

Talort / Höhe:

Stollhof  - 549 m

Bilder (18)

Übersicht Bereich Sonnenuhrwand

Übersicht Bereich Sonnenuhrwand, rot = Steinbockalarm gelb = Zu- und Abstieg, Foto: A. Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Die erste Schlüsselstelle, Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Schöne Verscheidung, Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Blick hinab auf den ersten Stand, Foto: W. Dolezal

3. Seillänge

3. Seillänge, Netter Pfeiler, Foto: W. Dolezal

3. Seillänge

3. Seillänge, Gleiche Stelle von oben gesehen., Foto: A. Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Im Revier der Steinböcke, Foto: A. Jentzsch

5. Seillänge

5. Seillänge, Blick auf den gemütlichen 4. Stand., Foto: A. Jentzsch

5. Seillänge

5. Seillänge, Kurz vor dem Stand, Foto: A. Jentzsch

2.Sl

2.Sl , Foto: marianne lindner

7.SL

7.SL , Foto: marianne lindner

Am Einstieg

Am Einstieg , Foto: Herr Homer

Uwe am 1. Standplatz

Uwe am 1. Standplatz, nach der 1. SL - schön aber gleich oha: endet im 7- Quergang!, Foto: Herr Homer

Die 3. Seillänge

Die 3. Seillänge, Uwe am Pfeiler in der 3. SL, Foto: Herr Homer

Gamsalarm

Gamsalarm , Foto: Herr Homer

Die letzte Seillänge

Die letzte Seillänge, Homer steigt in die letzte SL., Foto: Herr Homer

1.Sl

1.Sl, sehr schöne Plattenkletterei, Foto: Walter Kunstmann

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben