Tanz der Vampire

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7+
6+ obl.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 100 m
2:00 Std.  /  5:00 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Goggolorepfeiler - Totenkirchl  (2190 m)
Charakter:

Sehr schöne und sehr gut gesicherte Sportkletterroute im Bereich des Stripsenjochhauses. Wegen der 4 kurzen Seillängen auch gut als Zweittour machbar. Vor allem die zweite Seillänge ist perfekte Kletterei, rauher steiler Fels - am Schluß eine kurze glatte Stelle vor dem Stand.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

T. Niedermühlbichler und St. Brandstätter; 1999

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

14

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

50 m Doppelseil (70m Einfachseil) , 14 Expressschlingen und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle 7+, meist um 6/6+

Zustieg zur Wand:

Von der Griesenau zum Stripsenjochhaus.


Vom Stripsenjochhaus in Richtung Totenkirchl einem Steig folgen (am Kamm) bis links nach ca. 10 min Steigspuren hinab führen (kurze Stelle 1+). Ein Felsvorsprung wird östlich umgangen und man erreicht eine Stufe im Kammverlauf, hier nun absteigen, an einem Felsenfenster vorbei zu den Einstiegen des Goggolorepfeilers. Die Route beginnt mit einer leichten Querungsseillänge zu Stand bei einem Loch (ca. in Höhe der Kante des Bismarkpfeilers, das ist der Pfeiler mit dem Felsenfenster).


Man kann auch vom Wildanger direkt zur Tour aufsteigen - vom Weg zum Stripsenjochhaus zweigt man in Richtung Bismarkpfeiler ab (etwas über der Abzweigung des Eggersteiges) und quert unter diesem zum Einstieg.

Höhe Einstieg: 

1650 m

Abstieg:

Oben nach rechts zum "Führerweg" und über diesen zurück zur Hütte.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Die Tour ist eher etwas für den Hochsommer und durch die nordseitige Lage etwas schattig und nach längeren Regenfällen meist nass.


Stripsenjochhaus ("Strips"), dort bekommt man auch Infos über die anderen Routen im Umkreis der Hütte

Infostand: 

04.07.2004

Autor: 

A+A Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Wörgl-Ost oder Kufstein-Süd) nach St. Johann und dort Richtung Kössen bis zur Griesenau. Nun weiter auf Mautstraße bis zur Griesener Alm. Von Deutschland aus kann man auch in Oberaudorf abfahren und über Walchsee - Kössen - Griesenau anreisen.

Talort / Höhe:

Griesenau  - 719 m

Bilder (10)

Übersicht

Übersicht, Wir sind vom Wildanger direkt zur Wand hinauf. Man kann auch von oben über die Hütte zusteigen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schlüsselseillänge

Schlüsselseillänge, Am Beginn der Schlüsselseillänge, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

2. Seillänge

2. Seillänge, Bester Fels und beste Absicherung garantieren Klettergenuß, Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Kurz vor dem Stand, Foto: Andreas Jentzsch

Loch

Loch, Vor dem Kaminloch, man klettert rechts vorbei., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kaminloch

Kaminloch, Beim Überhang muß man noch einmal kräftig zupacken., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Nach dem Loch

Nach dem Loch, Nach dem Lochstelle warten noch tolle Meter bis zum Stand., Foto: Andreas Jentzsch

Ausstiegslänge

Ausstiegslänge, Hier gibt es rauhen Genuß im unteren 6ten Grad, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Beim Ausstieg auf dem Führerweg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben