Trip to reality

Klettern
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8
7- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m
2:00 Std.  /  3:40 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:50 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:50 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Westliche Sattelspitze  (2265 m)
Charakter:

"Auf der Nordkette gibt es ja nur Schrofen" - so lautet die gängige Meinung. Erst wenn man direkt davor steht, findet man das Gegenteil: eine schöne, südseitige Tour in grandioser Umgebung mit überraschend gutem Fels: "trip to reality" an der Westlichen Sattelspitze (2300m). Geboten wird überwiegend senkrechte Wandkletterei. Hinweis: Der Nachsteiger soll im Mittelteil der 2. Seillägen genau den Bohrhaken folgen, da sich diese aus dem leichten Gelände rechts der Tour nich mehr aushängen lassen.

Neutouren rechts der 4ten Seillänge: siehe Topo

Reality Check: 9+/10- (8a)
Reality Bites: 9- (7b+)

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Werner Gürtler, 1998

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

13

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

13 Expreß, 50 m Doppelseil, Helm ; die Tour ist komplett mit AustriaAlpin-Klebehaken klettergartenmäßig durchgesichert; immer den BH folgen

Ergänzung zur Schwierigkeit:

1. SL: 7 BH - 7- (25 m); 2. SL: 9BH - 8-/ 1 Stelle 8 (auch AO möglich) (25 m); 3. SL: 8 BH - 4+ (50 m); 4. SL: 13 BH - 7/7+ (45m) (7- obligat)

Zustieg zur Wand:

Von der Seegrube westwärts bis unter die Sattelspitzen und zur Schlucht zwischen westlicher und östlicher Sattelspitze (hier eventuell Rucksackdepot); weiter ca. 200 m steil, aber unschwierig schräg links aufwärts am Wandfuß entlang bis zum Einstieg links neben gelber Wandzone (1 Bohrhaken am Einstieg). Zu beachten: die letzten 10 m Zustieg zum Einstiegsbohrhaken sind etwas unangenehm. Tip: der Erfahrenere geht vor und sichert nach.

Höhe Einstieg: 

2100 m

Abstieg:

1. zu Fuß: Vom letzten Stand 10 m weiter zur oberen Route, auf dieser zum Innsbrucker Klettersteig (50; 2 BH; III). Dann zum Langen Sattel (oder zur Frau Hitt) und zurück zum Rucksackdepot.

2. Abseilen: Beim zweiten Abseilen nicht entlang der Route, sondern 50 m gerade hinunter über steiles Gras zu Köpfl (siehe Skizze), von hier 10 m zurück zu Stand. Jetzt 10 m Abseilen zu weiterem Stand (weil dann das Seil besser zum Abziehen geht) und von hier 50 m Abseilen zum Einstieg. Insgesamt 4 x Abseilen (45m/ 50 m/ 10m/ 50m). Empfehlung: vom Einstieg nochmals 25 m Abseilen.

Bemerkungen:

Die Öffnungszeiten der Nordkettenbahn beachten.

Infostand: 

22.06.2004

Autor: 

Werner Gürtler

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Innsbruck zur Hungerburg, Nordkettenbahn bis Seegrube (Tip: jeden Freitag Abendfahrten bis 23 Uhr).

Talort / Höhe:

Innsbruck  - 570 m

Bilder (9)

Rechts die Route "Stufen", ganz links die "Trip to reality", gleich daneben die "Unterwegs"

Rechts die Route "Stufen", ganz links die "Trip to reality", gleich daneben die "Unterwegs" , Foto: Werner Gürtler

Routenverlauf

Routenverlauf , Foto: Simon Pfandler

Übersicht Zustieg

Übersicht Zustieg , Foto: Werner Gürtler

2.Länge 8

2.Länge 8

Einstieg

Einstieg, Beim Einstieg dieser südseitigen Route., Foto: Werner Gürtler

1.Länge 7-

1.Länge 7- , Foto: Simon Pfandler

2.Länge 8

2.Länge 8 , Foto: Simon Pfandler

4. Länge 4+

4. Länge 4+ , Foto: Simon Pfandler

6.Länge 7+

6.Länge 7+ , Foto: Simon Pfandler

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben