Via La bellezza della venere

Klettern
Mittel
(5)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5-/5
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 375 m  /  380 Hm
2:45 Std.  /  3:30 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Cima alle coste Sud  (875 m)
Charakter:

Die Venere gehört zu den beliebtesten Routen im unteren Schwierigkeitsgrad an der Cima alle Coste. Die Route ist schon recht abgeklettert – deshalb gibt es auch wenige brüchige Passagen, dafür aber einige glatte Stellen. Aus diesem Grund haben wir die Tour von 4+ auf 5-/5 etwas hinauf gestuft. Die Tour beginnt leicht und steigert sich dann zur Mitte hin – als Finale eine tolle Verschneidung mit abschließender Schluss-Plattenrampe. Das Fazit bleibt aber nach über 10 Jahren gleich: Eine der besseren Route im mittleren Schwierigkeitsbereich, die man mal gemacht haben sollte.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo und Übersichtsbild.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Heinz Grill, Sigrid Königseder, Franz Heiß, Florian Kluckner am 1. und 2. März 2008

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

60 m Einfach- oder Doppelseil, Helm, 10 Expressschlingen und evtl. ein Grundsortiment Friends und einige Bandschlingen.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Friends: Evtl. ein Grundsortiment – (vorhandene Absicherung sollte aber genügen). Sanduhrschlingen sind vorhanden, aber Schlingen für Bäume etc. mitnehmen.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stelle 5-/5, meist aber um 3 bis 4

Zustieg zur Wand:

Vom Sportplatz Dro (Parkmöglichkeit) folgt man etwa 10 min dem Wanderweg nach Pietramurata. Bei einer Steigung zweigt man links ab (Steinmann) und gelangt in Kürze auf einem Steig rechts eines kleinen Schuttfeldes zum Wandfuß. Man passiert den Beginn der Route „Il mercurio serpeggiante“ und gelangt bald darauf zum Einsteig (Routennamen „Venere“ blau angeschrieben).

Abstieg:

Vom Ausstieg folgt man blauen kleinen Markierungspunkten Pfeilen und Steinmännern in südlicher Richtung - deutliche Pfadspuren - bis man auf den Wanderweg 425 (versicherter Steig) trifft, der zum Sportplatz hinabführt. Auf diesem hinunter zum Sportplatz.

Bemerkungen:

Die Route ist bis auf die Schlussseillänge nicht besonders ausgesetzt. Der Originalausstieg der Route zweigt in der vorletzten Seillänge rechts ab, ist aber viel anspruchsvoller (V-VI). Achtung: Bei vielen Seilschaften herrscht Steinschlaggefahr! Es ist etwas alpiner Spürsinn für die Wegfindung erforderlich!

Infostand: 

18.02.2020

Autor: 

Gerhard König

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Arco etwa 5 km in Richtung Trento fahren. Im Ort Dro befindet sich eine Sportanlage nördlich auf einem kleinen Hügel (man sieht die Flutlichtmasten). Direkt bei der Sportanlage parken.

Talort / Höhe:

Dro  - 123 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Sportplatz in Dro  - 180 m

Bilder (31)

Übersicht - Die Tour (grün) an der Cima alle coste Sud hinter der Ortschaft Dro bei Arco.

Übersicht - Die Tour (grün) an der Cima alle coste Sud hinter der Ortschaft Dro bei Arco.

8te Seillänge

8te Seillänge

3te Seillänge

3te Seillänge, In der 3ten Seillänge., Foto: Gerhard König

4te Seillänge

4te Seillänge, In der 4ten Seillänge (3, dann 4+)., Foto: Gerhard König

8te Seillänge

8te Seillänge, In der 8ten Seillänge, Foto: Gerhard König

8te Seillänge

8te Seillänge, In der 8ten Seillänge kurz vor dem Stand an einem Baum., Foto: Gerhard König

Ausstieg

Ausstieg, Der Ausstieg aus der Via La bellezza della venere, Foto: Gerhard König

Dro und der Sportplatz

Dro und der Sportplatz, Blick nach Dro und Arco. Links im Bild der Sportplatz, dort wird geparkt., Foto: Gerhard König

Der untere Teil der Route

Der untere Teil der Route, Obwohl gar nicht Hauptsaison, herrschte am 15. März 2009 Hochbetrieb in der Route!, Foto: Gerhard König

5. Seillänge

5. Seillänge, In dieser Seillänge gibt es die einzige etwas brüchige Stelle im sonst sehr kompakten Fels der Route., Foto: Gerhard König

9. Seillänge

9. Seillänge, Schade, dass die Kletterei schon zu Ende ist!, Foto: Gerhard König

Letzter Teil der Wand

Letzter Teil der Wand, Schon im April in südlicher Sonne Klettern, eine Genusstour!, Foto: Juli Rudolph

Olivenbaum

Olivenbaum , Foto: Juli Rudolph

Gerahmte Aussicht

Gerahmte Aussicht , Foto: Juli Rudolph

7te Seillänge Verschneidung 4+

7te Seillänge Verschneidung 4+ , Foto: Uli Feder

5te Seillänge 4+

5te Seillänge 4+, Sehr schöne lange (55 mtr.) Seillänge mit leichten Quergang, Foto: Uli Feder

Rosi....

Rosi...., Vorletzte Seillänge......Schade!, Foto: Roland Pfund

Am Einstieg.

Am Einstieg.

Am Einstieg.

Am Einstieg.

In der 3. Seillänge.

In der 3. Seillänge.

In der 4. Seillänge.

In der 4. Seillänge.

In der 6. Seillänge.

In der 6. Seillänge.

In der 8. Seillänge.

In der 8. Seillänge.

In der 8. Seillänge.

In der 8. Seillänge.

In der 8. Seillänge.

In der 8. Seillänge.

In der 9. Seillänge.

In der 9. Seillänge.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben