Via Transylvania - Arco

Klettern
Mittel
(5)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
7 obl.
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 1100 m  /  1300 Hm
11:00 Std.  /  14:00 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Monte Casale / Parete centrale  (1636 m)
Charakter:

Schöne und lange Kletterei. Alpine Erfahrung und Orientierungsvermögen für die leichteren zum Teil brüchigen SL unbedingt erforderlich! Den 6-ten Grad sollte man sicher klettern!

Genaue Routenbeschreibung:

Beschreibung: Siehe Topo!

1. SL: eine kurze Verschneidung (5+) hinauf auf ein Band, eine zweite Verscheidung (4) empor zum Stand (35 m, 5+).

2. SL: kurz nach links zu einer Rissverschneidung und dieser bis kurz vor Ende folgen (5), ein Schritt nach rechts auf die Platte (5+) und weiter hinauf. Schließlich durch einen kurzen Kamin zum Stand (55m,5+).

3. SL: auf dem angelehnten Pfeiler (3) in die Wand, da leicht rechts empor zu einer seichten Verscheidung und nach ein paar Meter nach rechts steigend durch die Wand (6+). Wenn es leichter wird gerade hinauf (4) und nach links zum Stand auf dem Band. (55m, 6+).

4. SL: über zwei Bänder zu einer Verschneidung (5-) diese bis zum Ende klettern und dann in einer rechts - links Schleife (4+) auf ein Band (40m, 5-).

5. SL: die zum Teil sehr glatte Verschneidung (7-) hinauf und weiter über die steilere Wand (6+) und einen kurzen Kamin (3) zum Stand. (45m, 7-).

6.SL: durch die Wand schräg nach rechts (5) zum Ende einer Verschneidung, dann 15m der leichtesten Möglichkeit folgend schräg nach links (5-) und gerade hoch zu einem steilen, dunklen Wandl (5+) und schließlich rechts hinausqueren auf eine Kanzel (55m, 5+).

7. SL: vom Stand kurz nach rechts queren, dann schräg links auf ein Köpfl. Nun die plattige Wand empor (4), dann leicht rechtshaltend und wieder gerade hinauf klettern. Schließlich schräg links (5+) zum Stand. (60m, 5+).

8. SL: durch eine Rinne 5-7 Meter, dann nach links über eine kurze Wand raus. Nun gerade hinauf 35-40 Meter im leichten Gelände (3) und zurück in die Rinne. Nach weiteren 10 Metern Stand rechts von einem Kamin (55m, 3).

9. SL: die etwas brüchige Wand immer rechts von der Rinne empor (3), wieder in die Rinne und schließlich rechts von einer Grotte Wandl (3) hinauf zum Stand (50m, 3).

10. SL: über das große Band in der Mitte der Wand, durch die Schuttrinne 60 hinauf bis zu einem Wandl. Standhaken an einem Felskopf. (60m, 1 u. 2).

11. SL: das Wandl hinauf (3) und leicht schräg nach links über Bänder zur Wand. An einer kleinen Schuppe hinauf und durch die Wand (6) zu einer kurzen Verschneidung klettern. Von da nach links queren und hinauf über einen kleinen Überhang (6+) zum nächsten. Diesen links umgehen und schräg nach rechts zum Stand auf einer Kanzel (55m, 6+).

12. SL: durch die Wand hinauf (6, 6+) zu einer Verschneidung, an deren Ende unter einem Dach nach rechts in die nächste Verschneidung queren (6+) und diese empor auf ein Band. Hier nach rechts zu einer grasigen Verschneidung (3) queren und hinauf zum Stand auf einer Terrasse (55m, 6+).

13. SL: die Wand empor 30 Meter zunächst gerade (6-) dann leicht links haltend (7-) zum Anfang einer steilen Rampe. Hier quert man nach rechts steigend zu einer markanten leicht überhängenden Verschneidung. Die Verschneidung hinauf (6-) zum Stand auf einem Felsband (55m,7-).

14. SL: vom Stand über Bänder empor (2) zu einer wenig ausgeprägten Rampe. Diese nach links folgend in eine Rinne (3) und nach 15 Meter Stand auf einer Kanzel rechts von der Rinne (60m, 3).

15. SL: die Wand rechts von der Rinne hinauf (3) auf ein Band und weiter RECHTS von der nun wenig ausgeprägten Rinne die Wand empor (3, brüchig!) auf ein Band. Über das mit Schutt bedeckte Band zum Stand an der Wand unterhalb von einer kurzen Rinne mit Büschen.(55m, 3, brüchig).

16. SL: der Rinne bis zum Ende nach rechts folgen. Hier die senkrechte Wand hinauf (5) und dann über Platten (5) zuerst nach links dann gerade hinauf zum Stand unterhalb einer Verschneidung klettern (60m, 5).

17. SL: die Verschneidung empor (4+) und dann den leichtesten Möglichkeiten folgend hinauf (2) zum Stand unter einem plattigen Wandl (55m, 4+).

18. SL: die Platte leicht schräg nach links klettern (4) und über Bänder und Stufen links haltend zum Stand auf einem Band.
19. SL: zuerst auf den kurzen Pfeiler und dann leicht schräg nach links (6-). In der plattigen Wand (7, 6+) den seltenen Haken und den leichtesten Möglichkeiten nach, zum Stand empor klettern (60m, 7).

20. SL: vom Stand schräg nach rechts über Stufen (4) und dann gerade hinauf zu einer Schuppe (5+) rechts von einer kurzen Verschneidung. Stand auf dem Band nach der Schuppe (40m, 5+).

Ausstiegs – SL: circa 30 m nach rechts queren, dann leicht links empor steigen (6-8m) und wieder nach rechts zu einer markanten Pinie queren (55 m, 1-2 und Gehgelände, BH und NH, ausgesetzt). Weiter nach rechts zwischen Bäumen und dann links von einem Pfeiler zu einer Scharte empor steigen (Gehgelände).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Florin Ularu, Sylvia Waldhausen, 17.05.2007

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

8

Klemmkeile: 

mittleres Sortiment

Friends: 

mittleres Sortiment

Ausrüstung:

2 x 60m Seile!!! 8 Expressschlingen, KK, mittlere Friends und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist mit 10 mm Bohrhaken (rostfrei) gut abgesichert, aber den 6-ten Grad sollte man sicher klettern. In den leichteren SL stecken wenig Haken und Klemmkeile oder Friends sind kaum einsetzbar. An den Ständen sind jeweils zwei Bohrhaken (mit einer Ausnahme, nach der 10-SL), einer davon mit Ring.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Absicherung ist eher alpin, ein Satz Keile und mittlere Friends sind in den SL 1, 2, 11, 12 und 13 brauchbar.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz zuerst Richtung Sarche ca. 200m, dann am rechten Rand des Steinbruches über einen licht bewaldeten Rücken ins Bergsturzgelände am Fuß der Casale-Ostwand aufsteigen. Ungesichert empor über den Felsvorbau, dann rechts in einer 50 m Querung zum Einstieg: Steinmandl und Bohrhaken aus ROSTFREIEM !!! Stahl. 45-60 min.
(Achtung, ca. 40 m weiter links befindet sich der Einstieg einer uns unbekannten Routen mit GELB Chromatierten Bohrhaken!).

Höhe Einstieg: 

560 m

Abstieg:

Vom Ausstieg nach Westen durch den Wald queren (gelbe Markierung) bis zu dem Weg mit der CAI-Bezeichnung 427. Von da bergab nach Sarche, 2 h (alternativ: bergauf zum Gipfel des Monte Casale, 45-60 min.; nach Regen nicht zu empfehlen).

Bemerkungen:

Nur bei sicherem Wetter einsteigen! Steinschlag Gefahr durch voransteigende Seilschaften!

Infostand: 

24.03.2008

Autor: 

Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Parkplatz für den Che Guevara Klettersteig im Industriegebiet (Steinbruch) Pietramurata, an der Landstraße von Sarche nach Riva del Garda.

Talort / Höhe:

Pietramurata  - 250 m

Bilder (14)

Übersichtsbild

Übersichtsbild , Foto: Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

Übersichtsbild

Übersichtsbild , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

13. Seillänge

13. Seillänge , Foto: Florin Ularu, Sylvia Waldhausen

14. Seillänge und Biwak

14. Seillänge und Biwak , Foto: Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

3. Seillänge

3. Seillänge , Foto: Florin Ularu, Sylvia Waldhausen

11. und 12. Seillänge

11. und 12. Seillänge , Foto: Florin Ularu, Sylvia Waldhausen

1. Seillänge

1. Seillänge , Foto: Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

19. Seillänge

19. Seillänge , Foto: Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

19. Seillänge

19. Seillänge , Foto: Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

Geschafft!

Geschafft! , Foto: Florin Ularu u. Sylvia Waldhausen

Via Transylvania - L3

Via Transylvania - L3 , Foto: Mauro

Via Tarnsylvania - L5

Via Tarnsylvania - L5 , Foto: Mauro

Via Transylvania - L11

Via Transylvania - L11 , Foto: Mauro

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben