Waze Spitze Ostgrat

Klettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 740 m  /  800 Hm
4:00 Std.  /  9:00 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 4:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Waze Spitze  (3533 m)
Charakter:

Klassische und fantastische Gratkletterei! Der Anstieg ist dank des bohrhakengesicherten dir. Einstieges immer beliebter. Die Kletterei in meist gutem Granit ist nie richtig schwer, einzig eine kurze Wandstelle und der Einstiegspfeiler weisen kurz den 4ten Grad auf. Im oberen Teil anregende Gratkletterei bis zum Gipfel, der ein tolles Panorama zu den Ötztaler Eisriesen bietet.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

B. Pezzei, L. Schärmer u. J. Walch; 1912

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

evtl. Grundsort.

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

60 m Einfachseil, 5 Express, evtl. KK-Grundsort. Bei Abstieg über den Eisweg komplette Gletscherausrüstung. Beim Abseilen am Eisweg ist ein Doppelseil von Vorteil (es geht dann schneller).

Bemerkung zu den Versicherungen:

Der Grat ist an den schweren Stellen mit Bohrhaken gesichert, tlw. sind auch rote Markierungen angebracht (die Markierung findet man aber nicht immer...)

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle 4, Stellen 3, meist aber um 1-2; Abstieg über den "Eisweg" bis 45°

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz kurz vor Plangeross in ca. 3,5 Std. am Vortag zur gemütlichen Kaunergrathütte. Von der Hütte fast waagrecht auf Moränenkamm, dann hinunter und über Blockgelände auf den Ostgrat zu. Etwas rechts, oberhalb der tiefsten Stelle ist eine Kaminverschneidung, dort ist der Einstieg. Diese erreicht man über leichte Schrofen und am Schluss auf einem Band (ca. 25 Min. ab Hütte).

Höhe Einstieg: 

2800 m

Abstieg:

Am besten mit dem Hüttenwirt am Vorabend die Verhältnisse abklären.

Möglichkeit a): Wie Aufstieg auf dem Ostgrat absteigen, die schweren Stellen können abgeseilt werden.

Möglichkeit b): Über den Eisweg: Auf dem Südgrat abklettern, der Gendarm (Gratturm) wird links umgangen, dann in die Scharte abseilen. Von dieser seilt man zum Gletscher hinunter. Über den Gletscher zuerst flach, dann rechtshaltend zu einem steilen Abbruch (ca. 45° mit Querspalten). Diesen hinunter zu Flachpassage, wieder rechtshaltend, am Ende steiler (35°) zu Abseilstelle am rechten Gletscherrand (blaue Markierung). Über Felsstufe bis zu 3x Abseilen, dann zu Fuß retour zum Hüttenzugstiegsweg bzw. zur Hütte.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Nr. 30/3 Ötztaler Alpen/Kaunergrat

Bemerkungen:

Wer keine solide Eiserfahrung hat, sollte bei blankem Gletscher wieder über den Ostgrat absteigen. Der Abstieg auf dem sog. Eisweg - also zuerst über den Südgrat und dann der Weiterweg auf dem Plangeross-Ferner - ist wegen zunehmender Ausaperung des Gletschers sehr heikel. Es hat schon Leute gegeben, die an die 8 Stunden für den Abstieg über den Eisweg gebraucht haben.

Idealer im Frühsommer, da dann der Abstieg über den Eisweg leichter ist und deshalb schneller geht. Im Frühsommer ist auch der original Einstieg gut machbar - spart ca. 1 Stunde, dafür kommt man aber nicht in den Genuss der wirklich tollen Seillängen des neuen direkten Einstieges!

Infostand: 

21.06.2010

Autor: 

Axel Jetnzch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die Inntalautobahn bis nach Imst und weiter ins Pitztal. Im Pitztal weiter bis nach Plangeross, kurz vor dem Ort links auf Parkplatz der Kaunergrathütte und Rüsselsheimer Hütte parken.

Talort / Höhe:

Plangeross  - 1612 m

Bilder (19)

Detailansicht Waze Spitze Ostgrat

Detailansicht Waze Spitze Ostgrat , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Übersicht Waze Spitze Ostgrat mit Abstieg "Eisweg"

Übersicht Waze Spitze Ostgrat mit Abstieg "Eisweg" , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf dem Grat im oberen Teil

Auf dem Grat im oberen Teil

Kurz nach dem Einstieg

Kurz nach dem Einstieg , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die kurze Schlüsselstelle

Die kurze Schlüsselstelle , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Querung 4. Seillänge

Querung 4. Seillänge , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Im oberen Teil des Ostgrates

Im oberen Teil des Ostgrates , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf dem Grat im oberen Teil

Auf dem Grat im oberen Teil , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Tolles Panorama zu den Eisriesen

Tolles Panorama zu den Eisriesen , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gipfel in Sicht...

Gipfel in Sicht... , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf dem 3533 m hohen Gipfel

Auf dem 3533 m hohen Gipfel , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg auf dem Südgrat

Abstieg auf dem Südgrat , Foto: Erhard Mitsche

Das Abseilen zum Gletscher

Das Abseilen zum Gletscher , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beginn des steilen Gletscherbruches

Beginn des steilen Gletscherbruches , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abseilen an Eisbirne von unseren Vorgängern...

Abseilen an Eisbirne von unseren Vorgängern... , Foto: Erhard Mitsche

Spalten Jump über eine der Querspalten

Spalten Jump über eine der Querspalten , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rückblick zum steilen Gletscherstück

Rückblick zum steilen Gletscherstück , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

An der letzten Abseilpassage

An der letzten Abseilpassage , Foto: Erhard Mitsche

Platten im Oberen Drittel

Platten im Oberen Drittel , Foto: Peter

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben