Wunderwelt

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8-
7+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 m  /  480 Hm
4:00 Std.  /  6:00 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:45 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hoher Göll - Scharitzkehl  (2522 m)
Charakter:

Tolle und abwechslungsreiche Kletterei überwiegend an Platten und Wasserrillen in festem Fels. Ein Überhang im oberen Wandteil konnte bisher nur A0 geklettert werden. Die Route „Wunderwelt“ wurde in kürzester Zeit bereits sehr oft wiederholt und entwickelt sich wahrscheinlich zu einem Klassiker. Für eine Begehung sollten nach Regen mindestens 2 Tage abgewartet werden.

Achtung:

Info von Martin F. (7.8.2013)
In der 8ten Seillänge fehlt vor dem Dach die Bohrhakenlasche!


Info von Th. Hallinger (7.7.08):
Am wochenende war ich in der Wunderwelt am Hohen Göll (Berchtesgaden), in der 8. seillänge haben wir Riesenglück gehabt als am 1. Haken eine riesen Schuppe (schätzungsweise gute 2 Quasratmeter) ausgebrochen und auf 2 Seilschaften weiter unten zugerast ist... Es ist gott sei dank nichts passiert, jedoch sieht das, was hinter der Schuppe an Griffen frei wurde auch eher brüchig aus - die 8. Seillänge ist somit mit vorsicht anzuklettern, vor allem, wenn gerade Seilschaften unterhalb in über die alte Westwand/den Jubiläumsweg abseilen!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Richard Koller und Thomas Laube, 2002

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Evtl. Rock Nr. 9

Ausrüstung:

12 Expressschlingen, 60 m Seil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit BH absichert. Event. f. die 6. SL Rock Nr. 9 oder Keile erforderlich.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

VIII-, 4 x A0 (an goldenen Bolts), oblg. VII/VII+

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz Scharitzkehl auf einer Forststraße, dann auf markantem Steig zum Talschluss des Endstales und rechts über eine Schutthalde - vorbei an einem Schneefeld - unter das Einstiegsband. Am rechten Rand auf das Band klettern (1 - 2), und auf diesem nach links bis zu einer Tafel gehen (Einstieg).

Abstieg:

Abseilen mit 60 m Seil möglich. Im oberen Teil über die Route, im unteren Teil über die Abseilpiste der „Alten Westwand“ zurück zum Einstieg.

Kartenmaterial:

ÖK 93, Berchtesgaden
Kompass Nr. 14, Berchtesgadener Land,
Chiemgauer Alpen

Infostand: 

08.08.2005

Autor: 

A. Jentzsch u. R. Koller

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die A10 bis zur Abfahrt Salzburg-Süd und weiter bis nach Berchtesgaden. Im Ort links (von Lofer, Traunstein und Bad Reichenhall kommend, rechts) zum Kehlsteinhaus/Obersalzberg abbiegen (beschildert). Beim Kreisverkehr in Richtung Hinterbrand, bis man in einer großen Rechtskehre nach links
zur Scharitzkehlalm abzweigt (dort Parkmöglichkeit).

Talort:

Berchtesgaden

Bilder (9)

Übersicht

Übersicht, In Rot die Route "Wunderwelt" und in Grün der Zustieg über den "Jubiläumsweg", in Orange der Zustieg, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Riesenschuppe

Riesenschuppe

1. (3.) Seillänge

1. (3.) Seillänge, Die eigentliche Wunderwelt beginnt mit einer Ausdauerlänge. Im Bild Christian Dreyer., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Christian in der ersten Crux der Tour., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Nach dem schweren glatten Anfangsüberhang wir es leichter., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Leicht Ausdauerlänge mit Runout zum 1. Bolt (ggf. Rock Nr. 9), Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Sie führt über die Riesenschuppe., Foto: Andreas Jentzsch

Riesenschuppe

Riesenschuppe, Christian am Stand vor der 5. SL., Foto: Andreas Jentzsch

6. SL

6. SL, Auch noch absolute Topkletterei., Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben