Henne Klettersteig

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 160 Hm  /  800 Hm
1:00 Std.  /  4:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Henne  (2078 m)
Charakter:

Schöne Steiganlage, die über den Grat verläuft und einen wunderbaren Rundblick auf die Berge (Wilder Kaiser, Loferer u. Leoganger Steinberge, Steinplatte bis hin zum Großglockner) bietet. Der Steig ist wegen der geringen Schwierigkeiten auch für Anfänger und Kinder äußerst interessant. Beim Abstieg lädt das gemütliche Wildseeloderhaus - am Wildsee - zu einer Rast ein. Man kann auch gut den Wildseeloder an die Gratüberschreitung anhängen.

Vom Gipfel hat man einen schönen Tiefblick auf den Wildsee.

Genaue Routenbeschreibung:

Von einer Tafel oberhalb der Lawinenverbauungen über eine kurze Querung (A) und eine mit Trittstiften und Seil versicherte Felsstufe (B) auf den Grat. Es folgt Geh gelände bis zu einer kurzen Scharte (A/B). Danach auf dem Grat weitergehen, bis man zu einem steilen felsigen Aufschwung kommt. Dort (schwarze Markierung) direkt (B) hinauf - im B-Abschnitt ist auch das Steigbuch - oder die B-Passage links vom Grat (rote Punktmarkierung) durch Latschen umgehen. Schwere Varianten: Kurz vor dem Hauptsteig zwischen den Lawinenverbauungen zum Einstieg - Rest siehe Topo.

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

TVB und Bergbahnen Fieberbrunn

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut angelegter Steig. Der Steig ist gut mit Drahtseilen und Trittstiften versichert, erfordert aber auch am flachen Grat etwas Trittsicherheit.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Am Anfang kann man rechts eine D Variante gehen. Die B Variante im oberen Teil kann links umgangen werden, womit sich die Schwierigkeiten auf eine kurze B Stelle zu Beginn reduzieren.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation Lärchfilzkogel zu den Wildalmen und bergab zur ersten Kurve, dort der Markierung 18 folgen und oberhalb der Bergstation Reckmoos zum Einstieg. Alternativ von der Lärchfilzhochalm (bis hierher mit PKW - Parkmöglichkeit) auf der Straße über die Grießenbodenalm bis zur Kurve, von dort weiter wie oben.

Höhe Einstieg: 

1900 m

Abstieg:

Auf markiertem Weg zum Wildseeloderhaus und zu den Wildalmen. Von dort entweder zur Bergstation Lärchfilzkogel oder rechts auf der Straße zur Grießenbodenalm und Lärchfilzhochalm absteigen.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 34/2 Kitzbüheler Alpen Östliches Blatt
Kompass Nr. 30 Saalfelden Leoganger Steinberge
ÖK 122 Kitzbühel

Bemerkungen:

Auch für sehr junge Klettersteig-Kids mit zusätzlichem Sicherungsseil machbar - für den Zu- und Abstieg wird aber ein starker Papa benötigt.

Infostand: 

29.06.2017

Autor: 

A + A Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der B164 von St. Johann oder Saalfelden nach Fieberbrunn. Dort hat man zwei Möglichkeiten: Zur Talstation der Bergbahnen Fieberbrunn (wenn man von der Bergstation Lärchfilzkogel zusteigt) oder von St. Johann kommend vor der markanten Brücke rechts (nach Berglehen) abbiegen und über eine gegen Ende recht wilde Staubstraße zur Lärchfilzhochalm fahren.

Öffis: Mit der Bahn nach Fieberbrunn.

Talort / Höhe:

Fieberbrunn  - 790 m

Bilder (29)

Übersicht

Übersicht, Gut zu sehen die leichte (in rot) und die schwere (in schwarz) Varianten - beide führen über den Grat zum Gipfel.

Der Klettersteig vom Zustieg aus gesehen

Der Klettersteig vom Zustieg aus gesehen , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Bei der Reckmoos Bergstation – auf dem hinteren Latschengrat verläuft der Henne-Klettersteig.

Bei der Reckmoos Bergstation – auf dem hinteren Latschengrat verläuft der Henne-Klettersteig.,  

Beim Zustieg zum Henne-Klettersteig.

Beim Zustieg zum Henne-Klettersteig.,  

Da Rassig – die schwere Variante rechts vom Grat.

Da Rassig – die schwere Variante rechts vom Grat.,  

Die Leiter von „Da Rassig“.

Die Leiter von „Da Rassig“.,  

Die kleine Seilbrücke führt zur D-Variante (Da Zache).

Die kleine Seilbrücke führt zur D-Variante (Da Zache).,  

An der Schlüsselstelle von „Da Zache“.

An der Schlüsselstelle von „Da Zache“.,  

Wieder zurück auf dem leichten Henne-Klettersteig.

Wieder zurück auf dem leichten Henne-Klettersteig.,  

Kurz vor dem Ende gibt es noch die Variante „Da Luftig“.

Kurz vor dem Ende gibt es noch die Variante „Da Luftig“.,  

Die Steilpassage von „Da Luftig“.

Die Steilpassage von „Da Luftig“.,  

Auf dem Gipfel der Henne (2078 m) – hinten der Wildseeloder und unten der Wildsee mit der Hütte.

Auf dem Gipfel der Henne (2078 m) – hinten der Wildseeloder und unten der Wildsee mit der Hütte.,  

Wildsee

Wildsee, Blick vom Gipfel auf den See., Foto: Andreas Jentzsch

Abstieg

Abstieg, Auch sehr schön, Foto: Andreas Jentzsch

Eine der schwereren Stellen

Eine der schwereren Stellen, Helmut Decker in einer C/D Stelle, Foto: Klein Jakob

Tolles Panorama

Tolles Panorama, Schöner Ausblick über Loferer Steinberger, Wilder Kaiser und Kitzbühler Horn bis zu den Hohen Tauern, Foto: Klein Jakob

Gipfelkreuz Henne

Gipfelkreuz Henne, Von hier aus gemütlicher Abstieg am Wanderweg!, Foto: Klein Jakob

Helmut im oberen Bereich des Steiges

Helmut im oberen Bereich des Steiges , Foto: Klein Jakob

Verlauf der Variante C-D

Verlauf der Variante C-D, Der erste Teil (C bis C-D) der Variante bis zur Querung., Foto: Christoph

Henne Klettersteig

Henne Klettersteig, Der Einstieg der A/B-Variante bei herrlichstem Sommerwetter., Foto: Olaf und Ines Kürschner

Ausstieg erster Aufschwung

Ausstieg erster Aufschwung, Am Ende des ersten Aufschwunges mit herrlichem Blick ins Tal., Foto: Olaf und Ines Kürschner

März '08

März '08, Im Oberen Teil des Steiges, Foto: daniel hirsch

März '08

März '08, Auch bei Schnee interessant, Foto: daniel hirsch

März '08

März '08, Der Abstieg, schneller als im Sommer !!, Foto: daniel hirsch

Mittelteil Henne

Mittelteil Henne, Mittelteil Henne mit toller Aussicht auf umliegende Berggipfel, Foto: Roland Nöbauer

Varianten der Henne

Varianten der Henne, Hier am Einstieg hat man mittlerweile 4 Varianten zur Auswahl. D ist sogar mit einer Seilbrücke ausgestattet., Foto: Roland Nöbauer

Topographie der Henne

Topographie der Henne, Hier sieht man die Schwierigkeitsgrade der Abschnitte des Klettersteiges, Foto: Roland Nöbauer

Übergänge

Übergänge, Sehr schöne Übergänge am Steig, Foto: Roland Nöbauer

Übergänge

Übergänge, Sehr schöne Übergänge am Steig, Foto: Roland Nöbauer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.