Hoher Stein Steig

Klettersteig
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 30 Hm  /  145 Hm
0:15 Min.  /  2:15 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hoher Stein  (700 m)
Charakter:

Schöne Wanderung, deren Finale ein Mini-Klettersteig bildet. Kurzer versicherter Anstieg auf einen aussichtsreichen Felsturm in der Wachau.

Genaue Routenbeschreibung:

Zwischen zwei Felsaufbauten beginnt der Steig auf den Hohen Stein (Übersichtsfoto). Über zwei Aluleiter gelangt man zu einem kleinen Absatz. Durch eine seilversicherte steile Rinne kommt man zum Steigbuch und in Kürze zum Gipfelkreuz, von wo man eine schöne Aussicht genießen kann.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Für einigermaßen Geübte keine erforderlich, für Kinder kurzes Sicherungsseil.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Leichter Steig, der mit A-B, eine Stelle B bewertet ist.

Zustieg zur Wand:

Vom Kastlkreuz kurz auf der Straße Richtung Mitterarnsdorf, dann links auf den Weg 653 abbiegen. Immer geradeaus, über einen Weiderost, dann gleich nach rechts auf eine unmarkierte Forststraße. Bei der nächsten Weggabelung nach links, vorbei an einer Lichtung und über einen Wildzaun bis man rechts, etwas abseits des Wegs, den Friedrichsfelsen erblickt. Dieser ist der höchste Punkt des Dunkelsteiner Waldes (732 m) und kann über eine (etwas morsche) Holzleiter erstiegen werden (eingeschränkte Aussicht). Zurück auf der Forststraße folgt man dieser bis man kurz nach einer markanten Rechtskurve (erster Blick zum Hohen Stein) auf schwach erkennbaren Steigspuren links abbiegt. Entlang von weißen Grenzsteinen (teilweise auch übermalte Markierungen) gelangt man über eine Kuppe auf eine weitere Forststraße. Auf dieser links bis zu einer Rechtskurve, aus der man auf einem Pfad zum nahen Hohen Stein gelangt.

Höhe Einstieg: 

670 m

Abstieg:

Wie Aufstieg und dann auf dem Hinweg zurück zum Kastlkreuz. Von dort ist es möglich, entlang der blauen Markierung zur Aussichtswarte auf dem Seekopf und weiter zur Hirschwand zu wandern, die ebenfalls kurze versicherte Anstiege aufweist.

Kartenmaterial:

Kompass Wanderkarte Nr. 207 Wachau Nibelungengau 1:50000
ÖK Blatt 37

Bemerkungen:

Ganzjährig begehebar (in der schneefreie Zeit).

Alternativprogramm: Stift Göttweig, Wachau.

Infostand: 

09.05.2004

Autor: 

Ch. Czerwenka/Tho. Mößlacher

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Krems über die alte Donaubrücke nach Mautern. Von dort Richtung Maria Langegg nach Nesselstauden, dort Richtung Mitterarnsdorf abbiegen und bis zum Kastlkreuz fahren. Öffentliche Verkehrsmittel: Mit dem Bus von Krems nach Nesselstauden und zu Fuß zum Kastlkreuz.

Talort / Höhe:

Nesselstauden  - 655 m

Bilder (27)

Übersicht

Übersicht , Foto: Christoph Czerwenka und Thomas Mößlacher

Übersicht

Übersicht, Netter "Probierklettersteig" zum auf den Geschmack zu kommen., Foto: Michael Schlatzer/St.Pölten

Friedrichsfelsen (historisches Foto)

Friedrichsfelsen (historisches Foto), Auf dem Weg zum Hohen Stein trifft man auf den Friedrichsfelsen. Dieser hat mittlerweile keine Leiter mehr., Foto: Christoph Czerwenka und Thomas Mößlacher

Leitern (historisches Foto)

Leitern (historisches Foto), Über eine Holz- und eine Aluleiter gelangt man zu einem kleinen Absatz. Diese Leitern wurden 2008 ersetzt., Foto: Christoph Czerwenka und Thomas Mößlacher

Rinne

Rinne, Danach durch eine seilversicherte steile Rinne., Foto: Christoph Czerwenka und Thomas Mößlacher

Gipfelkreuz

Gipfelkreuz, Auf dem Gipfel, Foto: Christoph Czerwenka und Thomas Mößlacher

Hoher Stein

Hoher Stein

Sonnenuntergang am Hohen Stein

Sonnenuntergang am Hohen Stein

1.+2.Leiter

1.+2.Leiter, Ein paar Stifte,2 Leitern und ein Stück Drahtseil- schon bist du oben, Foto: Michael Schlatzer/St.Pölten

Anna

Anna, Auch meinen Weibchen hat es gefallen !!!, Foto: Michael Schlatzer/St.Pölten

Zustieg vom Kastlkreuz im Dunkelsteinerwald

Zustieg vom Kastlkreuz im Dunkelsteinerwald, Foto: Andreas Koller

Abzweigung zum Hohen Stein

Abzweigung zum Hohen Stein, Foto: Andreas Koller

Hoher Stein

Hoher Stein, Foto: Andreas Koller

Zustieg zum Einstieg

Zustieg zum Einstieg, Foto: Andreas Koller

Beim Einstieg

Beim Einstieg, Foto: Andreas Koller

1. Leiter

1. Leiter, Foto: Andreas Koller

Auf der 1. Leiter

Auf der 1. Leiter, Foto: Andreas Koller

Oberhalb der 1. Leiter

Oberhalb der 1. Leiter, Foto: Andreas Koller

2. Leiter

2. Leiter, Foto: Andreas Koller

Ausstieg 2. Leiter

Ausstieg 2. Leiter, Foto: Andreas Koller

In der Felsrinne

In der Felsrinne, Foto: Andreas Koller

Felsrinne

Felsrinne, Foto: Andreas Koller

Kurz unter dem Gipfel

Kurz unter dem Gipfel, Foto: Andreas Koller

Die letzten Meter zum kleinen Gipfelkreuz

Die letzten Meter zum kleinen Gipfelkreuz, Foto: Andreas Koller

Am Hohen Stein

Am Hohen Stein, Foto: Andreas Koller

Leitern im Abstieg

Leitern im Abstieg, Foto: Andreas Koller

Verdiente Jause am Felsfuß

Verdiente Jause am Felsfuß, Foto: Andreas Koller

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.