Jubiläums - Klettersteig "Lehner Wasserfall"

Klettersteig
Mittel
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 Hm  /  330 Hm
1:15 Std.  /  2:10 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:20 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:35 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Rauher Oppen  (2097 m)
Charakter:

Der Jubiläums-Klettersteig zählt zu den schönsten Klettersteigen Tirols. Die eindrucksvolle Steiganlage im Nahbereich eines hohen Wasserfalls ist geschickt angelegt und bietet fast immer einen hautnahen Blick auf die hinabstürzenden Fluten. Im Jahr 2014 wurde im oberen Teil eine schwere Variante direkt neben dem Wasserfall gebaut. Man turnt an vielen Klammern hinauf zu einer tollen Seilbrücke; eine gelungende Ergänzung zum alten Klettersteig!

Genaue Routenbeschreibung:

Den Einstieg stellt eine im Schatten der Bäume gelegene steile Wand (C) dar. Es folgt eine Querung nach links (A/B), bevor die nächste Felsstufe (B/C) überwunden wird. Eine längere Linksquerung (A/B) führt zu einer markanten, überdachten Plattenzone. Diese zuerst schräg, dann gerade empor (meist B, kurze steile Ecke B/C). Man kommt zu einer Verzweigung, links zweigt die Variante "Wasserfall" (D/E) ab. Gerade hinauf gelangt man zur optionale Schlüsselstelle in Form eines stark überhängenden Daches (D/E). Die Schlüsselstelle kann links umgangen werden (B). Mit Hilfe zahlreicher Klammern wird der Ausstieg erreicht (B). Vom Ausstieg dann nach links gehen - entweder dann links schon auf dem Pfad hinauf zum Forstweg (Abstieg) oder man geht links zur lohnenen Seilbrücke (B, kurze Passage B/C).

Variante Wasserfall: Nach der leichten Querung (A, kurz B) zur Steilwand geht es an vielen Klammern an der überhängenden Wand hinauf. Oben leichter im Zickzack zur Seilbrücke. Über die Seilbrücke (B) und über die Schlussstufe (B/C) zum Ausstieg.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stahlseil, sehr viele Klammern und Trittstifte

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stellen C, meist auch nur B. Oben kann man links die sehr fordernde Wasserfall-Variante (D/E) klettern bzw. optional über den kurzen Überhang (D/E).

Zustieg zur Wand:

Beim Heimatmuseum beginnt ein rot markierter Weg, welcher an Kreuzweg-Stationen vorbei in den Hochwald führt. Nachdem man eine Kapelle passiert hat, kommt man über eine Stufenanlage zu einer Hängebrücke. Über die Brücke hinweg dem Weg bis zum Einstieg folgen.

Höhe Einstieg: 

1280 m

Abstieg:

Vom Ausstieg links aufsteigen, man kommt zu einer Wegkreuzung (Wegweiser). Entweder nach links zur Seilbrücke (B, kurze Passage B/C) und danach weiter nach links zum Abstiegsweg oder man steigt beim Wegweiser zur Forststraße, auf dieser dann nach links zum Abstiegsweg. Auf dem Abstiegsweg direkt zum Parkplatz hinunter. 

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 30/5 Ötztaler Alpen - Geigenkamm, 1:25.000
Kompass WK 43 Ötztaler Alpen, 1:50.000, ISBN: 3-85491-049-5

Bemerkungen:

Der Klettersteig wird auch gerne von Einstieger gemacht, die Einstiegswand ist der Schlüssel zum Erfolg.

Die Variante Wasserfall ist länger, D/E und erfordert deutlich mehr Ausdauer als der kleine Überhang. Sehr viele Klammern weisen den Weg an der überhängenden Steilwand nach oben.

Für Nicht-Klettersteiggeher oder als Ergänzung zum Steig bieten sich folgende Aktivitäten an:

Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum
Erlebniswelt Lehner Wasserfall (toller Blick auf den Klettersteig)

Infostand: 

18.10.2014

Autor: 

Axel

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A 12 bis zur Ausfahrt Ötztal und über die B 186 nach Au. Gleich nach der Ortstafel rechts abbiegen (Wegweiser "Ötztaler Heimatmuseum") und durch Winklern und Unterried nach Lehn fahren. Beim Museum südlich des "Ortszentrums" parken.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Ötztal. Weiter mit dem Bus (Linie 4194) bis Au im Ötztal.

Talort / Höhe:

Längenfeld  - 1159 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Ötztaler Heimatmuseum  - 1170 m

Bilder (27)

Übersicht

Übersicht , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Querung

Querung, Mit Hilfe von Tritteisen wird nach links gequert (A/B)., Foto: Dieter Wissekal

Die lange Querung im Mittelteil

Die lange Querung im Mittelteil

Überdachte Plattenzone

Überdachte Plattenzone, Unter dieser überdachten Plattenzone wird nach links gequert., Foto: Dieter Wissekal

Immer einen schönen Blick auf den Wasserfall.

Immer einen schönen Blick auf den Wasserfall.

Platten am Ende der langen Querung.

Platten am Ende der langen Querung.

Ende der Plattenzone

Ende der Plattenzone, Am Ende der Plattenzone folgt dieser Aufschwung (B)., Foto: Dieter Wissekal

Anstehen vor dem kleinen Überhang.

Anstehen vor dem kleinen Überhang.

Der kurze Überhang rechts von der leichten Variante.

Der kurze Überhang rechts von der leichten Variante.

Variante Überhang

Variante Überhang, Dieser kann auch leicht links umgangen werden., Foto: Dieter Wissekal

Einstieg in die schwer Wasserfall-Variante

Einstieg in die schwer Wasserfall-Variante

Überhängend, aber viele Klammern (Wasserfall-Variante)

Überhängend, aber viele Klammern (Wasserfall-Variante)

Man braucht schon etwas Power (Wasserfall-Variante)

Man braucht schon etwas Power (Wasserfall-Variante)

Ausstieg aus der Wasserfall-Variante

Ausstieg aus der Wasserfall-Variante

Auf der Seilbrücke über dem Wasserfall.

Auf der Seilbrücke über dem Wasserfall.

Die letzte kurze Steilwand (B/C) nach der Seilbrücke

Die letzte kurze Steilwand (B/C) nach der Seilbrücke

einfacher Quergang

einfacher Quergang , Foto: dSaluz

Ausstieg der leichten Variante

Ausstieg der leichten Variante, Das Ende des Steigs ist erreicht (A/B)., Foto: Dieter Wissekal

Blick ins Leere

Blick ins Leere , Foto: dSaluz

Österliches Steigen

Österliches Steigen , Foto: Andi Rath

Fußtechnik gefragt!

Fußtechnik gefragt!, Technik zur Entlastung der Beinmuskulatur :-), Foto: Andi Rath

Selbst der Hund kann mit!

Selbst der Hund kann mit!, Foto: Andreas Hermann

Am Ende der langen Querung.

Am Ende der langen Querung.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.