Klettersteig "Geiler Hengst" Kampermauer

Klettersteig
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 235 Hm  /  280 Hm
1:30 Std.  /  2:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Kampermauer  (1394 m)
Charakter:

Im Klettergebiet der Kampermauer wurden im Jahr 2012 zwei Bergrettungssteige mit einem Extremklettersteig zu einer tollen Runde verbunden. Den Klettersteiggeher erwartet großartige, aber auch sehr anstrengende Kletterei, bei der ein Rückzug am überhängenden Pfeiler problematisch ist. Der Blick auf die Haller Mauern ist grandios!

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg leicht in eine Rinne mit Seilbrücke aufsteigen. Nach der Brücke Gehgelände im Wald bis zur zweiten langen Brücke. Nach dieser Brücke beginnt der Extremteil, der nach oben hin immer schwerer wird. Wer zu beginn Probleme hat soll hier gleich umkehren. Details siehe Topo!

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und für schwächere ein zusätzliches Sicherungsseil. Kletterschuhe wären für den überhängenden Bereich dringend zu empfehlen, also anziehen an der 2. Seilbrücke auf der Waldinsel am Ende des Wald-Kraftplatzes

Ergänzung zur Schwierigkeit:

  Die schweren Passagen (D/E) liegen im zweiten Teil nach der langen Seilbrücke. Die Schlüsselstelle, ein ausgesetzter Rechtsquergang (E), kommt erst ganz oben, kurz vor dem Ausstieg!

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz kurz der Straße nach Osten folgen und auf einem Weg unter die Wand. Dann nach rechts bis zu einem markanten riesigen Felsblock, über dem sich der Einstieg befindet.

Höhe Einstieg: 

977 m

Abstieg:

Vom Ende der Schwierigkeiten auf dem Turm dem Drahtseil noch etwas bergauf folgen (nicht die rechte Abzweigung nehmen), dann in einen weiten Kessel (A) absteigen und am anderen Ende weiter hinunter zum sog. Gamsfenster. Auch dort gehen zwei Abzweigungen/Sackgassen nach links ab, die man ignoriert. Weiter durch eine ungesicherte Grasrinne absteigen, bis man wieder auf ein Drahtseil trifft. Dort gibt es wieder eine Abzweigung nach links, die man nicht nehmen darf! Weiter durch die Rinne zur Schlusswand und hinunter (B) zum Wandfuß. Diesem entlang zum Weg, der zum Parkplatz führt. Bei den Abzweigungen sind immer Schilder, die den richtigen Abstieg weisen.

Bemerkungen:

Vorsicht im Frühling - Lawinen aus dem oberen, noch schneebedeckten Wandbereich möglich! Kein Notausstieg - im gesamten Klettersteigbereich gibt es keinen Handyempfang. Nächster Empfangsbereich: die Straße 3 km hinauffahren, kurz vor der Passhöhe! Ein Telefon gibt es in der Laussabaueralm oder oben auf dem Pass bei der Nationalparkinfostelle

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A9 Pyhrnautobahn bis Windischgarsten und weiter Richtung Hengstpass/St. Gallen bis zu einem Parkplatz unter der Kampermauer ca. 3,5 km östlich der Passhöhe, kurz bevor neben der Straße ein markanter Felsturm kommt. Öffis: Mit der Bahn bis nach Windischgarsten und mit dem Bus zum Hengstpass.

Talort / Höhe:

Rosenau am Hengstpass,  - 690 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz 3,5 km östlich der Hengstpasshöhe  - 768 m

Bilder (14)

Übersicht Geiler Hengst

Übersicht Geiler Hengst, In Rot der Klettersteig. Gelb = Zu- und Abstieg., Foto: Andreas Jentzsch

Einstieg

Einstieg , Foto: Andreas Jentzsch

Erste Seilbrücke

Erste Seilbrücke, Kurz aber schön., Foto: Andreas Jentzsch

Zweite Seilbrücke

Zweite Seilbrücke, Nach dieser schönen Brrücke beginnt die Extremvariante., Foto: Andreas Jentzsch

Beginn des Extrem Teils

Beginn des Extrem Teils , Foto: Andreas Jentzsch

Im Extremteil

Im Extremteil

Im Extremteil

Im Extremteil

Im der Headwall

Im der Headwall

Beginn der Headwall

Beginn der Headwall

Götterquerung

Götterquerung

In der Götterquerung

In der Götterquerung

Franz im Götterquergang

Franz im Götterquergang

Franz am ersten Aufschwung

Franz am ersten Aufschwung

der 2. Quergang - zuerst die Pflicht - dann die Kür!

der 2. Quergang - zuerst die Pflicht - dann die Kür!

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.