Klettersteig Saulakopf

Klettersteig
Schwer
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D/E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 380 Hm  /  1150 Hm
2:00 Std.  /  5:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Saulakopf  (2517 m)
Charakter:

Der im Juni 2007 eröffnete Klettersteig Saulakopf führt kühn durch die Ostwand und über den Südostgrat des Saulakopfes. Der Steig besticht mit tollem Tiefblick zur Heinrich-Hueter-Hütte und mit Aussicht ins gesamte Montafon.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg zuerst vom Wandfuß in großem Bogen (max. B) unter der überhängenden Wand bis zum linken Wandteil. Nach der Schlüsselstelle (D/E) über weitere teilweise überhängende Passagen schräg nach links durch die Wand (max. C/D). Nach kurzer Rechtsquerung (B) wieder steil durch eine Rinne (C) in gestuftes Schrofengelände (max. B/C). Am Notausstieg vorbei auf dem zuerst steilen, dann immer flacher werdenden Grat (max. C) zum Ausstieg in Gipfelnähe.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm; für schwächere Geher ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Klammern und Drahtseilen abgesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle D/E, sonst meist um C/D und C

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation der Lünerseebahn (dorthin vom Parkplatz 420 Hm/1 Std.) über die Staumauer zum Saulajoch (2065 m). Von dort dem Weg in Richtung Heinrich-Hueter-Hütte bis zur Abzweigung (Schild) unter die Ostwand des Saulakopfes folgen. Von dort steil auf einem Steig unter die Wand, der Einstieg ist am rechten Rand der markanten Plattenrampe. Einstiegskoordinaten: N 47°04'42,4", O 9°46'17,5"

Alternativzustieg durch das Rellstal möglich: Ausgangspunkt ist Vandans, von dort gibt es einen Wanderbus zum Gasthof Rellstal. Von diesem steigt man in 45 Minuten zur Heinrich-Hüter-Hütte und in weiteren 45 Minuten zum Einstieg auf.

Höhe Einstieg: 

2140 m

Abstieg:

Vom Gipfel südlich über den markierten Saulasteig (Stelle A/B, bei Nässe heikel!) hinunter zum Saulajoch und von diesem entweder zurück zur Lünerseebahn beim Lünersee bzw. hinunter zum Ghf. Rellstal.

Kartenmaterial:

BEV ÖK 141 Feldkirch, 1:50.000
Freytag & Berndt WK 371 Bludenz - Klostertal - Brandnertal - Montafon, 1:50.000
Kompass WK 32 Bludenz - Schruns - Klostertal, 1:50.000, ISBN: 3-85491-035-5

Bemerkungen:

Wer noch Zeit und Lust hat, kann bei der Talstation der Lünerseebahn noch den "Übungsklettersteig Lünersee" klettern. Dieser hat die derzeit schwerste Klettersteig-Stelle Österreichs (horizontales Dach; E). Zustieg: Vom Parkplatz bei der Talstation folgt man kurz dem Bach und steigt dann linkshaltend über eine Schutthalde zum Einstieg bei einer schon vom Parkplatz aus sichtbaren weißen Tafel auf. Je nach gewählter Route beginnen die Versicherungen links oder rechts neben der Informationstafel. Koordinaten: N 47°03'53", O 9°45'23".

Infostand: 

15.07.2007

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A14 bis zur Ausfahrt Bludenz/Brandner Tal, von dort weiter nach Brand. Am Ende der Fahrmöglichkeit befindet sich bei der Talstation der Lünerseebahn ein Parkplatz.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Bludenz und dem Bus (Linie 81) bis Brand Lünerseebahn Talstation (verkehrt nur von Mitte Juni bis Anfang Oktober).

Talort / Höhe:

Brand  - 1037 m

Bilder (26)

Übersicht

Übersicht, Die Ostwand des Saulakopfes: In Rot der Klettersteig und in Orangen der Zustieg. Besser schon vorher in der Schutthalde anseilen und den Helm aufsetzen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Lünersee Douglashütte

Lünersee Douglashütte, Der Klettersteig ist am schnellsten von der Bergstation der Lünerseebahn zu erreichen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zustieg

Zustieg, Kurz vor dem Einstieg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Plattenrampe

Plattenrampe, Auf der Plattenrampe am Anfang der Tour., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstiegsüberhang

Einstiegsüberhang, Im sehr schweren Einstiegsüberhang., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstiegsüberhang

Einstiegsüberhang, Noch mal der kurze D/E Überhang von unten., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Lange C/D Passage

Lange C/D Passage, Nach dem Einstiegsüberhang kommen immer wieder kurze, leicht überhängende Aufschwünge., Foto: Dieter Wissekal

Zimba

Zimba, Blick hinüber zur Zimba, der Berg wird auch "Matterhorn des Montafons“ genannt, Foto: Dieter Wissekal

Kurze Überhänge

Kurze Überhänge, Immer wieder sind kleine Überhänge zu überklettern., Foto: Axel Jentzch-Rabl

Unterer Klammernteil

Unterer Klammernteil, Im unteren Teil gibt es sehr viel Klammern, man klettert wie auf einer Leiter nach oben..., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Notausstieg

Notausstieg, Kurz vor dem Notausstieg, ungefähr in Wandmitte., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schotterpassage

Schotterpassage, Über dem Notausstieg ist auf Steinschlag zu achten. Im Hintergrund die Sulzfluh., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Großer Pfeiler

Großer Pfeiler, Am Anfang des großen Pfeilers im zweiten Abschnitt., Foto: Dieter Wissekal

Steiler Pfeiler

Steiler Pfeiler, Am großen Pfeiler muss man noch mal etwas zupacken, es gibt aber viele Klammern., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Pfeiler-Ende

Pfeiler-Ende, Im oberen Teil des großen Pfeilers., Foto: Dieter Wissekal

Spalt

Spalt, Im oberen Teil muss man über einen luftigen Spalt klettern., Foto: Dieter Wissekal

Letzte Klammerstelle

Letzte Klammerstelle, Die letzte steilere Stelle vor dem Ausstieg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Am Ausstieg, im Hintergrund der Lünersee. An sehr schönen Tagen sieht man sogar die Eisriesen der Bernina., Foto: Dieter Wissekal

Gipfelrast

Gipfelrast, Der Gipfelbereich lädt zu einer Rast ein., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Route

Route, Routenkorektour, Foto: Bitschnau Leander

Blick auf die Zimba

Blick auf die Zimba, Foto: samuel

Leiterbrücke

Leiterbrücke, Beim Klettersteig Saulakopf gibt es im oberen Drittel eine neue Leiterbrücke, Foto: Bitschnau Leander

Die neue Leiterbrücke

Die neue Leiterbrücke, Foto: Bitschnau Leander

Leiterbrücke

Leiterbrücke, Die Leiterbrücke ist eines der Highlights :-), Foto: Alex Lau

Rundumblick

Rundumblick , Foto: Alex Lau

Rundumblick

Rundumblick , Foto: Alex Lau

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.