Marmolada Westgrat Klettersteig (Hans-Seyffert-Weg)

Klettersteig
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 450 Hm  /  1000 Hm
2:00 Std.  /  5:45 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:45 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Marmolada - Punta Penia  (3343 m)
Charakter:

Die Marmolada ist ein Berg der Superlative: Der höchste Berg der Dolomiten mit dem größten Gletscher und einer gigantischen Südwand. Die über den Westgrat führende Via ferrata della Marmolada (auch als Hans-Seyffert-Weg bezeichnet) ist außerdem einer der ältesten Klettersteige. Die Tour ist ein perfekter Mix aus Ferrata und Gletscherhochtour und eines der besten Genuss-Abenteuer in den Dolomiten!. Wie so oft in den Dolomiten sind die Höhepunkte der Tour nicht auf dem Klettersteig zu finden, sondern ergeben sich durch das berwältigende Panorama. Besonders beeindruckend ist der Blick auf den Gletscher mit dem unterhalb liegenden Fédaia Stausee zur linken und die 800 m hohe Südwand zur rechten Seite.

Ein tolles Video von der Begehung gibt es im Trailer des Klettersteigführers Dolomiten, Südtirol und Gardaseeberge Der Trailer auf der Buchseite zeigt zu Beginn ein paar Szenen aus dem Film, welcher auf der DVD-ROM ist, die dem Buch beiliegt.

Genaue Routenbeschreibung:

Von der glatten, etwas sandigen Einstiegsstufe (A/B) durch eine seichte Verschneidung (A bis A/B) in die Forcella de la Marmolada (2896 m, dort führt der Weg 606 kurz mit Seilen gesichert in die Schutthalde und weiter zum Rif. Contrin hinunter). Auf Klammern (A) zu einem Stück Gehgelände über einen schuttbedeckten Rücken, welcher zu einem Grat (A) leitet. An dessen Ende von einer Nische eine kurze, fast horizontale Querung in die Nordflanke (A). Eine kurze Steilpassage (A/B) aufwärts, dann mit Hilfe einiger, teils recht luftigen, aber leichten Klammernreihen (meist A/B, eine Stelle kurz B) über ausgesetzte Platten zurück auf den Grat. Dort meist direkt auf dem Grat (A, fotogene Passage auf eine abgerundete Gratkuppe) mit kurzen Gegenabstiegen (A bis A/B) zum Ende der Versicherungen. Vom Ausstieg im Geröll oder auf dem Gletscher zum Gipfel (3343 m) mit der Capanna Punta Penia (3340 m) aufsteigen.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteig- und Gletscherausrüstung, Helm.

Zustieg zur Wand:

Von der Korblift-Bergstation beim Rifugio Pian dei Fiacconi (2626 m) auf dem Weg 606 in westlicher Richtung 150 Hm absteigend um einen Felssporn herum. Anschließend im Gletschergeröll und Schutt zum Vernel-Gletscher aufsteigen, über diesen zu den ersten Versicherungen unter einer markanten Scharte. Alternativer Zustieg ist auch vom Rif. Contrin (2016 m) über den Weg 606 möglich.

Höhe Einstieg: 

2840 m

Abstieg:

Von den geringen klettersteigtechnischen Schwierigkeiten und der bequemen Anreisemöglichkeit mit dem Korblift darf man sich nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass die Tour ein ernstes hochalpines Unternehmen ist. Gletschererfahrung, gute Akklimatisation und stabiles Wetter sind die Grundvoraus Marmolada-Normalweg: In nördlicher Richtung über den schmaler werdenden Firngrat Schena de Mul zum versicherten Teil des Marmolada-Normalweges (A, eine Stelle A/B) absteigen. Nach 70 Klettersteig-Höhenmetern eine rampenartige Rinne hinunter wird der Ghiacciaio della Marmolada erreicht. Im Seilschaftsverband über den Gletscher (Achtung Spalten!) zur Pian dei Fiacconi absteigen und mit kurzer Gegensteigung über die Capanna al Ghiacciaio (2700 m) zum Rif. Pian dei Fiacconi (2626 m, Bergstation des Korbliftes). Von dort alternativer Abstieg über den Weg 606 zur Talstation möglich (zusätzlicher Zeitaufwand ca. 45 Min.). setzungen für die Begehung dieses Klettersteiges (der Gletscher vor dem Einstieg ist recht steil, ohne Steigeisen bei Blankeis sehr gefährlich!). Wer eine Gletscherbegehung vermeiden möchte, steigt durch das Val de Contrin zu und über den Klettersteig (also genau auf der Aufstiegsroute) wieder ab.

Kartenmaterial:

Tabacco WK 06, Marmolada; Kompass WK 59, Sellagruppe, F&B, WKS 5

Bemerkungen:

Von den geringen klettersteigtechnischen Schwierigkeiten und der bequemen Anreisemöglichkeit mit dem Korblift darf man sich nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass die Tour ein ernstes hochalpines Unternehmen ist. Gletschererfahrung, gute Akklimatisation und stabiles Wetter sind die Grundvoraussetzungen für die Begehung dieses Klettersteiges (der Gletscher vor dem Einstieg ist recht steil, ohne Steigeisen bei Blankeis sehr gefährlich!). Wer eine Gletscherbegehung vermeiden möchte, steigt durch das Val de Contrin zu und über den Klettersteig (also genau auf der Aufstiegsroute) wieder ab.

Infostand: 

03.07.2009

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A22 bis zur Ausfahrt Klausen oder Bozen Nord. Weiter über das Sellajoch oder den Karerpass nach Canazei und auf der Staatsstraße 641 zum Lago di Fédaia. Über die westl. Staumauer zum Parkplatz bei der Talstation des Korblifts.

Talort / Höhe:

Penia  - 1555 m

Bilder (14)

Übersicht Marmolada Westgrat Klettersteig (Nordseite)

Übersicht Marmolada Westgrat Klettersteig (Nordseite), 1 = Westgrat Klettersteig 2 = Normalweg (Abstieg), Foto: A. Jentzsch

Korblift

Korblift, Gemütliche Auffahrt mit dem Korblift, Foto: A. Jentzsch

Langkofel und Sella

Langkofel und Sella, Bereits hier hat man einen großartige Aussicht auf Sella und Langkofel, Foto: A. Jentzsch

Zustieg

Zustieg, Gemütlicher Zustieg zum Westgrat., Foto: A. Jentzsch

Anseilplatz

Anseilplatz, Kurz vor dem Einstieg ist noch ein letzter Gletscherrest, für den man Steigeisen und Seil braucht., Foto: A. Jentzsch

Forc. la Marmolada

Forc. la Marmolada, Der Zustiegsklettersteig in die Scharte, Foto: A. Jentzsch

Westgrat Klettersteig

Westgrat Klettersteig, Bereits mitten am Grat, wobei der Steig zu Beginn auf der Nordseite verläuft., Foto: A. Jentzsch

Tiefblick

Tiefblick, Großartiger Tiefblick, Foto: A. Jentzsch

Westgrat Klettersteig

Westgrat Klettersteig, Gemütlich und gut versichert geht es aufwärts., Foto: A. Jentzsch

Am Grat

Am Grat, Oben verläuft der Steig direkt am runden Grat., Foto: A. Jentzsch

Capanna Punta Penia

Capanna Punta Penia, Kurz vor dem Gipfel steht diese höchstgelegene Schutzhütte der Dolomiten., Foto: A. Jentzsch

Gipfel

Gipfel, Der höchste Punkt in den Dolomiten., Foto: A. Jentzsch

Abstieg

Abstieg, Dieser führt über den versicherten Normalweg., Foto: A. Jentzsch

Abstieg

Abstieg, Auf den letzten sicheren Metern, des zu Beginn sehr spaltenreichen Gleschers., Foto: A. Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.