Ombrettarunde - Ferrata Vernale

Klettersteig
Mittel
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 230 Hm  /  1600 Hm
2:00 Std.  /  8:45 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordNordostOstSüdwest
AusrichtungNord, Nordost, Ost, Südwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 4:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:45 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Cima di Ombretta  (3011 m)
Charakter:

Panoramarunde mit Kurzferrata auf einen Dreitausender - Sehr schöne Runde mit einer Miniferrata im Nahbereich der Marmolada. Höhepunkt ist der Blick vom Ombrettagipfel auf die mächtigen Südabbrüche unter der Punta Penia. Klettersteigtechnisch beschränkt sich die Tour auf ein paar Seilmeter im Bereich des Passo de Ombretta bzw. die 70 Hm der Via ferrata Vernale unter dem Sasso Vernale. Vor allem landschaftliche Kontraste sind es, die diese Runde interessant machen, steigt man doch von grünen Tälern hinauf bis kurz über die 3000er-Marke

Genaue Routenbeschreibung:

Zustieg und Route: Vom Parkplatz der Seilbahn steigt man auf dem Weg 602 anfangs sehr steil, dann durch ein schönes Hochtal zum Rif. Contrin (2016 m) auf. Von der Hütte folgt man dem Weg 606, dann dem Weg 610 durch das gewaltige Kar hinauf zum Passo de Ombretta (2702 m). Auf dem Pass rechts halten und auf dem Weg 650 zum Biv. M.D. Bianco, das etwas versteckt unweit der Passhöhe auf dem Zackengrat liegt. Am Biwak vorbei gelangt man nach ca. 10 Min. zu einer sperrenden Felsstufe (4 Std./1300 Hm). Gut gesichert und nicht allzu schwierig (A, dann A/B) erreicht man einen Absatz. Danach über Schutt auf den Sattel (viele alte Stellungen) zwischen Cima Mezzo und Cima Orienttale. Vom Sattel in ca. 15 Min. auf den höchsten Punkt (3011m) mit einem kleinen Holzkreuz. Zurück zum Sattel und in das große Schuttkar absteigen, unten hält man sich links (immer der Markierung folgen) und gelangt zu einem Abbruch (2680 m, Ferrata Vernale). Zuerst leicht (A/B und B), dann nach einer Ecke etwas steiler (B/C) abwärts und man steht auch schon am Fuß der Ferrata. (2 Std./230 Hm Aufst.). Weiter auf dem Weg, bis dieser auf den Weg 612 trifft, diesen absteigen und schlussendlich wieder auf dem Weg 607 vorbei an der Contrinalm zum Rifugio. Von dort steigt man auf dem Aufstiegsweg ins Tal (2¾ Std.).

Ausrüstung:

Klettersteigausrüstung und Helm

Zustieg zur Wand:

Siehe Punkt Genaue Routenbeschreibung!

Höhe Einstieg: 

2800 m

Abstieg:

Siehe Punkt Genaue Routenbeschreibung!

Bemerkungen:

Trotz der geringen Schwierigkeiten eine nicht zu unterschätzende Tour! Im Bereich des Passo Ombretta (Biwak) hält sich oft recht lange der Schnee. Die Tour wird gerne als Eingehtour für die Via ferrata della Marmolada (Westgrat) gemacht.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A22 bis zur Ausfahrt Klausen oder Bozen Nord. Weiter über das Sellajoch oder den Karerpass nach Canazei. Dort nach Alba zur Seilbahn-Talstation.

Talort / Höhe:

Alba  - 1517 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Talstation der Ciampac-Seilbahn  - 1500 m

Bilder (6)

Der Verlauf der Ferrata Vernale

Der Verlauf der Ferrata Vernale

Die ersten Meter der Ferrata Vernale

Die ersten Meter der Ferrata Vernale

Eine steile Kante im Mittelteil

Eine steile Kante im Mittelteil

Die gigantische Südwand der Marmolada (Blick vom Gipfel der Cima di Ombretta, 3011 m

Die gigantische Südwand der Marmolada (Blick vom Gipfel der Cima di Ombretta, 3011 m

Beim Biwak M. D. Bianco

Beim Biwak M. D. Bianco

Am Ende der Seilsicherung oberhalb des Biwaks.

Am Ende der Seilsicherung oberhalb des Biwaks.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.