Obergurgler Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 120 Hm  /  250 Hm
0:45 Min.  /  1:35 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:20 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Am Beil  (2056 m)
Charakter:

Der Obergurgler Klettersteig ist eine fantastische Steiganlage direkt bei Obergurgl. Die talnahe Tour dürfte auch ganz im Sinne Reinhold Messners sein, der die Gipfelregionen gerne als klettersteigfreien Raum sehen würde. Die schöne Ferrata fängt gleich mit einer gewaltigen Nepalbrücke über die reißende Gurgler Ache an. So manch kleinen Ferratisten dürfte auf der langen Brücke kurz der Atem stocken. Nach der ersten Mutprobe kommt ein stätiges auf und ab mit kurzen steileren Passagen. Die kurze Schlüssestelle im oberen Teil ist schnell überwunden und man sitzt bald auf der schönen Bergwiese am Ausstieg. Fazit: Sehr schöner Talklettersteig mit einigen Aktionelementen, die Route ist auch für Einsteiger und schon klettersteigerfahrene Kids geeignet.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Anseilplatz hinunter zur langen Nepalbrücke (A/B). Danach kurze Gehpassage zu einer Kante (B und B/C). Dann über eine Plattenstelle (B/C) zur Wandstelle (B/C) vor den beiden Seilbrücken (A/B). Nach der zweiten Seilbrücke - diese ist recht luftig (B) angelegt - steigt man eine Rampe (B) zur Schlüsselstelle (C/D) hinauf. Nach drei bis vier sehr steilen Metern hat man es auch schon geschafft. Es folgt eine Platte (B/C) und eine Querung zur Schlusswand (B), am Ende gestuft (A) auf die Wiese beim Ausstieg.

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

TVB Ötztal

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Stahlseil gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Ganz kurze Stelle C/D, kurze Passagen B/C, meist um B und leichter

Zustieg zur Wand:

Vom Zentrum von Obergurgl folgt man der Beschilderung (Obergurgler Klettersteig) zur Zirbenwaldhütte und geht weiter zur schon sichtbaren Nepalbrücke. Man kann auch vorbei an der Alpinen Forschungsstelle auf dem Forstweg zur Zirbenwaldhütte gehen.

Höhe Einstieg: 

1960 m

Abstieg:

Vom Ausstieg entweder links retour zur Zirbenwaldhütte, da sieht man beim Abstieg noch einmal schön den ganzen Klettersteig. Oder vom Ausstieg gleich rechts hinunter nach Obergurgl.

Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 30/1 Ötztaler Alpen, Gurgl

Bemerkungen:

Für klettersteigerfahrene Kinder ab ca. 9 Jahren geeignet.

Infostand: 

22.06.2012

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Inntalautobahn bis zur Abfahrt Ötztal und weiter in das hinterste Ötztal bis nach Obergurgl. Im Ort eingeschränkte Parkmöglichkeit, am besten am Ortsanfang bei der Festkogelbahn parken (gr. Parkplatz). Von dort ca. 5 Min. ins Ortszentrum. Öffis: Mit der Bahn bis Ötztal Bahnhof und weiter mit dem Bus bis nach Obergurgl.

Talort / Höhe:

Obergurgl  - 1907 m

Bilder (26)

Übersicht - die Zu- und Abstiege, die Zirbenwaldhütte und der Klettersteig

Übersicht - die Zu- und Abstiege, die Zirbenwaldhütte und der Klettersteig , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zustieg - kurz nach der Zirbenwaldhütte

Zustieg - kurz nach der Zirbenwaldhütte , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der gewaltigen Nepalbrücke

Auf der gewaltigen Nepalbrücke , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Nepalbrücke

Nepalbrücke, Auf der gewaltigen Nepalbrücke., Foto: Dieter Wissekal

Nepalbrücke

Nepalbrücke, Hoch über der Gurgler Ache., Foto: Dieter Wissekal

Nepalbrücke

Nepalbrücke, Auf der gewaltigen Nepalbrücke., Foto: Dieter Wissekal

Am Ende der Nepalbrücke

Am Ende der Nepalbrücke , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

An der ersten Kante

An der ersten Kante , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kante

Kante, An der ersten Kante., Foto: Dieter Wissekal

Kante

Kante, An der Kante, im Hintergrund die Nepalbrücke., Foto: Dieter Wissekal

Steil

Steil, Steil geht es hinauf., Foto: Dieter Wissekal

Immer direkt oberhalb der reißenden Gurgler Ache

Immer direkt oberhalb der reißenden Gurgler Ache , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gurgler Ache

Gurgler Ache, Immer direkt oberhalb der reißenden Gurgler Ache., Foto: Dieter Wissekal

Das Steilstück vor der Seilbrücke

Das Steilstück vor der Seilbrücke , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Seilbrücke

Seilbrücke, Auf der zweiten Seilbrücke., Foto: Dieter Wissekal

Auf der zweiten Seilbrücke

Auf der zweiten Seilbrücke , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Staubildung auf der Rampe (am Eröffnungstag)

Staubildung auf der Rampe (am Eröffnungstag) , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die kurze Schlüsselstelle

Die kurze Schlüsselstelle , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, Die kurze Schlüsselstelle., Foto: Dieter Wissekal

Am Ende der Schlüsselstelle - unten die Seilbrücken

Am Ende der Schlüsselstelle - unten die Seilbrücken , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Vor der letzten Plattenwand

Vor der letzten Plattenwand , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg zur Zirbenwaldhütte

Abstieg zur Zirbenwaldhütte , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.