Peilsteinpalfen Klettersteig Kleinarl

Klettersteig
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 90 Hm  /  130 Hm
0:35 Min.  /  1:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Penkkopf  (2011 m)
Charakter:

In unmittelbarer Nähe der kleinen Pongauer Gemeinde Kleinarl wurden in den Felswänden oberhalb des Ortes mehrere Klettersteige angelegt, die sich gut zu einer ausgiebigen Klettersteigrunde verbinden lassen.

Der Peilsteinpalfen-Klettersteig erschließt eine senkrechte bis leicht überhängende Felswand. Der Steig verläuft meist sehr ausgesetzt entlang der abschnittsweise feuchten und rutschigen Felswand. Eine kleine Schlucht wird mit Hilfe einer kurzen Seilbrücke überwunden. Bevor es richtig knackig wird, besteht die Möglichkeit über einen Notausstieg zu flüchten.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die höchste Schwierigkeit ist eine kurze Stufe (D) gleich nach der Abzweigung. Je nachdem wie nass der Klettersteig ist, kann die Schwierigkeit doch etwas höher sein als angegeben (wenn es ganz trocken ist vermutlich einen Tick leichter)

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung, Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Durchgehendes Stahlseil, Trittbügel, kurze Seilbrücke

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz, über den Wanderweg und der Beschilderung links des Kesselbachs zum Einstieg des Einsteigersteigs folgen. An der Abzweigung zum Familien-Klettersteig und dem Kesselfallklettersteig weiter gerade aus am Fuße des Palfens entlang bis zur beschilderten Abzweigung.

Höhe Einstieg: 

1030 m

Abstieg:

Vom Ausstieg kurz zu einer Forststraße aufsteigen und dieser bergauf folgen. Weiter, der Beschilderung des Kesselfallrundweges folgend, in Richtung Parkplatz absteigen.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 45/1 Niedere Tauern I, 1:50.000

BEV ÖK 125 Bischofshofen, 1:50.000

BEV 3222 Sankt Johann im Pongau, 1:50.000

Kompass WK 80 St. Johann/Salzburger Land, 1:50:000

Freytag & Berndt WK 191 Gasteiner Tal - Wagrain - Großarltal, 1:50.000

Bemerkungen:

Diese Ferrata lässt sich ideal mit den zwei Klettersteigen beim Kesselfall verbinden. Wir empfehlen folgende Runde: Peilsteinpalfen-Klettersteig, Abstieg auf dem Einsteigersteig, Kesselfall-Klettersteig, erneut Abstieg Einsteigersteig, Familien-Klettersteig, Abstieg auf dem Wanderweg zum Ausgangspunkt.

Der Klettersteig ist oft nass, dank der vielen Klammern kann man aber trotzdem gut klettern.

Infostand: 

06.05.2017

Autor: 

Dieter Wissekal und Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Aus Richtung Salzburg oder Villach mit dem Auto auf der Tauernautobahn A10 bis zur Autobahnausfahrt 66 „Flachau". 10 km der Bundesstraße nach Wagrain-Kleinarl folgen. Aus Richtung Bischofshofen oder Zell am See auf der Bundesstraße 311 bis St. Johann im Pongau und die Ausfahrt B163 „Wagrain-Kleinarl“ nehmen. 9 km der Bundesstraße nach Wagrain-Kleinarl folgen. ACHTUNG: Das Parken für sämtliche Anlagen der Kletter-Welt ist ausschließlich auf dem Kletter-Welt Parkplatz erlaubt!

Talort / Höhe:

Kleinarl  - 1007 m

Ausgangspunkt:

Kletter-Welt Parkplatz (rechts vor dem Ortsschild Kleinarl)

Bilder (16)

Kleinarl Klettersteige: Nr. 1 Peilsteinpalfen-Klettersteig, Nr. 2 Kesselfall-Klettersteig, Nr. 3 Einsteigersteig und Nr. 4 Familienklettersteig

Kleinarl Klettersteige: Nr. 1 Peilsteinpalfen-Klettersteig, Nr. 2 Kesselfall-Klettersteig, Nr. 3 Einsteigersteig und Nr. 4 Familienklettersteig

Beim Zustieg zum Peilsteinpalfen

Beim Zustieg zum Peilsteinpalfen , Foto: Dieter Wissekal

Der Einstieg des Peilsteinpalfen-Klettersteiges

Der Einstieg des Peilsteinpalfen-Klettersteiges , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die erste Querung.

Die erste Querung. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die erste Vertikalpassage nach der Querung.

Die erste Vertikalpassage nach der Querung. , Foto: Dieter Wissekal

Die vertikalen Klammern vor der Abzweigung.

Die vertikalen Klammern vor der Abzweigung. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der leichte Ausstieg (ganz oben C).

Der leichte Ausstieg (ganz oben C). , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Beginn der schweren Variante.

Der Beginn der schweren Variante. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Eine Klammernquerung mit Kleinarl-Panorama.

Eine Klammernquerung mit Kleinarl-Panorama. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der kurzen Seilbrücke.

Auf der kurzen Seilbrücke. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die scharfe Ecke am Ende der Seilbrücke.

Die scharfe Ecke am Ende der Seilbrücke. , Foto: Dieter Wissekal

Auf dem kleinen Band vor der steilen Rinne, begrünt mit Hanf  ;- )

Auf dem kleinen Band vor der steilen Rinne, begrünt mit Hanf ;- ) , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die steile Rinne bildet das vertikale Finale.

Die steile Rinne bildet das vertikale Finale. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Ausstieg des Peilsteinpalfen-Klettersteiges.

Der Ausstieg des Peilsteinpalfen-Klettersteiges. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Blick vom Ausstieg auf Kleinarl und den Kraxenkogel.

Blick vom Ausstieg auf Kleinarl und den Kraxenkogel. , Foto: Dieter Wissekal

Beim Rückweg zum Parkplatz.

Beim Rückweg zum Parkplatz. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.