Sentiero del Colodri (Klettersteig)

Klettersteig
Mittel
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 190 Hm  /  310 Hm
1:00 Std.  /  2:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Colodri  (400 m)
Charakter:

Schöner Klettersteig mitten durch die imposante Felswand rechts des Burgfelsens von Arco. Der Anstieg ist meist leicht und somit auch für Kinder sehr gut geeignet. Oben kommt man auf ein schönes Karstplateau und steigt dann auf der Rückseite des Berges wieder ab. Lohnend ist auf jeden Fall der Tiefblick ins Sarcatal und auf den Gardasee! Der Rückweg führt durch die schöne Altstadt von Arco - vorbei an einem Eisgeschäft!

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über kurze aber leichte Felsstufen (A/ nach rechts zu einer Flachpassage (A). Dort über wegähnliche, teilweise auch ungesicherte und kurz versicherte Passagen (A) aufwärts. Man kommt zuerst rechts nahe zu den Felsen, dann wieder zurück bis zu einer Plattenpassage (A/B). Auf den Platten (gleichbleibend A/B) bis zu einem kleinen Steilaufschwung (A/B - B), der zur Schlusswand führt. Über diese recht steil, mit Hilfe von Klammern aufwärts (kurz B/C) zum Ausstieg auf das Karstplateau. 

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

Gemeinde Arco

Ausrüstung:

Kompl. Klettersteigausrüstung, für Kinder evtl. ein Sicherungsseil und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Kurzes B/C Stück am Ende des Klettersteiges, sonst meist um A bzw. Stellen A/B.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Freischwimmbad (zu Fuß erreichbar in ca. 15 Minuten von der Brücke) folgt man auf der anderen Straßenseite einem Steig (Markierung, Fitnessparcours) durch lichten Pinienwald zum Einstieg des Klettersteiges. 

Höhe Einstieg: 

120 m

Abstieg:

Vom Ausstieg zuerst über die Karstfläche der Markierung folgen und rechts zum Gipfelkreuz aufsteigen (nicht nach links oder gerade). Vom Kreuz über den markierten Weg hinunter nach S. Maria di Laghel und zurück nach Arco. In Arco durch die Fußgängerzone - vorbei an den Eisgeschäften und dem Cafe am Hauptplatz - zum Parkplatz bei der Brücke bzw. dort weiter auf der Straße zum Freibad. 

Kartenmaterial:

Div. Karten vor Ort. Es gibt z.B. die "Alto Garda" 1:25000 (LagirAlpina); in dieser sind sämtliche Klettersteige, Klettergärten und Moutainbikerouten eingezeichnet.

Bemerkungen:

Da meistens sehr viele Bergsteiger unterwegs sind sollte man auf jeden Fall mit Helm klettern! Den "Sentiero del Colodri" kann man auch noch nach einer stundenlangen Anreise als Auflockerung machen. In den Sommermonaten ist es sehr heiß.

Vorsicht aber bei starkem Wind, Steinschlaggefahr!

Infostand: 

03.08.2005

Autor: 

Martina Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Brennerautobahn Richtung Verona bis nach Trento (Abfahrt Lago di Garda Nord) und durch das Sarcatal nach Arco. Alternative Zufahrt über Rovereto (Abfahrt Rovereto Süd/Lago di Garda) und dann über Mori in Richtung Torbole, vor Torbole biegt man in Nago rechts nach Arco ab. Bei der Brücke über den Fluß, dann aber gleich rechts abbiegen und entweder beim großen Parkplatz im Brückenbereich oder ca. 500 m weiter hinten beim Freischwimmbad (erster Campingplatz) parken. 

Talort / Höhe:

Arco - Ortsteil Prabi  - 92 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplätze bei der Brücke oder dem Freischwimmbad  - 92 m

Bilder (19)

Übersicht Colodri

Übersicht Colodri, In Gelb der Zustieg und der Weiterweg zum Gipfelkreuz; in Rot der versicherte Klettersteig., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zustieg

Zustieg, Beim Zustieg durch die Riesenblöcke, da gibt es für die Kleinen schon einiges zu erforschen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstieg

Einstieg, Am Einstieg, die Kinder haben jeweils ein kurzes Sicherungsseil., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ende erstes Steilstück

Ende erstes Steilstück, Am Ende des ersten kurzen Steilstückes., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gehgelände

Gehgelände, Versichertes Gehgelände im Mittelteil der Route., Foto: Axel Jentzch-Rabl

Plattenpassage

Plattenpassage, In der langen Plattenpassage - recht anhaltend A bzw. Stellen mit A/B, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Glatte Platten

Glatte Platten, Teilweise sind die Platten recht glattpoliert., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kurze Steilstufe

Kurze Steilstufe, Am Beginn der zweitletzten Steilstufe - hier wird es jetzt kurz etwas schwerer., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Es wird wieder etwas flacher

Es wird wieder etwas flacher, Kurz vor der letzten Stufe wird es noch einmal etwas flacher., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Beim Ausstieg - im Hintergrund das Gipfelkreuz., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausblick

Ausblick, Unten die Stadt Arco, im Hintergrund der Gardasee., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Mäuselöcher

Mäuselöcher, Die "Mäuselöcher" in der Karstfläche des Gipfelplateaus., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gipfelkreuz mit Buch

Gipfelkreuz mit Buch, Beim Gipfelkreuz, hier beginnt der markierte Abstiegsweg nach S. Maria di Laghel bzw. Arco., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Über den schönen Pfad zurück nach Arco., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Altstadt von Arco

Altstadt von Arco, Durch schöne Gassen steigt man bis zum Hauptplatz hinab., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gelato

Gelato, Unten gibt es dann das verdiente Eis :-), Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Foto: Andreas

Foto: Andreas

Oben

Oben, Wunderbare Aussicht auf Arco, Riva und den Gardasee., Foto: Andreas

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.