Überschreitung Nagelfluhkette

Klettersteig
Leicht
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 1250 Hm  /  1500 Hm
5:30 Std.  /  6:45 Std.
Absicherung
AbsicherungMittel
AusrichtungOstSüdostSüdwestWest
AusrichtungOst, Südost, Südwest, West
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hochgrat  (1834 m)
Charakter:

Eine landschaftlich großartige Unternehmung, die besonders für Gipfelsammler interessant ist. Während die südseitigen Hänge meist nur mäßig steil sind, fällt die Nordseite der Kette nahezu senkrecht ab. Die Tour ist eigentlich eine anspruchsvolle Wanderung mit kurzen Klettersteigabschnitten.

Genaue Routenbeschreibung:

Die Schlüsselstelle (lange Leiter, B) wird gleich zu Beginn des Klettersteiges beim Aufstieg zum Steineberg erreicht. Nach dem Stuiben (Stellen A/B), Sedererstuiben, Buralpkopf (Stellen A), Gündleskopf, Rindalphorn und Hochgrat (Stellen A) folgen weitere Gipfel, die meist durch Gehgelände und einzelne leichte Klettersteigstellen verbunden sind. Siehe Übersichtsbild der Gipfel.

Ausrüstung:

Helm, komplette Klettersteigausrüstung für Anfänger und Kinder, ansonsten ist die Ausrüstung nur an wenigen Stellen sinnvoll.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation der Mittagbahn dem Weg 41 – zu einer Gedenkstätte vorbei – in westsüdwestlicher Richtung folgen. Der markante Steineberg, an dessen Fuß die Versicherungen beginnen, ist schon von weitem zu sehen.

Höhe Einstieg: 

1451 m

Abstieg:

Vom Ende der Versicherungen am Farngrat zur Bergstation der Hochgratbahn (1708 m) absteigen und mit der Seilbahn ins Tal fahren.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

ÖK 2213, Sonthofen; F&B WK 364, Bregenzerwald

Bemerkungen:

Die Begehung ist auch in umgekehrter Richtung möglich - die schwierigen Stellen müssen abgeklettert werden. Mit einer Nächtigung im Staufner Haus kann man die Tour bis zum Westende der Nagelfluhkette verlängern.

Infostand: 

05.09.2010

Autor: 

Dieter Wissekal

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A7 und A980 bis Waltenhofen und auf der B19 bis zur Ausfahrt Immenstadt/Stein oder Rauhenzell. Weiter nach Immenstadt und bei der Talstation der Mittagbahn am südlichen Stadtrand parken. Mit den beiden Sesselbahnen zur Bergstation fahren.

Mit Bahn/Bus: Mit der Bahn nach Immenstadt und weiter mit der Stadtbus-Linie 2 zur Haltestelle Mittagbahn. Rückfahrt mit dem Bus 9795 von der Hochgratbahn zum Bahnhof Oberstaufen.

Talort / Höhe:

Immenstadt  - 728 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Talstation Mittagbahn  - 728 m

Bilder (4)

Überschreitung Nagelfluhkette Übersicht

Überschreitung Nagelfluhkette Übersicht

Eines der Highlights, die lange Leiter am Steineberg

Eines der Highlights, die lange Leiter am Steineberg , Foto: Dieter Wissekal

Eine der wenigen versicherten Passagen der Überschreitung

Eine der wenigen versicherten Passagen der Überschreitung , Foto: Dieter Wissekal

Leichtes Gelände am Ende der Tour

Leichtes Gelände am Ende der Tour , Foto: Dieter Wissekal

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.