Via dell' Amicizia

Klettersteig
Mittel
(7)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C , 1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 640 Hm  /  1220 Hm
2:15 Std.  /  6:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Cima SAT  (1246 m)
Charakter:

Eine der besten Gardasee-Ferratas und eine der ältesten Steiganlagen der Region liegt am Nordufer des Gardasees, direkt oberhalb des viel besuchten Touristenortes Riva del Garda. Für die Via dell' Amicizia sollte man ein gewisses Maß an Kondition mitbringen, denn man bewältigt bis zum Gipfel fast 650 Hm. Oben angekommen eröffnet sich den Klettersteiggehern eine atemberaubende Sicht auf den tiefblauen Gardasee, das Städtchen Riva und auf das nördlich gelegene Sacratal. Ein weiteres Highlight dieses wunderschön gelegenen Klettersteiges sind die zwei steilen Leiterpassagen. Um diese Ferrata auch richtig genießen zu können, sollte man einen Tag mit nicht zu heißem Wetter wählen. 

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Anseilplatz über eine kurze Schrofenpassage zum eigentlichen Einstieg bei einer Tafel. Dort quert man leicht (A) auf einem Band nach links und gelangt nach einer Gehpassage zur nächsten Steilstufe. Nach einer kurzen Blockpassage (A) folgt man einem Band (B) und erreicht dann gehend wieder die Stahlseile. Sanft ansteigend (A), dann über eine Steilstufe (B) und über Bänder (A) gelangt man zum Ende des ersten Felsaufschwunges. Zu Fuß durch Wald und Buschwerk zur nächsten Stufe. Dort über eine steile, lange Leiter (unten B, dann B/C) auf das nächste Flachstück. Leicht rechtshaltend (längeres Gehstück) erreicht man Blockgelände (A), welches zur nächsten Leiter (B) führt. Danach kommt eine kurze steile Wandstelle (B/C), es folgt eine sehr lange, luftige Leiternreihe (B), die oben in eine erdige Rinne (A) führt. Gehend - kurz im Bereich einer Gratpassage - erreicht man das letzte Steilstück unter dem Gipfel (man kann dieses auch auslassen und gerade durch den Wald zu Fuß weiter aufsteigen). Über eine Rampe (A) gelangt man an die Kante, auf einer Leiternreihe (B u. B/C) steigt man höher und erreicht schlussendlich genau den Gipfel der Cima SAT mit der Fahnenstange. 

Ausrüstung:

Klettersteig-Set und Helm, für Schwächere Sicherungsseil.

Zustieg zur Wand:

Bei einer großen Übersichtstafel an der Straße beginnt der anfangs gepflasterte Weg 404 zur Bastione (211 m). Von der weißen Festung auf dem Steig weiter bis zur Capanna (Hütte auf 560 m). Von der Hütte in Richtung Kapelle S. Barbara, vor einem Tunnelloch zweigt rechts der markierte Weg (404 B) zum Einstieg ab. 

Abstieg:

Vom Gipfel kurz dem Grat folgen, dann sehr steil (B/C!; mit Seilen gut abgesichert) hinunter zu einer Scharte (in der Nähe ist ein Helilandeplatz). Von dieser kurz zu einem Wegweiser aufsteigen - ab dort zwei Möglichkeiten: a) Rechts immer durch sehr steilen Wald auf dem „Sentiero Grazidei“ absteigen und unten auf einem Forstweg zurück nach Riva bzw. zur Bastione (der steile Abstieg ist oben bei Nässe heikel!). b) Alternativ kann man bei der Kreuzung nach links abbiegen, es folgt eine weitere Kreuzung (rechts geht es zum R. Giochello). Man hält sich links auf dem Weg 413, später dann auf dem Weg 404 und erreicht wieder die Kapelle S. Barbara. Von dieser wie beim Zustieg hinunter nach Riva del Garda absteigen. Über den Rocchetta Giochello, 1519 m: Von der Kreuzung bei Var. b rechts zum Gipfel, von dort schöner Ausblick. Abstieg über den Sent. Rino Zanotti zur Bochet dei Concoli, dort links zum Weg 404, weiter wie bei Var. b) (Mehraufwand ca. 1½ Std.). 

Kartenmaterial:

Kompass WK 690, Alto Garda e Ledro, 1:25.000 bzw. Kompass WK 071

Bemerkungen:

Der Steig sollte wegen seiner Länge nicht unterschätzt werden. Die Leitern sind sehr ausgesetzt, aber nicht sonderlich schwer. An heißen Tagen genug Flüssigkeit mitnehmen. Die Tour ist am Vormittag in der Sonne. Konditionstiger können zur Bocca Pasumer, dann z.B. auf dem Sent. Camminamenti (A/B) und Ferrata Foletti (B) oder um den Gipfel der Cima Rocca herum und gleich über die Ferrata Susati (B) absteigen, schlussendlich auf dem Wanderweg zurück nach Riva gehen (Details siehe dort). 

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Brennerautobahn bis Rovereto Süd/Lago di Garda Nord und dann bis nach Torbole am Gardasee. Von dort weiter nach Riva del Garda. In Riva hält man sich Richtung Brescia/Limone bis man im westlichen Ortsteil in den Bereich des Hafens gelangt. Dort, wo die Straße zum Hafen abfällt, beginnt man mit der Parkplatzsuche. 

Talort / Höhe:

Riva del Garda  - 78 m

Ausgangspunkt:

Parkplätze an der Hauptstraße in der Nähe des Hafens von Riva

Bilder (15)

Übersicht Via dell' Amicizia

Übersicht Via dell' Amicizia

Bei der Kapelle Santa Barbara auf dem Zustiegsweg.

Bei der Kapelle Santa Barbara auf dem Zustiegsweg.

Das Anlegen der Ausrüstung am Einstieg.

Das Anlegen der Ausrüstung am Einstieg.

Auf einer der unteren Leitern.

Auf einer der unteren Leitern.

Rast auf einer der kleinen Plattformen zwischen den Leitern.

Rast auf einer der kleinen Plattformen zwischen den Leitern.

Blick hinunter auf Riva del Garda.

Blick hinunter auf Riva del Garda.

Die leichte Plattenrampe im Mittelteil.

Die leichte Plattenrampe im Mittelteil.

Die lange Leiter im oberen Teil des Klettersteiges.

Die lange Leiter im oberen Teil des Klettersteiges.

Auf einer der Leitern im oberen Teil.

Auf einer der Leitern im oberen Teil.

Kurz vor dem Ausstieg.

Kurz vor dem Ausstieg.

Auf dem Gipfel der Cima Sat.

Auf dem Gipfel der Cima Sat.

Blick auf die Segler und Surfer am Gardasee.

Blick auf die Segler und Surfer am Gardasee.

"Teta" über Riva

"Teta" über Riva

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.