Via Ferrata Enrico Contin

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 250 Hm  /  800 Hm
0:45 Min.  /  4:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Roßkofel  (2240 m)
Charakter:

Die Via Ferrata Enrico Contin ist ein leichter Klettersteig, der sehr gut mit Drahtseilen gesichert ist und einen schönen Anstieg aus dem italienischen Winkeltal auf den aussichtsreichen Roßkofel erlaubt.

Genaue Routenbeschreibung:

Die Via Ferrata Enrico Contin führt zunächst durch eine Schlucht auf den Sattel zwischen Winkelturm und Roßkofel. Dort wendet sich der Steig nach links. Nach einem Stück Gehgelände rechts der Geländekante (schöner Tiefblick ins Winkeltal) folgen die nächsten Versicherungen. Gesicherte Abschnitte wechseln mit Gehgelände. Es folgen ein alter Trittstift und eine Steilstufe bis man kurz darauf den Ausstieg (Tafel) erreicht. Nach Einmündung in den Normalweg gelangt man linkshaltend zum Roßkofel-Gipfel.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Klettersteigausrüstung, für Kinder und Ungeübte evtl. kurzes Sicherungsseil

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz auf einer Forststraße zur Winkelalm, dort geradeaus weiter in einen schütteren Lärchenwald. Allmählich höhersteigend gelangt man in ein Blockkar unterhalb der Roßkofel-Nordwand. Nach Durchquerung des Kars gelangt man am Fuß einer Schlucht zum Beginn der Versicherungen (Tafel).

Höhe Einstieg: 

1900 m

Abstieg:

Am leichtesten über den Normalweg auf der österreichischen Seite zunächst in den Rudnigsattel und weiter über den Karnischen Höhenweg 403 zum Naßfeldpaß. Von dort am besten über einen Plankenweg am westlichen Ufer des Stausees und weiter über einen Waldweg zum Ausgangspunkt. Lohnender über den Roßkofel-Ostgrat (I) via Creta di Pricot in den Pridola-Sattel zwischen Malurch und Roßkofel und hinunter zur Winkelalm.

Kartenmaterial:

Kompasskarte WK60 Gailtaler Alpen-Karnische Alpen, ÖK Blatt 198

Bemerkungen:

Vom Winkeltal kann man auch über die Nordwand-Kletterroute (II) zum Ostgrat des Roßkofels aufsteigen.

Infostand: 

11.06.2004

Autor: 

Christoph Czerwenka und Thomas Mößlacher

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Villach oder Kötschach-Mauthen über die Gailtal-Bundesstraße B111 bis zur Abzweigung der Naßfeld-Bundesstraße B90. Über diese hinauf zum Naßfeldpaß und auf italienischer Seite hinunter bis zur ersten großen Linkskehre. Dort gegenüber der Caserma (altes Zollgebäude) parken. Mit Öffis: Mit der Bahn nach Hermagor und weiter mit dem Bus (Linie 5057, nur Mo-Fr während der Sommerferien) auf den Nassfeldpass. Von dort auf einem Waldweg zur Caserma.

Talort / Höhe:

Tröpolach  - 600 m

Bilder (5)

In der Schlucht am Beginn des Steiges

In der Schlucht am Beginn des Steiges , Foto: Christoph Czerwenka

Weiterer Aufstieg nach dem Sattel und Blick zurück in die Einstiegsschlucht

Weiterer Aufstieg nach dem Sattel und Blick zurück in die Einstiegsschlucht , Foto: Christoph Czerwenka

Einmal hilft ein alter Trittstift... Im Hintergrund der Gartnerkofel

Einmal hilft ein alter Trittstift... Im Hintergrund der Gartnerkofel , Foto: Christoph Czerwenka

Die Via ferrata Contin ist gut mit Drahtseilen gesichert und markiert

Die Via ferrata Contin ist gut mit Drahtseilen gesichert und markiert , Foto: Christoph Czerwenka

Zustieg

Zustieg, Sehr schönes Kar beim Zustieg von der Winkelalm. Der Steig beginnt ganz hinten unter der Scharte.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.