Schafseitenspitze von Navis

Skitour
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit3  /  3
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Aufstieg
Aufstieg1265 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit3:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetJa
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Schafseitenspitze  (2602 m)
Charakter:

Die Schafseitenspitze ist eine gewaltige Skitour im Navistal, die bei sicheren Schneeverhältnissen perfekte Abfahrtshänge bietet. Die Tour fängt gemächlich an, man träumt sich quasi hinauf bis auf den breiten Grat oberhalb des Hochlegers - spätestens wenn man vor den zwei Felszacken steht, wacht man auf. Die Tour wird dort alpiner und steiler, bei sicheren Schneeverhältnissen ist aber alles nur halb so schlimm. Das Gipfelkreuz des "Wintergipfels"steht etwas unter dem Hauptgipfel, dort wird in der Regel die Tour beendet, nur wirklich hartgesottene gehen die letzten 80 Hm hinauf bis zum Hauptgipfel. 

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Gemeindeamt in Navis folgt man dem Weg in das Weirichtal, auf ca. 1550 m zweigt man rechts auf einem Forstweg (Wegweiser Schafseitenspitze) zur Urbesalm ab. Nach der Alm auf die Wiese bis zu einem Seilbahnseil, welches zum Hochleger führt, dort nach rechts und in der Schneise unterhalb des Seils hinauf zum Stippleralm Hochleger. Hinter dem Hochleger auf eine Kuppe, die sich dann zum breiten Nordgrat entwickelt. Man folgt diesem anfangs breiten Grat, der durch eine heikle Felsstufe unterbrochen wird. Der Anstieg führt direkt über den ersten Felszacken (der Aufstieg geht evtl. mit Fellen, meist sind die Ski aber auf dem Rucksack). Vom ersten Zacken steil hinunter in eine kleine Scharte vor dem zweiten Zacken. Den zweiten Felszacken kann man rechts (mit Skiern an den Füßen) umgehen. Danach den steilen Hang im Bereich des steilen Grates hinauf, bis es wieder flach wird. Man schwenkt nach links und gelangt zum Gipfelkreuz des Wintergipfels (ca. 2540 m). Wer noch will kann weiter entlang des tlw. steilen Kammes zum Hauptgipfel (wird aber selten gemacht).

Abfahrt: Man fährt vom Kreuz etwas den flachen Kamm auf der Aufstiegsspur zurück, schwenkt dann aber nach Norden und fährt den Hang östlich von den zwei Felstürmen hinunter. Im unteren, flachen Kar hält man sich nördlich und fährt durch steilen Wald zur Stippleralm ab, dort links bis man auf die Aufstiegsspur trifft.

Kartenmaterial:

Kompass WK 37 Zillertaler Alpen - Tuxer Alpen
AV-Karte Nr. 31/5, Innsbruck und Umgebung

Bemerkungen:

Die Tour nur bei sicheren Schneeverhältnissen durchführen! Ab den zwei Felszacken wird es steiler und die Abfahrt über den schönen, steilen Nordhang braucht sichere Schneeverhältnisse. Bei unsicheren Verhältnissen besser wieder auf den Nordgrat retour.

Infostand: 

07.01.2009

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Brenner Bundesstraße bis Matrei am Brenner, dort ins Navistal bis nach Navis. Im Ort auf dem großen Parkplatz bei der Kirche parken. Öffis: Mit der Bahn nach Steinach und weiter mit dem Bus nach Navis.

Talort / Höhe:

Navis  - 1337 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz bei der Kirche in Navis  - 1337 m

Bilder (18)

Übersicht - der Aufstieg zur Schafseitenspitze

Übersicht - der Aufstieg zur Schafseitenspitze

Der obere Teil des Anstieges und der Abfahrtshang.

Der obere Teil des Anstieges und der Abfahrtshang.

Die beiden Felszacken: Über den ersten drüber, um den zweiten herum.

Die beiden Felszacken: Über den ersten drüber, um den zweiten herum.

Beim Aufstieg (unterhalb des Seilbahnkabels) zum Hochleger.

Beim Aufstieg (unterhalb des Seilbahnkabels) zum Hochleger.

Beim Stippleralm Hochleger.

Beim Stippleralm Hochleger.

Auf dem breiten Nordgrat nach dem Hochleger.

Auf dem breiten Nordgrat nach dem Hochleger.

Vor den beiden Felszacken auf dem Nordgrat.

Vor den beiden Felszacken auf dem Nordgrat.

Beim etwas steileren Abstieg vom ersten Felszacken.

Beim etwas steileren Abstieg vom ersten Felszacken.

Bei der Umgehung des zweiten Felszacken.

Bei der Umgehung des zweiten Felszacken.

Auf dem steilen, breiten Grat nach den Felszacken.

Auf dem steilen, breiten Grat nach den Felszacken.

Blick vom Gipfelkreuz auf den obersten flachen Kamm.

Blick vom Gipfelkreuz auf den obersten flachen Kamm.

Die letzten Schritte vor dem Kreuz.

Die letzten Schritte vor dem Kreuz.

Bei der Abfahrt im Nordhang ganz oben.

Bei der Abfahrt im Nordhang ganz oben.

Blick auf die beiden Felszacken auf dem Nordgrat der Aufstiegsroute.

Blick auf die beiden Felszacken auf dem Nordgrat der Aufstiegsroute.

Bei der Abfahrt im Nordhang.

Bei der Abfahrt im Nordhang.

Für die erste Spur hätten wir früher aufstehen müssen ...

Für die erste Spur hätten wir früher aufstehen müssen ...

Der letzte Schwung beim Kirchturm.

Der letzte Schwung beim Kirchturm.

Der Parkplatz bei der Kirche mit dem schönen Widum (rechts).

Der Parkplatz bei der Kirche mit dem schönen Widum (rechts).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben