David Lama in der 2. Sl von Stoamandl, 7c+ (c) Reini Scherer
13 November 2011

David Lama gelingen schnelle Wiederholungen der Huber-Routen in Lofer

Die sicherungstechnisch anspruchsvollen Stoamandl (8b) und Donnervogel (8b) auf der Loferer Alm werden von David binnen drei Tagen geklettert....

"Beide Routen erreichen den glatten zehnten Grad und sind vor allem anspruchsvoll. Ein kompletter Satz Friends und Keile, Cliffhänger und eine gute Moral sind hilfreich..." Erstbegeher Alexander Huber.

Stoamandl

Zuerst machte sich David gemeinsam mit Peter Ortner am Stoamandl (7 Seillängen bis 8b) zu schaffen. Die erste und gleichzeit schwierigste Länge gelang ihm gleich on sight, obwohl David nach seinen Indien Expedition die Kletterpraxis fehlte und er etwas verunsichert war: "Als ich vor zwei Wochen das erste Mal nach meiner Indien-Expedition wieder klettern war, konnte ich keine 7b klettern, aber ich scheine wieder etwas besser in Form zu sein."

Es folgt ein Ausrutscher in der 2. (8a+) Länge, die dann im 2. Versuch fällt und deren Bewertung David auf 7c+ korrigiert.

"Der Rest der Route ist dann nicht mehr schwer und ich steige alle Längen ohne Probleme durch."

Donnervogel

Zwei Tage später steht David wieder unter der Sonnwand. Dieses Mal mit Reini Scherer und dem Ziel, das nächste Huber Testpice Donnervolgel, 8b zu klettern.

Die Cruxlänge in Wandmitte ist nicht so steil wie die 8b Länge von Stoamandl und macht David deutlich mehr Probleme. "Im zweiten Versuch vom Stand steige ich dann aber durch. Für die fünfte Länge (Anm.: 8a) brauche ich auch einen zweiten Versuch, aber wenn man einmal weiß, wie die Züge gehen ist die Länge wahrscheinlich nicht schwerer als 8a. Die letzte Seillänge, ein überhängender Handriss, ist ohne Tapehandschuhe nicht zu empfehlen und mit der richtigen Technik sicher nicht schwerer als 7c+."

Routeninfos:

Donnervogel

6b,7b+,7b+,8b,8a+,6b,8a

1. Rotpunkt: Alexander Huber und Guido Unterwurzacher 29.7.2010

Die Route wurde 2010 von Alexander Huber und Guido Unterwurzacher in zwei Tagen von unten erstbegangen. Es handelt sich um eine äußerst sportliche Kletterei an durchwegs bestem Fels. Auf den sieben Seillängen finden sich neben den gebohrten Standplätzen 11 Zwischenbohrhaken. Neben den Bohrhaken lässt sich die Route gut mit Stoppern und Friends bis #3 absichern.

Stoamandl

8b,8a+,6a+,7a+,6c,7b,4c

Eingerichtet: Alexander Huber u. Hellei Limmer

1. Rotpunkt: Alexander und Thomas Huber 26.8.2010

2. Rotpunkt: Martin Schidlowski am 25.09.11

Acht Seillängen – die ersten beiden im zehnten Grad – an einer weit überhängenden Wand mit spärlicher Absicherung, 250 Klettermeter, die konstant fordern: athletisch, technisch und mental. Nur in der ersten Seillänge (8b) wurden sechs Bohrhaken von ihm gesetzt – danach befindet sich nur noch ein weiterer in der zweiten Seillänge (8a). Alle anderen Routenabschnitte – mit Schwierigkeiten bis 7a+ – kletterte Alexander ausschließlich mit wenigen selbstgelegten Sicherungsmitteln.

Webtipps:

www.david-lama.com

Weitere Topleistungen von David in diesem Jahr:

David Lama weiter in alpiner Topform

David Lama - alpine Wiederholungen

David Lama in der 2. Sl von Stoamandl, 7c+ (c) Reini Scherer
Reini Scherer in Stoamandl, 8b (c) Archiv Lama
David Lama in Donnervogel (c) Archiv Lama
David Lama in Donnervogel (c) Archiv Lama
Topo Stoamandl und Donnervogel (c) Archiv Huber/Unterwurzacher
David Lama in der 1. Sl von Stoamandl, 8b (c) Reini Scherer
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.