Natalia Grossman (c) IFSC
19 September 2021

Natalia Grossman ist Boulder Weltmeisterin

Die Amerikanerin gewinnt in Moskau einen extrem spannenden Wettkampf. Die besten Österreicherinnen landeten auf Rang 19 und 20.

Natalia Grossman (20) aus den USA hat sich gestern Abend bei den Weltmeisterschaften der International Federation of Sport Climbing (IFSC) in Moskau, Russland, den Titel der Boulder-Weltmeisterin gesichert. Die Amerikanerin, die im Boulder-Finale der Frauen alle vier Boulder top klettern konnte, holte nach einer herausragenden Weltcup-Saison 2021 ihre neunte Medaille in diesem Jahr - die erste Medaille bei einer  Weltmeisterschaft der allg. Klasse in ihrer Karriere, und eine goldene noch dazu. 

Nachdem sie in diesem Jahr bisher bei jedem IFSC Boulder-Weltcup auf dem Podium gestanden hatte, gewann Grossman gestern Abend in Moskau das Boulder-Finale der Frauen, indem sie - mit nur einem Versuch - drei von vier Boulder flashen konnte. An Boulder Nummer drei - ein dynamischer Sprung zum Zonengriff und dann ein delikater Tanz zur Querung einer Plattenwand - sicherte sich die Amerikanerin in vier Versuchen ein Top und beendete das Finale mit Leichtigkeit, nachdem sie den "Dyno" gehalten hatte. Nachdem sie sowohl in der Qualifikation als auch im Halbfinale den ersten Platz belegt hatte, stand Grossman nach dem Finale des heutigen Abends völlig verdient ganz oben auf dem Podium und wurde von ihrer besten Freundin und Teamkollegin Brooke Raboutou (20) freudestrahlend begrüßt, als sie den Sieg davon trug. 

Auch die Italienerin Camilla Moroni (20) zeigte gestern Abend ihr ganzes Können, überwand alle vier Boulder und gewann ihre erste Medaille im Sportklettern der allg. Klasse. Mit einem Schrei der Emotionen, nachdem sie den vierten Boulder geknackt hatte, holte sich Moroni neben dem Titel der Vizeweltmeisterin auch die Silbermedaille. Obwohl er die gleiche Anzahl von Bouldern wie Grossman kletterte, musste sich Moroni mit dem zweiten Platz begnügen, da er mehr Versuche als die Amerikanerin benötigte. 

Natalia Grossman (c) IFSC
Camilla Moroni im Finale (c) IFSC
Stasa Gejo im Finale (c) IFSC
Camilla Moroni, Natlia Grossman und Stasa Gejo (v.l.n.r.)
Natalia Grossman (c) IFSC

Die Bronzemedaille ging an die Serbin Stasa Gejo (23), die mit zwei Tops und vier Zonen zum zweiten Mal in ihrer Karriere auf ein WM-Podium kletterte, nachdem sie bei den Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck ebenfalls Bronze in Boulder gewonnen hatte. Es ist auch das zweite Mal, dass Gejo im Jahr 2021 auf dem Podium steht, nachdem sie Anfang des Jahres beim IFSC Boulder World Cup in Innsbruck Bronze gewonnen hat. 

Elena Krasovskaia (21) aus der CFR verpasste als Vierte nur knapp eine Medaille, die Olympionikin Brooke Raboutou aus den USA wurde Fünfte und die Schweizerin Andrea Kümin (23) beendete das Finale als Sechste. 

Die vollständigen Ergebnisse des Boulder-Finales der Frauen finden Sie hier.

Quelle: IFSC

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.