Lead Worldcup Kranj (SLO) 2019 Podium © Eddie Fowke/IFSC Lead Worldcup Kranj (SLO) 2019
30 September 2019

Ondra und Seo gewinnen beim Lead Weltcupfinale in Kranj

Jesica Pilz wird zweite und der im Semifinale gut platzierte Jakob Schubert muss sich mit dem siebten Platz begnügen.

Kranj, die viertgrößte Stadt Sloweniens und seit mehr als 20 Jahren fixer Bestandteil des Weltcup-Kalenders, war in den vergangenen Jahren stets ein gutes Pflaster für Österreichs Kletterasse. Diese Tradition sollte auch heuer nicht abreißen.

Ein knappes Damen-Finish

Viele große Namen fehlten beim Frauenfinale in Kranj. Die Siegerin des Vorjahres, Jain KIM (KOR), zeigte im Halbfinale eine hervorragende Leistung, konnte sich jedoch einer Rückstufung nicht durchsetzen und beendete den Wettbewerb auf dem neunten Platz. Zum Schock und  Enttäuschung der einheimischen Zuschauer stürzte die erst kürzlich zur IFSC-Weltmeisterin gekrönte Janja GARNBRET (SLO) zum zweiten Mal in dieser Saison im Halbfinale.

Nachdem GARNBRET ausgeschieden war, war der Platz auf dem Podium weit offen, aber die Wand ließ es nicht zu, dass die Goldmedaille so leicht vergeben werden sollte. In einem ziemlich ausgeglichenen Verhältnis fielen die Konkurrenten entweder bei Griff 20 auf die Mauer oder schafften es, Griff 34 zu erreichen, bevor sie müde wurden. Chaehyun SEO (KOR), der aufsteigende Star des Lead World Cup 2019, hat sich knapp vor der Konkurrenz geschlagen und holt ihre dritte Goldmedaille in ihrer Debütsaison und setzt sich so auch in der Gesamtwertung endgültig von ihren Konkurrenten ab.. Jessica PILZ (AUT) beendete das Rennen knapp hinter SEO, wobei Lucka RACOVEC aus Slowenien vor einem begeisterten Publikum aus der Region die Bronze mit nach Hause nahm.

Jessica Pilz klettert auf Platz zwei

Nachdem Jessica Pilz ihr großes Saisonziel, die direkte Olympia-Qualifikation im Rahmen der Kletter-WM 2019, bereits erreicht hat, nützte die 22-jährige Niederösterreicherin den Weltcup in Kranj als letzten Test für die bevorstehende Lead-Europameisterschaft (04.-06. Oktober) im schottischen Edinburgh. Mit soliden Leistungen in der Qualifikation (Platz 5) und im Halbfinale (Platz 7) sicherte sich Pilz das Finalticket. Im abendlichen Finale ließ Pilz ihre gesamte Erfahrung spielen, kletterte bis zu einer Höhe von 34,5 und übernahm damit die Zwischenführung. Lediglich die zweifache Saisonsiegerin Chaehyun SOE (KOR) konnte ihre Höhe um einen Zug übertreffen und somit sicherte sich Pilz Platz zwei beim Lead-Weltcup in Kranj.

„Ehrlich gesagt kommt der zweite Platz für mich etwas unerwartet. Ich bin ganz ohne Druck geklettert und war ziemlich locker. Das war wahrscheinlich der Schlüssel zum Erfolg. Ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz, da ich in der heurigen Saison nie meine Topform erreicht habe, und trotzdem mithalten kann. Ich habe bereits einige Dinge umgestellt mit meinem Betreuerstab und bin optimistisch, dass ich nächstes Jahr wieder voll angreifen werde!“ freute sich Jessica Pilz über das Ergebnis und die Leistung in Kranj.


ADAM ONDRA

Die Männer-Route bot eine größere Bandbreite an Ergebnissen, darunter niedrige Stürze und ein erfolgreiches Top. Der Kanadier Sean McCOLL kletterte mit stetigem Tempo die Wand hinauf und setzte einen frühen Höhepunkt, der von Alberto GINÉS LÓPEZ (ESP) schnell übertroffen wurde. Die nächsten Kletterer schafften es jedoch nicht, dieselbe Höhe zu erreichen, da zwei auf Griff 12 fielen.  

Nach dem unglücklichen Ende im Kombi-Finale im japanischen Hachioji war Adam ONDRA (CZE) entschlossen, den Bewerb in Kranj anders zu beenden. Er stieg sanft die Wand hinauf und passierte den zuvor gesetzten Höchstmarke, um den höchsten Griff des Tages zu erreichen und den tosenden Beifall der Menge zu hören. Der Japaner Kai HARADA gewann die Silbermedaille und GINÉS LÓPEZ gewann eine weitere Bronzemedaille nach seinem dritten Platz bei der Youth A Lead-Weltmeisterschaft im vergangenen Monat in Arco.

Fehler kostete Jakob Schubert Podestplatz

Ausgerechnet in Kranj, bei einem seiner absoluten Lieblingsbewerbe im Weltcupzirkus, blieb Jakob Schuberts hervorragende Leistung aus der Qualifikation (Platz 6) und dem Halbfinale (Platz 2) in gewisser Weise unbelohnt. Ein Fehler gleich zu Beginn der Finalroute kostete Schubert die Möglichkeit, sich mit seinem tschechischen Dauerrivalen Adam Ondra um den Sieg zu duellieren. Mit einer Höhe von 12+ zeigte die Ergebnisanzeige für Schubert im Finale damit statt des erhofften Podestplatz Platz 7 an.


Next Stop: Lead & Speed Europameisterschaften in Edinburgh (GBR)

Am kommenden Wochenende (04. bis 06. Oktober) finden im schottischen Edinburgh (GBR) die Europameisterschaften im Vorstieg und Speed statt. Der Kletterverband Österreich hat hierfür insgesamt 13 Athleten (5 Damen, 8 Herren) nominiert.

Lead Worldcup Kranj (SLO) 2019 Podium  © Eddie Fowke/IFSC Lead Worldcup Kranj (SLO) 2019
 Lead Worldcup Kranj (SLO) 2019 Jessica Pilz Final Route 2nd Place  © Eddie Fowke/IFSC Lead Worldcup Kranj (SLO) 2019


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.