04 August 2014

Pura Pura 8c+

Tom Randall kletterte den härtesten Riss der Welt

Tom Randall kletterte den härtesten Riss der Welt

Im italienischen Valle dell’Orco liegt über dem Örtchen Rosone eine der schwersten Rissklettereien der Welt. „Greenspit“ zieht durch ein 12 Meter horizontal ausladendes Rissdach und wurde 2005 nach dreijähriger Projektphase vom Schweizer Rissspezialist Didier Berthod erstbegangen und durch den gleichnamigen Film, der Didiers Versuche und schlussendlich die erfolgreiche Begehung zeigt, weltberühmt. Didier gab die Schwierigkeiten mit 5.14a (8b+) an.

Greenspit wurde 2008 von Nico Favresse wiederholt, der die Schwierigkeit bestätigte.

Der Britische Rissspezialist Tom Randall, der sich durch Begehungen des „Century Cracks“ und „Cobra Cracks“ bereits einen Namen als Fingerklemmer machte, verlängerte „Greenspit“ durch den darunterliegenden Boulder „Green Shadow“. Die Kletterstrecke verdoppelte sich gut auf 25 m und die Schwierigkeit checkt bei 8c+ ein. Am  28. Juni gelang Tom der Durchstieg des wohl derzeit schwersten Risses der Welt.

Tom Randall im ersten Teil "Green Shadow" (c) Archiv Randall
Tom Randall im zweiten Teil "Greenspit" (c) Archiv Randall
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.