09 September 2013

Rockmaster 2013

An einem wahrhaft spektakulären Rock Master Abend gewinnt Ramón Julian Puigblanque seinen siebten Rock Master-Titel. Ein absoluter Rekord, während sich Mina Markovic erstmals Rock Master Krone aufsetzt.

An einem wahrhaft spektakulären Rock Master Abend gewinnt Ramón Julian Puigblanque seinen siebten Rock Master-Titel. Ein absoluter Rekord, während sich Mina Markovic erstmals Rock Master Krone aufsetzt.

21:00 Uhr.Zeit für das Lead-Finale im vollgepackten Climbing Stadium im kleinen Ort Arco nördlich des Gardasees – es ist wieder Rockmaster Zeit. Auf der großen Leinwand kommt ein Film, gewidmet Tito Traversa und genau wie beim Rock Junior vor einer Woche verstummt auch heute das ganze Stadion, als ob die Welt still steht. Dann bricht massiver Applaus aus zum Abschied des kleinen Meisters, der nicht mehr bei uns weilt.

Danach beginnt der Bewerb, von dem auch Tito geträumt hatte, mit dem Finale der Männer an der gleichen Wand, die sie am Nachmittag beim On Sight Bewerb durchstiegen. Magnus Midtboe fällt bei der ersten Crux, Stefano Ghisolfi rutscht erst weit über dem Norweger der Fuß weg und dann kommt der amtierende Weltcupsieger Jakob Schubert. Der Österreicher klettert deutlich höher als alle anderen, doch auch er erreicht nicht das Top der Tour.

Nun sind die Damen an der linken Wand dran, in umgekehrter Reihenfolge als beim Seminfinale, Jenny Lavarda startet zuerst den On Sight Bewerb. Jenny und auch Mathilde Becerra klettern gut, werden aber von den Russinen Dinara Fakhritdinova und Evgenia Malamid klar geschlagen. Alles wartet nun auf die letzten drei Starterinnen. Als erstes kommt die Japanerin Akiyo Noguchi, die in etwa die Höhe der besten Russin erreicht. Danach startet die Zweitplazierte aus dem On Sight Bewerb, die Slowenin Mina Markovic, die nach einem raketenartigen Start die Tour bis zum letzten Griff vor dem Top klettern kann. Als Siegerin des On Sight Bewerbs kommt nun die Koreanerin Jain Kim an die Wand. Geschmeidig klettert sie höher und höher und fällt genau einen Griff unter der Slowenin ins Seil. Mina, die vor wenigen Tagen auch zur Rock Legende ernannt wurde, kann ihr Glück kaum fassen.

Jetzt kommen aber wieder die Herren an die Reihe. Die letzten drei aus dem On Sight Bewerb, der Kanadier Sean McColl, der Slowene Domen Skofic und der Spanier Ramón Julian Puigblanque wollen dem bis dato am höchsten gekletterten Jakob Schubert den Titel streitig machen. Sean McColl und Domen Skofic scheitern bei dieser Mission, doch Ramón Julian Puigblanque zeigt wieder einmal seine Klasse. Ein Megadynamo in Wandmitte und konzentriertes Klettern verhelfen ihm verdient zu einer Top-Begehung und damit zu seinem siebten Rock Master Titel. 

Ergebniss Rockmaster 2013

LEAD  MEN

RankNameNationafterWorkonSight
1Julian PuigblanqueRamónESPTop54+
2SchubertJakobAUT4436+
3SkoficDomenSLO34+44+
4McCollSeanCAN31+45+
5FakiryanovDmitryRUS30+37
6AMMASachiJPN3036+
7GhisolfiStefanoITA2831+
8MidtboeMagnusNOR23+31+
9VettorataFrancescoITA 31
10BecanKlemenSLO 21
10LechnerMarioAUT 21

LEAD  WOMEN

RankNameNationafterWorkonSight
1MarkovicMinaSLO54+48+
2KimJainKOR53+49+
3NoguchiAkiyoJPN51+41+
4FakhritdinovaDinaraRUS51+37+
5MalamidEvgeniaRUS51+37
6PoschKatharinaAUT39+39
7BecerraMathildeFRA33+26+
8LavardaJennyITA30+19+
9JanicotHélèneFRA 18+
9VidmarMajaSLO 18+
11OTARisaJPN 13+

Rock Master 2013 - Lead final, Mina Markovic

Rock Master 2013 - Lead final, Ramón Julian Puigblanque

Rock Master Festival 2013 - Mina Markovic & Jain Kim © Giulio Malfer
Ramón Julian Puigblanque beim einhängen des Umlenkers bei seinem 7ten Rock Master Sieg © Giulio Malfer
Das vollbesetzte Climbing Stadion in Arco © Giulio Malfer
Jakob Schubert auf den Weg zum 2ten Rang © Giulio Malfer
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.