04 November 2016

Test Hanwag Badile Combi GTX

Knöchelhoch und steigeisenfest - der Hanwag Badile Combi GTX ist eine wahre Geheimwaffe für das alpine Bergsteigen!

Eigenschaften die einen leichten und rubusten Zustiegsschuh ausmachen - ein Schuh der dann aber knöchelhoch und steigeisenfest ist? Wer so eine Geheimwaffe für das alpine Bergsteigen sucht, wird beim Badile Combi GTX von Hanwag fündig. Wir haben uns den Schuh zwei Monate lang angesehen und in über Stock und Stein - ja sogar Eis und Schnee - getrieben. Die ersten zwei Sachen, welche positiv auffallen sind das geringe Gewicht und die gute Passform.

Der Bergschuh ist nicht zu eng, aber auch nicht zu weit, also genau so, dass man mit dem Badile Combi GTX auch noch sehr gut Klettern kann (Alpine-Wide-Leisten). Bei langen Abstiegen ist er sehr bequem und gibt dem müden Bergsteiger genügent Halt um das Sprunggelenk. Zieht man am Wandfuß die Kletterschuhe an, verstaut man den Badile Combi GTX im Rucksack, beim Gewicht merkt man kaum einen Unterschied zu anderen, nur halbhohen Zustiegsschuhen! Dieser Umstand macht den leichten Bergschuh für viele Alpinisten hoch interessant.

Der Hanwag Badile Combi GTX (Damenmodell).
Guter Gripp auf plattigen Schrofen
Geht deutlich über das Sprunggelenk und ist trotzdem sehr leicht.
Sehr angenehm bei leichten Klettereien
An der Vibram-Sohle haftet der Dreck nicht so stark.
In der Übergangszeit sehr gut, für den Hochwinter aber sicher etwas zu wenig isoliert.
Sehr gute Passform, Steigeisentauglichkeit und das geringe Gewicht = Top Gear

Für die perfekte Verbindung zum Boden sorgt eine neuartige Vibram-Sohle mit Honigwabenstrucktur und Climbing-Zone an der Spitze. Im Fels ist die Reibung gut, der Gripp in Matsch und Schnee hat uns auch überzeugt. Oberhalb der Sohle sorgt ein Geröllschutz aus Gummi für den nötigen Schutz gegen die oft scharfen Steine. 

Kommt in großen Höhen dann doch einmal harter Schnee oder gar Gletschereis zum Vorschein, macht der Badile Combi GTX auf diesem Untergrund auch eine sehr gute Figur. Der Schuh ist steigeisenfest - hinten ein Bügel und vorne ein Körbchen - und mit 10 oder gar 12 Zacken unter der Sohle bezwingt man mühelos (und vor allem sicher) Gletscherpassagen und steile Firnfelder. Eine Gore-Tex Membran sorgt auf Eis und Schnee sowie im nassen Gras für trockene Füße. Grundsätzlich festhalten muss man aber, dass man bei sehr kalten Temperaturer (im Winter) zu einem besser isolierten Bergschuh greifen sollte.

Fazit bergsteigen.com: Sehr leichte, steigeisenfeste Bergschuhe gibt es viele, Hanwag ist mit dem Badile Combi GTX aber wirklich ein formschönes und vor allem sehr funktionelles Teil gelungen. Sehr gute Passform, Steigeisentauglichkeit und das geringe Gewicht machen diesen Bergschuh zum perfekten Begleiter für semi-extreme Alpinisten.

Hanwag Badile Combi GTX 

  • Steigeisenauflage an der Ferse für halbautomatische Steigeisen
  • Knöchelzugverstärkung aus Leder
  • Fersenzugverstärkung aus PU-laminiertem Leder
  • Dünne Isolierung für Sommereinsatz

Gewicht in g (Schuhgröße 7-7.5): 540
Obermaterial: Sportvelours / NeoprenSuede / Neopreen / Cordura®
Sohle: Vibram® Pepe
Sohlen Merkmale: Neu entwickelte, innovative Sohle mit einer Honigwabenstruktur für eine deutliche Gewichtsreduzierung; Torsionssteifer Gummi mit viel Reibung; Kletterzone an der Spitze; Selbstreinigendes Profil
Futter: GORE-TEX® Laminat
Schnürsenkellänge: 160 cm, 6 mm

Webtipp: Hanwag

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.