14 Oktober 2015

Dynafit Hoji Pro Tour und Pintech 49 Bindung

Hoji Pro Tour und Pintech 49 - der aktuelle Winter hat gerade erst zaghaft begonnen, da stellt Dynafit schon die Neuigkeiten für die Skitourensaison 18/19 vor.

Dynafit Hoji Pro Tour – die Revolution des Skitourenschuhes

Soll der Skitourenschuh aufstiegs- oder abfahrtsorientiert sein? Ab Winter 18/19 gehört die Grundsatzfrage des Tourengehens endlich der Vergangenheit an, denn DYNAFIT macht aus dem „oder“ ein „und“: Mit dem Hoji Pro Tour präsentiert der Bergausdauerspezialist die Revolution des Skitourenschuhs und setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Funktionalität, Handling und Komfort. Über einen einzigen Handgriff verwandelt sich der Schuh vom effizienten und leichten Aufsteiger mit größtmöglicher Bewegungsfreiheit in ein alpines Abfahrtswunder, das mit maximaler Steifigkeit und optimaler Kraftübertragung begeistert.

Kompromisse bei der Performance? Fehlanzeige! – Ebenso wie kalte Finger oder nervige Frickelei beim Wechsel zwischen Aufstieg und Abfahrt. Dank des zum Patent angemeldeten Hoji Lock-Systems ist der Switch kinderleicht und bequem über einen simplen Kick mit dem Schuh möglich: Der Ski-Walk-Mechanismus ist mit dem Verschlusssystem – bestehend aus drei Schnallen und Ultra Lock Strap – untrennbar verbunden und der Schuh wird somit über einen einzigen Hebel verstellt.

Drei Jahre hat das DYNAFIT-Entwicklungsteam in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Profi-Freerider Eric „Hoji“ Hjorleifson und Low Tech Erfinder Fritz Barthel am neuen Skitourenschuh gefeilt. Das ambitionierte Ziel: Ein Schuh, der ambitionierte Aufsteiger ebenso überzeugt wie abfahrtsorientierte Tourengeher, die unverspurten Powder am liebsten mit der Performance eines alpinen Skischuhs genießen möchten. Zudem sollte der neue Allrounder durch einfache Handhabung bestechen und außerdem leicht, komfortabel und zu 100 Prozent zuverlässig sein. Kurzum: Nicht weniger als DER Skitourenschuh  schlechthin. Mit dem Hoji Pro Tour, der als Herren- und Damenmodell in der Wintersaison 18/19 erhältlich sein wird, ist den Ingenieuren dieses Kunststück gelungen.

Der neue Skitourenschuh kennt keine Kompromisse: In der Abfahrt steht er der alpinen Konkurrenz dank seiner hohen Steifigkeit und der optimalen Kraftübertragung auf den Ski in nichts nach. Gleichzeitig ermöglicht er eine effiziente Aufstiegstechnik mit höchstem Komfort und maximaler Bewegungsfreiheit bei geringem Gewicht. Diese Eigenschaften verschaffen dem Hoji Pro Tour ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt.

Entweder oder war gestern – One Move to Switch ist heute

Der Hoji Pro Tour bringt leichte 1.450 Gramm (Größe 27) auf die Waage. Im Aufstieg sorgen die V-Shape Zunge und die Schaftrotation von 55 Grad für maximale Bewegungsfreiheit, Flexibilität und Komfort. Somit wird eine natürliche und kraftsparende Gehbewegung auch in sehr steilem Gelände ermöglicht. Die bewährte Speed Nose sorgt mit einer reduzierten Schuhspitze und rückversetztem Rotationspunkt für zusätzliche Effizienz, Agilität und Wendigkeit. Auch bergab weiß der Schuh auf ganzer Linie zu überzeugen: Der Hoji Pro Tour zählt dank seines einzigartigen Aufbaus und dem innovativen Verschlusssystem zu den leistungsstärksten Skitourenschuhen auf dem Markt und bietet mit seinem progressiven Flex perfekten Halt und optimale Kraftübertragung auf den Ski.

Mit einer Leistenbreite von 103.5 mm, Ultra Lock Strap und den drei feinjustierbaren Schnallen ist der Fuß perfekt eingefasst, um bergab auch in anspruchsvollem Terrain Bestleistungen zu erbringen und präzise zu agieren. Der schnelle und einfache Wechsel zwischen uphill und downhill erfolgt dank des zum Patent angemeldeten Hoji Lock-System über einen einzigen Kick: Der Ski-Walk-Mechanismus ist über ein technisch ausgefeiltes Kabelsystem mit den Schnallen und dem Ultra Lock Strap verbunden.

Für den Wechsel in den Abfahrtmodus muss lediglich der hintere Hebel umgelegt werden. So ist der Schuh mit einer Position von 11 Grad blockiert und mitsamt geschlossenem Schnallen-System bereit für feinsten Powder und genussvolle Abfahrten.

Allrounder für Tourengeher mit Anspruch

Aufgrund seiner Vielfältigkeit empfiehlt sich der Hoji Pro Tour als idealer Begleiter für anspruchsvolle Tourengeher, die sich nicht zwischen effizientem Aufstieg und Spaß bei alpinen Abfahrten entscheiden möchten sowie obendrein Wert auf einfache Handhabung legen. Mit dem durchdachten Hoji Lock-System gehören das zeit- und nervenraubende Einstellen und Feinjustieren des Skitourenschuhs beim Umstellen von Walk- auf Skimodus und umgekehrt der Vergangenheit an. Gerade bei Touren mit häufigem An- und Abfellen ein klarer Mehrwert in punkto Komfort. Das Beste daran: Auch die Finger bleiben warm, denn das Ausziehen der Handschuhe kann man sich getrost sparen. Der hintere Hebel ist auch mit geschlossener Tourenhose bequem zu erreichen und ist so konstruiert, dass er durch einen einfachen Kick mit dem Skischuh umgelegt werden kann. Speed up – Kick down.

Durchdachte Details für ein stimmiges Gesamtkonzept

Eine zusätzliche Besonderheit des Hoji Boots zeigt sich, wenn es vereiste Gradpassagen oder Querungen in besonderes steilem Gelände zu meistern gilt: Der Skitourenschuh ist nicht nur mit halbautomatischen Steigeisen kompatibel, sondern empfiehlt sich besonders für den Einsatz des neuen, ultraleichten Cramp-In Steigeisens, das in Kooperation mit dem Bergsportspezialist  SALEWA entwickelt wurde. Mit gerade einmal 260 Gramm ist es das aktuell leichteste Steigeisen auf dem Markt. Über einen speziellen Mechanismus mit Haken und entsprechendem Insert an der Sohle wird es direkt am Skitourenschuh befestigt und sitzt so noch fester, exakter und zuverlässiger – ohne störende Riemen oder Körbchen.

Bei der weiteren Konstruktion des Hoji Pro Tour Skitourenschuhs vertrauen die Entwickler bei DYNAFIT auf bewährte Features und Technologien sowie ein geradliniges und zugleich wirkungsvolles Design. Dank hochwertiger Materialien ist der Hoji Pro Tour besonders robust und langlebig. Die Pomoca Climbing Sole zeigt mit ihrer speziellen Gummimischung auch bei Temperaturschwankungen konstante Leistung im Hinblick auf Grip und Haftung beim Gehen außerhalb der Bindung. Natürlich kommt beim Hoji Pro Tour auch das etablierte DYNAFIT Masterstep-Insert Light zum Einsatz, welches mit seiner längeren Einstiegsführungskerbe den Komfort beim Einstieg in die rahmenlose Tech Bindung erleichtert. Der Schuh wird komplett in Italien produziert.

Größen & Preis Dynafit Hoji Pro Tour
25 – 30,5 Men (+ halbe Größen)
22,5 – 27,5 Women (+ halbe Größen)
UVP 650 Euro
 

Dynafit P49 Race

Dynafit P49 Race-Bindung (die "Inserts" sind am Raceschuh).
Das Steigeisen wird unten an der Sohle des Hoji Pro Tour fixiert.
Dynafit P49 Race-Bindung - wiegt 49 Gramm
Der Hoji Pro Tour (Dreischnaller) lässt sich mit einem Klick hinten fixieren
Die hintere Fixierung des Hoji Pro Tour von Dynafit.
 Mit 49 Gramm wiegt die P49 weniger als die Hälfte der bisherigen ISMF zertifizierten Low Tech Race-Bindung 2.0

Dynafit P49 Race-Bindung - mit nur 49 Gramm

Bitte Einsteigen – und zwar schnell: Im Winter 18/19 stellt DYNAFIT das Konzept der Pin-Bindung komplett auf den Kopf und macht damit seinem Namen als technischer Vorreiter des Skitourensports erneut alle Ehre. Anstatt der seit über 30 Jahren bewährten Kombination aus beidseitigen Pins am Vorderbacken der Bindung und passenden Inserts im Skitourenschuh finden die federgelagerten Pins künftig direkt an der Schuhspitze ihren Platz. Gleichzeitig überarbeitet der Skitourenspezialist den Fersenapparat grundlegend. Das neue, zum Patent angemeldete System, kommt mit dem ISMF zertifizierten Modell P49 und dem dazu passenden DYNAFIT DNA Pintech by Pierre Gignoux Race-Schuh erstmals im Rennsport zum Einsatz. Der Vorteil des neuen Konzepts: Der Einstieg in die Bindung wird deutlich leichter, komfortabler und schneller. Gleichzeitig lässt sich das Gewicht der Bindung signifikant reduzieren. Mit ultraleichten 49 Gramm setzt DYNAFIT mit der P49 vollkommen neue Maßstäbe und macht damit den Kampf gegen die Uhr noch effizienter.

Wie lassen sich Geschwindigkeit und Komfort beim Einstieg in die rahmenlose Pin-Bindung noch weiter steigern und gleichzeitig merklich Gewicht sparen? Mit dieser Fragestellung im Kopf hat das Expertenteam von DYNAFIT über drei Jahre lang intensiv an der Entwicklung eines neuartigen Bindungskonzepts für den Skitouren-Rennsport getüftelt und präsentiert nun mit der P49 die Antwort. Bereits nach kurzer Zeit zeigte sich, dass das Optimierungspotential der bisherigen Low Tech Race-Bindung ausgeschöpft war. Daher galt es für die technischen Spezialisten aus Aschheim, ein vollkommen neues System zu entwerfen – „Out of the box“ und komplett anders gedacht. Das Ergebnis: Das Zusammenspiel von Pins und Inserts wurde umgedreht und ermöglicht einen noch einfacheren und schnelleren Einstieg in die Bindung. Mit minimalistischen 49 Gramm wiegt die P49 weniger als die Hälfte der bisherigen ISMF zertifizierten Low Tech Race-Bindung 2.0 für den Skitouren-Rennsport. Auch das Gewicht des DYNAFIT DNA by Pierre Gignoux Race-Schuhs aus Carbon konnte nochmals reduziert werden und er bleibt mit 570 Gramm (Größe 27) der leichteste Skitouren-Rennschuh der Welt.

Die P49 Bindung besitzt einen auf das Wesentliche reduzierten Vorderbacken mit beidseitigen Einstiegsführungskerben, die sich um die Pins schließen. Diese sind mit einer leichtgängigen, aber dennoch robusten Federung direkt am DNA Pintech Race-Schuh selbst befestigt. Um vorne in die Bindung einzusteigen, tritt der Rennläufer einfach mit der Schuhspitze nach unten und schon klickt das System ein und verdrängt dabei Schnee und Eis. Dank der großzügigen Führungskerben ist der Einstieg auch bei starker Hangneigung oder in sehr unebenem Gelände einfach und bequem möglich, ohne daneben zu treten und damit wertvolle Zeit zu verlieren. Die Entwickler haben auch den Hinterbacken grundlegend überarbeitet. Am Fersenbereich des DNA Pintech Schuhs ist ein Platten-Insert angebracht, über das der Schuh mit einem festen Tritt nach unten im Hinterbacken einrastet. Die neue Ferse ist mit 20 Gramm nicht nur unglaublich leicht, sondern erhöht zusätzlich die Torsionssteifigkeit um 18% im Vergleich zur herkömmlichen Pin Ferse. Die einstufige Steighilfe verbleibt wie gehabt am Fersenapparat der Bindung.

Ein Alleinstellungsmerkmal des neuen Systems betrifft den Wechsel von Abfahrt zu Aufstieg, der eine zeitkritische Komponente im Skitouren-Rennsport darstellt. Wie von der ISMF vorgeschrieben, löst die Bindung vertikal (Auslösewert 6-7) und lateral (Auslösewert 8-9) aus und kann zudem über zwei seitliche Auswerfer komplett verriegelt werden. Um für das Anlegen der Felle aus der Bindung zu steigen, genügt nun ein einziger Handgriff, der den Vorderbacken zusammendrückt und die Auswerfer umlegt. Besonders praktisch daran ist, dass sich der Ski somit direkt in den Händen des Rennläufers befindet und die Felle im Handumdrehen angelegt sind. Ski auf den Boden, Klick vorne – und schon geht es binnen weniger Sekunden weiter im Race-Modus bergauf.

Die neue P49 Race-Bindung wird komplett in Deutschland produziert und besteht aus leichten Aluminiumkomponenten und dem thermoplastischen Kunststoff POM, der besonders stabil und temperaturresistent ist. Zusammen mit dem High-Tech Race-Schuh DYNAFIT DNA Pintech by Pierre Gignoux bildet die Bindung die perfekte Einheit für anspruchsvolle Skitouren-Rennläufer. Eine Ausweitung des zum Patent angemeldeten Pin-Systems auf weitere Spielarten des Skitouren-Sports ist in den kommenden Jahren geplant.

Webtipp: Dynafit

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben