Ines Papert und Luka Lindič in der Route Godzilla (M9+/WI5+) im Langental
12 März 2021

Ines Papert und Luka Lindič im Camp Athletenteam

Das Team von CAMP wächst um zwei Stars der Spitzenklasse: Ines Papert und Luka Lindič ...

Die beiden Top Alpinisten haben unser Unternehmen als technischen Partner für ihre Vorhaben gewählt und werden ab heute unsere Ausrüstung in den schwierigsten Fels-, Eis- und Mixed-Routen der Welt testen. Wir sind äußerst glücklich über diese neue Partnerschaft, die eine lange Tradition von Kooperationen mit prominenten Bergsportlern, welche die Geschichte des Bergsteigens geschrieben haben, fortsetzt. Ines und Luka verkörpern hundertprozentig die Werte Forschung, Innovation und Stil, die C.A.M.P. seit jeher auszeichnen, deshalb verkünden wir umso stolzer die Nachricht von unseren neuen Botschaftern im Universum der Bergabenteuer.

Ines Papert wird 1974 in Wittenberg geboren. Aus einer Musikerfamilie stammend, studiert sie Physiotherapie und entdeckt erst mit zwanzig Jahren die Berge. Talent und Entschlossenheit sorgen für zahlreiche Erfolge bei Eiskletterwettkämpfen, von denen sie sich aber 2006 verabschiedet um sich ganz dem Klettern auf Expeditionen zu widmen. Ihr Portfolio ist beeindruckend und umfasst Erfolge wie freie Begehungen von Routen wie Symphonie de liberté (900 m, 8a) am Eiger (2003), Letzte Ausfahrt Titlis (500 m, 8a +) am Titlis (2004) und Camillotto Pellissier (500 m, 8b) an der Großen Zinne in den Dolomiten (2007). 2009 eröffnete sie Power of Silence (400 m, 7c +) auf dem Middle Huey Spire (Kanada) und Cobra Norte (1300 m, WI5, M8) auf dem Kwangde Shar (Nepal) und erschloss in den folgenden Jahren neue Routen in China/Kirgisistan in Baffin Island (Mount Asgard) und erneut in Nepal (Likhu Chuli I).

2012 durchstieg sie Illuminati (120 m, M11) im Langental (Dolomiten, Italien) und Schwarze Madonna (300 m, 8a) am heimischen Untersberg in Berchtesgaden. Zu den jüngsten Leistungen, die sie mit Luka Lindič (seit 2020 ihr Ehemann) vollbracht hat, erinnern wir uns an die spektakuläre Lost in China (1200 m, WI5 +, M6, Erstbegehung) am Kyzyl Asker in China/Kirgisistan (2016), einer Wiederholung von Supercombo (800 m, M7) an der Nordostwand des Piz Badile in der Schweiz (2017), Sharks of Königssee (300 m, 8a, Erstbegehung) am Alpltalkopf in Deutschland (2018), The sound of silence (1200 m, M8, WI5, Erstbegehung) am Mount Fay in Kanada (2019) und Wolke 7 (400 m, 8a, Erstbegehung) am Hinteren Feuerhörndl/Reiteralm erneut in Deutschland (2020).

Ines Papert: „Warum ich C.A.M.P. gewählt habe? Vor allem wegen des sehr hohen Produktniveaus und dem Gefühl, Teil einer großen Familie zu werden, mit der Möglichkeit eines wertvollen Austauschs in beide Richtungen; sowohl meinerseits als auch seitens des Unternehmens, dessen Geschichte eine starke Bindung mit der Bergsteigerwelt bezeugt. In den letzten Wochen habe ich bereits mehrere Produkte getestet und war vom Alpinist Tech-Steigeisen total überrascht.

Es ist das Beste, das ich je benutzt habe! Und mit dem X-Dream-Eisgerät kann ich wirklich alles machen. Aber auch der Helm Storm ist außergewöhnlich toll, er ist sehr bequem und leicht, ideal am Berg, wo der Erfolg von vielen Details abhängt und Leichtigkeit, Funktionalität sowie Robustheit entscheidend sind. Genau hier habe ich die große Fähigkeit von C.A.M.P. feststellen können, eine ideale Mischung zu finden, bei der keine Eigenschaft die anderen beeinträchtigt.“

Ines-Papert klettert die Route Zauberfloete (M9/WI6) im Langental
Ines Papert und Luka Lindič in der Route Godzilla (M9+/WI5+) im Langental
Luka Lindič in der Sigmund-Thun-Klamm bei Kaprun
Ines Papert und Luka Lindič - die neuen Mitglieder des Camp Athletenteam

Luka Lindič wird 1988 in Celje (Slowenien) geboren und klettert seit seinem fünfzehnten Lebensjahr (2003). Bereits 2008 nimmt er an einer Expedition nach Pakistan teil, wo er die erste Wiederholung der Route Anderson-House-Prezelj (2200 m, 6c, M6) auf dem K7 West schafft. Aufmerksam und methodisch, stets voll auf Vorbereitung und Training fokussiert, sowie ein Experte in der Bergsteigergeschichte, wird Luka bald als eines der größten Talente seiner Generation wahrgenommen. 2009 liefert er drei neue Routen in der Bhagirathi-Gruppe (Indien) und startet eine Reihe von „Premieren", die sich von Europa über Amerika bis zu den Giganten Asiens in verschiedenen Kontinenten befinden. 2014 schafft er die erste freie Begehung von Rolling Stones (1100 m, M8, 6a) an der Nordwand der Grandes Jorasses (Mont Blanc Gebiet).

Auch glückte ihm 2014 das Himalayaprojekt am Hagshu (eine neue Route von 1350 m Länge, 70° - 90°, III). Für Letztere wird er mit dem Piolet d'Or ausgezeichnet. 2016 ist er in Kanada aktiv, wo er die Lindič-Leclerc (1100 m, M7 +, WI6 +, R) auf dem Mount Tuzo eröffnet, sowie Psychological Effekt (700 m, M7, WI5 +) auf dem Mount Neptuak. Es geht weiter nach Pakistan, auf den Gipfel des Broad Peak (8047 m) und den Nordgipfel des Gasherbrum IV (7900 m). Im sehr ereignisreichen Jahr 2016 steigt er noch zusammen mit Ines auf den Kyzyl Asker; hier beginnt auch ihre wunderbare Geschichte als Seilschaft am Berg und im Leben. Was die Schwierigkeitsgrade anbelangt, stehen in Lukas Portfolio Zahlen wie 8c im Felsklettern und M13 beim Mixedklettern.

Luka Lindič „C.A.M.P. ist ein Familienunternehmen mit einer sehr langen Tradition, es herrscht eine positive Atmosphäre voll Leidenschaft und Freundschaft, was für eine gute Zusammenarbeit unerlässlich ist. Dies ist ein weiterer Grund, abgesehen von der unbestrittenen Qualität der Produkte, weshalb ich mich freue, Teil dieses Teams zu sein. Da wir schon von den Produkten sprechen: Das X-Dream Eisgerät und das Alpinist Tech-Steigeisen, die Expressschlingen Dyon sind absolut Top! Eine sehr positive Überraschung angesichts der Spezialisierung von C.A.M.P. im Hardwarebereich waren auch die Geko Ice Pro Handschuhe, mit denen komme ich sehr gut zurecht. Eigentlich gehöre ich nicht zu der Sorte Alpinisten, die die eigene Ausrüstung bis aufs Gramm abwiegen und nur die leichtesten Produkte verwenden. Was an C.A.M.P. so besticht, wie schon Ines sagte, ist die Fähigkeit, leichte Produkte anzubieten, die gleichzeitig leistungsstark sind. Da muss man, wenn ich z. B. an das leichte und ultraeffiziente X-Dream Eisgerät denke, auf nichts verzichten.“

Deutschland und Slowenien. In den letzten Jahren hat C.A.M.P. seine Präsenz in Deutschland durch Investitionen in einen der wichtigsten europäischen Märkte im Outdoor-Bereich deutlich gestärkt. Selbst im Jahr 2020 konnte trotz der Pandemie das Wachstum von C.A.M.P. in Deutschland eine doppelstellige Ziffer schreiben, was die Richtigkeit der getroffenen Entscheidungen bestätigt. Teil dieser Strategie ist auch die Zusammenarbeit mit Ines Papert, der wohl beliebtesten und unbestrittenen Königin der deutschen Bergsteigerszene. Sie genießt eine große Aufmerksamkeit in den Medien und veranstaltet erfolgreiche Konferenzen. Wir sind gewiss, dass unsere Produkte durch sie noch mehr von den deutschen Outdoorbegeisterten wahrgenommen werden. Was Slowenien betrifft, ist es das Land, das in den letzten Jahrzehnten (seit den Siebzigern des letzten Jahrhunderts) dem Bergsteigen auf Weltniveau am meisten gegeben hat. Die Partnerschaft mit Luka Lindič ist ein weiteres wichtiges Mosaikstück im großen Bild, das C.A.M.P. durch die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Champions dieser einzigartigen Nation mit dem Triglav in der Flagge geschaffen hat. Wir denken an Tomaž Humar, Aleš Koželj, den jungen Luka Stražar, Nejc Marčič, Martin Žumer, und wenn wir das Sportklettern miteinbeziehen, auch an Maja Vimar und Janja Garnbret.

Zusammen, um die Kunst des Bergsteigens zu gestalten. „Mit Ines Papert und Luka Lindič beginnen wir eine prestigeträchtige Zusammenarbeit, die sehr lange dauern soll“, erklärt Eddy Codega, Präsident von C.A.M.P. „Ich sage dies mit dem Gedanken an unsere bisherige Zusammenarbeit mit anderen hochrangigen Athleten. Wer einmal zu uns kommt, bleibt bei uns, denn es entstehen Freundschaften und man wird Teil der Familie. Das macht unser Unternehmen aus. Ines und Luka haben auch bereits die Leidenschaft begriffen, die unser Antrieb ist, sie haben den Stil im Namen einer zukunftsblickenden Tradition gespürt. Bei uns sind sie auf Menschen getroffen, die dieselbe „Sprache“ sprechen und beim Wort „Bergsteigen“ gleich vom Stuhl springen. Ohne Übertreibung ist hier wirklich jeder glücklich, Produkte für genau diese Aktivität herzustellen. Wir hingegen haben in Ines und Luka die idealen Botschafter unserer Arbeit gesehen, die ab heute eine herausragende Rolle in ihren Unternehmungen spielen wird. Solche Ziele sind nur dank der außergewöhnlichen Fähigkeit jeden Tag nach vorne zu schauen möglich, ohne je angesichts der unvermeidlichen Schwierigkeit aufzugeben. Genauso wie Ines und Luka in der Wand werden wir uns im Betrieb, fern aber doch zusammen, voll und ganz dazu verpflichtend, der Kunst des Bergsteigens Gestalt zu verleihen.“

Webtipp:

Camp

Ines Papert

Luka Lindič



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben