05 März 2015

Neue Tourenski von Fischer

Acht verschiedene Tourenski-Modelle, die alle Bedürfnisse vom Einsteiger bis zum Wettkampfsportler abdecken.

Das Interesse am Skisport abseits präparierter Pisten hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Das oberösterreichische Traditions-Familienunternehmen Fischer (Gründung 1924) mit Produktionsstandort Ried im Innkreis hat darauf reagiert und seine Produktpalette an Tourenski immer weiter ausgebaut. Mittlerweile gibt es acht verschieden Modelle, die alle Bedürfnisse vom Einsteiger bis zum Wettkampfsportler abdecken.

Nachfolgend stellen wir die verschiedenen Modelle vor und geben Empfehlungen für deren Einsatz:

Der Alproute 78 ist das Einsteigermodell von Fischer und mit nur 1,35 kg (bei 170 cm Skilänge) ein Leichtgewicht. Dank Sandwich-Konstruktion erreicht er eine gute Abfahrtsperformance und eignet sich daher insbesondere für Genusstouren.

Der Alproute 82 ist das etwas breitere Schwestermodell des Alproute 78. Er verfügt zusätzlich über die spezielle Leichtbauweise "Aeroshape" für extreme Torsionsstabilität. Wer einen Ski sucht, der beste Aufstiegseigenschaften und Drehfreudigkeit vereint, ist hier richtig.

Der Transalp 80 vereint sensationell geringes Gewicht von nur 0,95 kg (bei 163 cm Skilänge) mit extremer Torsionsstabilität. Erreicht wird das durch einen Paulownia-Kern. Dieses Holz ist das leichteste, welches im Skibau Verwendung findet.

Der Transalp 88 ist das breitere Schwestermodell des Transalp 80. Mit 1,2 kg (bei 170 cm Skilänge) ist er etwas schwerer und bietet sie beste Spureigenschaften. Der Ski spricht vor allem den Profi an.

Das Sondermodell Transalp 82 "Gerlinde Kaltenbrunner" ist ein spezieller Damenski. Er ist mit nur 1,25 kg (bei 163 cm Skilänge) leicht und liegt sicher in der Spur. Das Design spricht vor allem Frauen an.

Der Hannibal 94 (unser Testmodell) ermöglicht mit seinem geringen Gewicht von nur 1,25 kg (bei 177 cm Skilänge) einen effizienten Aufstieg. Dank einer Taille von 94 mm ist er auch perfekt für die Abfahrt geeignet.

Der Hannibal 100 ist das breitere Schwestermodell des Hannibal 94 und der breiteste Tourenski von Fischer. Er schafft beste Voraussetzungen, um wie der karthagische Feldherr Hannibal über die Alpen zu ziehen.

Der Alpattack ist die richtige Wahl, wenn geringes Gewicht (nur 0,65 kg bei 161 cm Skilänge!) höchste Priorität hat. Mit dem Ski hat man die besten Voraussetzungen, um den Gipfelsturm für sich zu entscheiden. Die Abfahrtsbedingungen sind gut, Wunder darf man sich allerdings keine erwarten.

Damit man die Felle nicht mühsam zuschneiden muss, gibt es für die aktuellen Tourenski-Modelle auch entsprechende Passfelle. Diese weisen eine spezielle, wasserabweisende Fluor-Carbon-Imprägnierung für optimale Gleitfähigkeit und somit einen geringen Widerstand beim Gehen auf. Die Produktion der Felle erfolgt umweltschonend ohne die Verwendung von Lösemitteln.

Bergsteigen.com hat seit kurzem ein Paar Hannibal 94 im Einsatz. Nach Saisonschluss, spätestens jedoch vor Beginn der Saison 2015/16 folgt ein Testbericht.

Webtipp:Fischer Sports

Für alle aktuellen Tourenski-Modelle gibt es vorgeschnittene Passfelle.
Alproute 78
Aufstieg zum Hohen Dachstein mit Alpattack (Foto: Martin Huber)
Alproute 82
Obwohl der Alpattack klar aufstiegsorientiert ist, weist er auch recht gute Abfahrtseigenschaften auf.
Transalp 80
Alpattack: Beim Abseilen ist ein leichter Ski von Vorteil (Foto: Martin Huber)
Transalp 88
Air Tec Ti: Titanal im Bindungsbereich für optimale Stabilität
Transalp 82 "Gerlinde Kaltenbrunner"
Fertig zugeschnittene Passfelle für alle aktuellen Tourenski-Modelle
Hannibal 94
Modernste Produktionsmethoden garantieren höchste Qualität
Hannibal 100
Wertschöpfung "Made in Austria": Firmenzentrale in Ried im Innkreis
Alpattack
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben