Der Auslösegriff des Airbag Tour 25 von Arva
13 Dezember 2022

Test Arva Airbag Switch Tour Bundle 25 + 40

Wir haben uns das neue Switch Tour 25 + 40 Airbag-System von Arva genauer angeschaut ...

Lawinenairbags sind in der Sicherheitsausrüstung im Skitourensport nicht mehr wegzudenken, jedes Jahr werden es mehr Hersteller, die Airbag-Rucksäcke im Programm haben. Obwohl der Trend aktuell eher etwas mehr zu dem elektronischen System geht, haben viele Hersteller noch die solide, mechanische Variante im Programm.

Der französische Hersteller Arva hat mit seinem Switch Tour Bundle eine wirklich tolle und auch preiswerte Kombination an den Start gebracht. Ein 25 Liter Airbag-Rucksack, welchen man mit einem Zipp-System zu einem 40 Liter Plus (fast 50 Liter) erweitern kann. Und der Clou an der Geschichte – es sind gleich beide Hüllen 25 Liter und 40 Liter im Bundle dabei.

Somit kann man z.B. den vor allem am Nachmittag sehr heiklen Zustieg zur Martin Busch Hütte mit dem großen 40 Liter plus Airbagrucksack machen, die Touren von der Hütte aber nach einfachem und schnellem Umbau mit dem leichten 25 Liter Tour Airbag machen. Wir haben uns dieses Bundle mit dem wirklich guten Preis-Leistungs-Verhältnis etwas genauer angeschaut.

Airbag Tour 25 – Switch

Der Arva Tour 25 Switch besteht aus zwei großen Fächern, die sich jeweils mit einem Reißverschluss bedienen lassen – wobei das hintere Zippfach gleichzeitig auch das Switch-System ist. Vorne – so ist es zumindest vom Hersteller gedacht – kommt die Sicherheitsausrüstung (Schaufel, Sonde) rein, damit diese schnell erreichbar ist.

Wir haben es aber umgekehrt gemacht, Schaufel und Sonde (und auch noch Ersatzhandschuhe, Sturmhaube und Harscheisen) finden bei uns im hinteren Fach (bei der Auslöse-Kartusche) Platz. Uns ist der Zugriff auf das vordere Fach lieber, dieses wird von uns deutlich öfters bedient.

Ganz oben gibt es noch ein drittes Fach – groß genug für Skibrille und/oder andere Utensilien, die man auf der Tour in der Rucksack-Deckeltasche mitführt. Stauraum ist also genügend vorhanden und sehr positiv: Der Rucksack macht für ein 25-Liter-Modell eher einen großen Eindruck (oft ist das Gegenteil der Fall)!

Das bewährte Arva Airbag-System ist schnell erklärt, man zieht am Griff, eine Carbon-Kartusche wird dadurch angestochen (Stahlkartusche ist wegen des hohen Gewichtes nicht zu empfehlen). Der Airbag-Ballon wird extrem schnell gefüllt, die Besonderheit beim roten Airbag-Ballon ist das Ventil in der Mitte, welches den Airbag quasi zum Doppelairbag (!) macht (ein deutliches Plus an Sicherheit gegenüber nur einer Luftkammer!). 

Am Arva Tour 25 bzw. 40 kann man sowohl 2 Eisgeräte und natürlich auch die Skier befestigen. Die Ski lassen sich konservativ links und rechts bzw. auch diagonal befestigen (für die diagonale Befestigung gibt es oben ein kleines Zippfach mit der nötigen Schlaufe, unten sind die Schlaufen hinter einem kleinen Klettverschlussfach verborgen). Hat man 2 Eisgeräte auf dem Rucksack, geht die Befestigung der Skier nur mehr links und rechts - was auch in diesem Fall sinnvoller ist. 

Der Auslösegriff des Airbag Tour 25 von Arva
Der Griff kann hinter einem Reißverschluss verstaut werden.
Der  Airbag Tour 25 liegt sehr gut am Rücken an.
Nur das Arva Airbag-System ohne Rucksackhülle.
Mit dem Airbag Tour 25 - wir haben hinten beim Airbag die Sicherheitsausrüstung, Harscheisen und Ersatzhaube/Handschuhe drin.
Vorne bleibt dann das große Sicherheitsfach für den Rest der Ladung und oben noch das Fach für z.B. die Skibrille
Der Doppelreißverschluss (nur am Beginn doppelt) des Arva Switch-Systems
Der 40 Plus Airbag mit Seil und Pickel (die 25 Liter Hülle ist mit drinnen verpackt)
Auch die 40 Plus Hülle hat eine vordere, große Tasche (für die Sicherheitsausrüstung).
Die Seitennetzfächer der Arva 40 Plus Airbag Hülle
Die 25 Liter des Arva Airbag 25 Tour sind sicher nicht zu knapp bemessen (man kann den Rucksack natürlich noch deutlich besser komprimieren).
Der Airbag 25 Tour Switch bringt bei uns 2148 Gramm auf die Waage (inkl. Kartusche) - das kann sich wirklich sehen lassen.
Arva Airbag Switch Tour Bundle 25 + 40 - ein sehr gutes, leichtes und sehr sicheres und solides Airbag-System!

Arva 40 Plus Tour

Der Wechsel zwischen 25 Liter und dem 40 Plus Bag ist kinderleicht, wir haben das sofort ohne großes Studium der Gebrauchsanweisung geschafft. Wirklich tricky und sehr gut gelöst ist die Verbindung mit dem überlappenden Reißverschluss - so kann man das Fach eben auch als Rucksackfach mit links und rechts Zipp verwenden. Der Umbau von 25 auf 40 plus oder umgekehrt dauert keine Minute, geht also sehr schnell von der Hand. 

Die große 40 Plus Hülle spielt dann noch etwas mehr Stückchen als der 25 Liter Sack. Alles ist größer, oben gibt es einen Rollverschluss und ein zusätzliches Verschlussband, mit dem man z.B. auch das Seil auf dem Rucksack fixieren kann. Neben der großen Innentasche gibt es auch außen ein Sicherheitsfach - beim großen Rucksack nutzt man besser die Innentasche für die Ladung (dank Rolltop sehr gut zu handeln) und die Sicherheitsausrüstung kommt außen hinein. An der Seite gibt es außen noch 2 zusätzliche Netzfächer, man bekommt in den 40 Plus also sehr viel hinein!

Das Bundle 25 und 40 wird von Arva gemeinsam angeboten, ohne Kartusche sieht man die Kombination im Onlinehandel schon um 640 Euro (also für beiden Rucksackhüllen und das Airbag-Element!), der Arva UVP ist 679 Euro und auch der kann sich sehen lassen! Dazu kommt noch eine Carbon-Kartusche um max. 140 Euro - man kommt also komplett auf ca. 819 Euro (Arva UVP) für das einsatzfähige  25 und 40 Plus Airbag-System. Dieser Preis ist eine Ansage, man bekommt ein sehr solides, langlebiges und sehr sicheres Lawinenairbag-System.

Diskutieren kann man über Vor- und Nachteile von Elektro- vrs Kartuschen-Systemen viel. Wir haben es lieber einfach und solide - man wiegt am Beginn der Skitourensaison seine Carbon-Kartusche ab, hat dann den Rest der Saison Ruhe und immer einen voll funktionsfähigen Airbag auf dem Rücken (man kann z.B. auch nicht auf das bei elektronischen Systemen nötige Aufladen vergessen). Mit dem Flugzeug zur Skitourenreise ? - macht selten, aber auch wir haben es geschafft unsere Carbon-Kartuschen mit nach Norwegen zu bekommen (Arva bietet z.B. für die USA, dorthin ist es komplizierter, diverse Lösungen an). 

Arva hat es mit dem Airbag Tour Bundle 25 + 40 geschafft, einen sehr solide gemachten Lawinenrucksack zu einem fairen Preis auf den Markt zu bringen. Bei anderen Herstellern mit Zipp-Wechsel-System kostet die zweite Hülle gleich mal 99 Euro aufwärts extra. Natürlich kann man den Airbag Tour 25 Switch auch einzeln kaufen und sich die 40 Liter Plus Hülle später extra zusätzlich kaufen. Wer aber z.B. gerne auf Skitouren-Hütten-Wochen geht, der wird sich das Airbag-Komplettpaket sicher genau anschauen, man bekommt ein leichtes, sehr zuverlässiges und über Jahre erprobtes Airbag-System.

Fazit bergsteigen.com: Sehr solide verarbeitet, dazu wirklich leicht und das Plus einer Doppelkammer im Airbag-System - dafür ist Arva seit Jahren bekannt. Das gut durchdachte 25 + 40 Bundle ist quasi das doppelte i-Pünktchen obendrauf!

Arva Reactor Airbag System

  • Doppelte Sicherheit: 2 separate Airbagballons
  • eines der leichtesten Airbag-Systeme auf dem Markt: 680 g
  • Leistungsstarkes Inflationssystem
  • Ballonform schützt den Kopf und optimiert die Auftriebskraft in der Lawine
  • Ergonomisch geformter und positionierter Auslösegriff
  • Auslösetraining ohne Patrone möglich!
  • Keine Elektronik oder Batterie
  • Abnehmbares System, kompatibel mit allen Arva Reactor Switch Hüllen (26 bis 40plus)
  • Preis Airbag Tour 25 + 40 Bundle:
    679 Euro (ohne Kartusche)
    Carbon Kartusche: 140 Euro

Webtipp: Arva




Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben