Ideal für's Klettern - der Vaude Scopi 32 LW Leichtrucksack
29 Juni 2016

Test Vaude Scopi 32 LW Leichtrucksack

Gut gemachter Leichtrucksack für Kletterer - der Rucksack verfügt trotz des geringen Gewichts über einige durchdachte Extras.

Leichtrucksäcke für Mehrseillängentouren liegen derzeit voll im Trend - kaum ein Hersteller, der nicht versucht auf diesem Terrain irgendwie zu punkten. Da schaut man natürlich etwas genauer hin, wenn ein Ausrüsterschwergewicht wie Vaude einen neuen Kletterrucksack auf den Markt bringt. Scopi 32 LW bzw. die kleinere Version mit 22 Litern sind im Bergsporthandel erhältlich.

Der Scopi hat etwas, dass viele Ultraleichtgewichte nicht haben - eine geschäumte Rückenfläche mit Belüftungskanälen, wie es eigentlich nur die Schwergewichte unter den Rucksackmodellen haben. Auch hat der Scopi sowohl seitliche als auch vertikale Zurrbänder um den Rucksack im leeren Zustand möglichst klein zu machen. Die obere Öffnung ist den wasserdichten Rollrucksäcken ähnlich - aber eben nicht zum Einrollen - es wird nur zu gezippt und dann mit einem Riemen (unter den man auch das Seil packen kann) verzurrt.

Der geformte Rücken des Scopi
Die große Öffnung oben - da passt im Grunde alles gut hinein.
Der Vaude Scopi 32 LW
Der geformte Rücken des Scopi
Vor allem oben lässt sich der Rucksack sehr gute komprimieren - gute Kopffreiheit beim Klettern!
Das Gewicht bei unserem Scopi 32: 648 Gramm
Der Vaude Scopi 32 beim Einstieg.
Vaude Scopi 32 LW
Liegt angenehm am Rücken an.
Der Scopi 32 macht auch auf dem MTB eine gute Figur.

Der Rucksack ist unten sehr schmal und oben weit, dass hat den Vorteil, dass man alles (am Ende auch den Helm) gut in den Rucksack bekommt. Beim Klettern lässt sich der obere Teil mit den Zurrbändern gleich schmal zurren wie der untere. Der Hüftgurt ist schmal und diesen kann man am Einstieg der Klettertour schnell abnehmen (muss nicht gefädelt werden). Highlight bei Vaude Scopi 32 LW ist aber sicher der geschäumte Rückenteil.

Wir haben den Rucksack bei einer 12 Seillängen Tour im Kaiser Gebirge getestet. Schuhe, Jacken, Apotheke  und Trinkflasche waren hinten drin - und man spürt den Rucksack kaum am Rücken! Wenn man am Standplatz mal etwas braucht, lässt er sich gut mit einer Expressschlinge am Stand befestigen und man kann Problemlos etwas rausholen. Über die Robustheit des doch recht dünnen Rip-Stop Materials können wir nichts sagen - an den Seiten und am Boden ist dieses aber dicker ausgeführt. Irgendwie ist aber sicher, dass dünnes Material nicht so viel aushält wie dickes - irgendwo muss ja die Gewichtsersparnis herkommen.

Fazit bergsteigen.com: Sehr guter Leichtkletterucksack, der viele kleine Details und sogar eine geschäumte Rückenauflage bietet. Der Rucksack ist aus leichtem Rip-Stop, die Seiten und der Boden sind etwas verstärkt. Gefallen hat uns vor allem das gute (fast nicht spürbare) Gefühl beim Klettern.

Vaude Scopi 32 LW Leichtrucksack
Gewicht: 625 Gramm (nachgewogen 648 g)
Volumen: 32 Liter
Material: wasserresistentes 40 D Rip-Stop; robustes 200 D Polyamid-Material (Boden u. Seiten)
Maße: 58,00 x 29,00 x 27,00 cm
Preis: ca. 120 Euro


Webtipp: Vaude



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben