Chimichanga

Eisklettern
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit M8
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 125 m  /  200 Hm
5:00 Std.  /  6:15 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Ristfeuchthron  (1569 m)
Charakter:

Abwechslungsreiche, kraftraubende Mixed-/ bzw. Drytoolingmehrseillängentour in direkter Nähe zur berühmten Kasmarie - sollte sich diese mal wieder nicht besteigen lassen. Die 4 Sl sollten ob ihrer Kürze zeitlich nicht unterschätzt werden. Die Tour fordert den versierten und erfahrenen Mixed-Kletterer, der seine Klettertechnik kreativ einsetzen kann. Von anfänglich gefrorenen Graspolseraufschwüngen über Riss- und Verschneidungskletterei bis hin zu harten Zügen an kleinen Hooks ist alles geboten. Die richtige Hooksuche kann vor allem bei Schnee in der Wand Zeit in Anspruch nehmen. In der 2. und letzten Sl wurden insgesamt 5 Hooks aufgebohrt, da diese Längen sonst nicht möglich gewesen wären. Die meisten Passagen gut, manche Stellen fordernd mit Bohrhaken abgesichert. Ein solides Tooling-Niveau sollte vorhanden sein! Eine Begehung ist erst ab Temperatur unter 0°C vorzunehmen, da sonst die Graspolster irreversibel zerstört werden. Auch kurze brüchige Passagen lassen sich in gefrorenem Zustand angenehmer und sicherer beklettern.

Genaue Routenbeschreibung:

1. Sl: Über Graspolsteraufschwünge zu Rissverschneidung. Dort wo Graspolster ausmagern kurze Rechtsschleife über Fels.

2. Sl: Schwer zu lesen. Über das kleine Dach klettern, rechterhand nur seichte Hooks.

3. Sl: SSL nominell als auch moralisch. Halbseiltechnik verhindert Seilzug. Ersten Bauch unten queren und gerade hoch zu Raster bei Schlinge. Nun an mittelmäßigen Hooks kleiner Runout über den zweiten Bauch. Der nachfolgende Bohrhaken ist nicht leicht zu erreichen, vermindert jedoch Seilzug. Anschließend noch viel Spaß bei der Querung. Tipp: kurz abklettern und Microhooks vertrauen.

4. Sl: Herrliche Kletterei bis Bauch, dann athletisch über diesen. Nicht vom erdigen Riss rechterhand verführen lassen.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Rudi Hofmann & Stefan Wieser am 12.02.17 von unten

1. Rotpunkt am 16.12.17

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

13

Ausrüstung:

mind. 55m vorzugsweise Halbseile (zwingend für Abseilpiste)

verlängerbare Expressschlingen

evtl. Spinner-Leashes

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Den Fluss an der Straßenbrücke überqueren und ihm flussaufwärts an der orographisch rechten Seite über Steig ca. 10 min folgen. Direkt in Fallrichtung der gelben Hauptwand weglos den steilen Waldhang empor steigen. Mittig zu den Felsen und zuletzt am Wandfuß zum Einstieg (höchster Punkt eines kleinen Rückens mit Latsche - BH mit Schlinge). Zuvor Rucksackdepot bei Baum mit Schlinge.

Abstieg:

Abseilen 2-3 mal an eingerichteten Ständen. Zwingend mind. 55m Halbseile!!!!

Autor: 

Stefan Wieser

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Salzburg bzw. Lofer über das kl. deutsche Eck nach Schneizelreuth. Kleiner Parkplatz gleich nach einer Brücke hinter der Abzweigung nach Inzell/Weißbach. Die Wand ist vom Parkplatz aus gut sichtbar.

Talort / Höhe:

Schneizelreuth  - 516 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkbucht bei Brücke  - 540 m

Bilder (9)

Die Wand

Die Wand

4. Sl:athletisch über Bäuchlein

4. Sl:athletisch über Bäuchlein

1. SL

1. SL

1. Stand - schwierige Bedingungen

1. Stand - schwierige Bedingungen

2. SL - kleines Dach anvisieren

2. SL - kleines Dach anvisieren

Ende 2. Sl

Ende 2. Sl

3. Sl - während der EB

3. Sl - während der EB

Ende 3. Sl - interessante Querung

Ende 3. Sl - interessante Querung

4. Sl:athletisch über Bäuchlein

4. Sl:athletisch über Bäuchlein

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.