No country for old men

Eisklettern
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit M8  /  WI6
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg1400 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m  /  250 Hm
4:00 Std.  /  4:40 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Reintal  (1700 m)
Charakter:

Anspruchsvolle mixed-Route von sechs Seillängen mit einer sehr schwierigen und einer schwierigen Felspassage. Im Eis in zwei Seillängen schwer abzusichern.

Thomas Bubendorfer: „Als Max und ich auf Einladung von Simon Gietl die 2. Begehung seines „Räuber Hotzenplotz“ machten, meinte ich im linken Wandteil eine von Felspassagen unterbrochene Linie über sehr dünne Eisglasuren auszumachen. Beim Sichern hat man ja Zeit zum Schauen. Eine Woche später waren Max und ich zurück und schafften noch am Nachmittag die ersten drei Seillängen. Dann hatten wir schlechtes Wetter, der Pulverschnee verdeckte kleine Risse und winzige Leisten, alles brauchte seine Zeit, und so waren wir mehr als drei Tage am Werken. So erleichtert Max war, dass ich vorstieg, wenn es um die heiklen Passagen auf sehr dünnem Eis ging, so froh war ich, dass er mit seiner Yosemite Bigwall Erfahrung in aller Ruhe die Probleme der knackigen Felspassagen in der 4. und 5. Seillänge löste. Die Route verdanken wir Simon, denn ohne seine Einladung wären wir nie in diese Wand gekommen. Simon war auch der Erste, der uns gratulierte“

Max Sparber: "No country for old men", sagt Thomas lachend, als ich erschöpft am Stand der vierten Seillänge ankomme! Noch  immer frage ich mich wie Er diese Glasur so Entspannt Vorsteigen konnte! Die 10 cm Schraube, welche bei der hälfte abgebunden war, hätte wohl kaum einen Sturz gehalten!

Die Felsstücke ließen sich mehr oder weniger gut mit Normalhaken absichern. Über die wenigen Bohrhaken, wird meiner Einschätzung nach, auch niemand, der gerne lebt , böse sein! 

Ich hoffe sehr, dass Simon Gietl eine erste Rotpunkt Begehung versuchen wird!

Auch ich möchte unbedingt noch einen roten Punkt unter diese unglaubliche Linie setzen und hoffe, dass zumindest ein country for young men existiert!

Genaue Routenbeschreibung:

Ca. 5 Kilometer vor Rein in Taufers liegt linker Hand eine dunkle Granitwand. An ihrem Fuß ein Steinbruch. Parken links, in 10 Minuten zum Einstieg.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Max Sparber und Thomas Bubendorfer vom 13.-16.1.2019

Eine durchgehende Rotpunktbegehung ist noch offen.

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

7

Klemmkeile: 

nein

Friends: 

ja, siehe Ausrüstung!

Ausrüstung:

1 BD Cam 0,3 für die 1. SL, vielleicht noch ein kleinerer für das Ende der Eisrampe in der 4. SL

3 10 cm-Eisschrauben plus eine für Stand nach der 2. SL.

1. Stand an Baum nach 40 Metern, die änderen Stände sind mit 2 Bohrhaken gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Hauptschwierigkeiten in der 3., 4. und 5. Seillänge. Bis auf die Ausstiegsseillänge mixed bis Wi6, 3. und 4. Seillänge sind schwer abzusichern. Langer Run-out in der 4. Seillänge auf 3-6 Zentimeter dünnem Eis.

Die Schlüsselseillängen sind mit einem bzw. 2 Bohrhaken abgesichert (2 BH in der 5. SL).

Absicherung: 
Gut
Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz der Straße folgen. Die Route ist von der Straße gut sichtbar.

Höhe Einstieg: 

1400 m

Abstieg:

Abseilen, oder durch den Wald zum Einstieg in ca. 30 Minuten.

Bemerkungen:

Die Route bekommt ab Ende Jänner Sonne, dann ist es mit den dünnen Eisglasuren vorbei. Das gilt sowohl für die Simon-Gietl Route "Räuber Hotzenplotz" (M9, Wi5+) als auch für "No country for old men".

Infostand: 

17.01.2019

Autor: 

Thomas Bubendorfer

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Bruneck nach Sand in Taufers ca. 25 km

Talort / Höhe:

Rein in Taufers  - 1600 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Steinbruch ca. 5 km vor Sand in Taufers auf der linken Talseite  - 1400 m

Bilder (6)

"No country for old men", Sparber/Bubendorfer & "Räuber Hotzenplotz" Gietl/Seiwald

"No country for old men", Sparber/Bubendorfer & "Räuber Hotzenplotz" Gietl/Seiwald , Foto: Simon Gietl

Max in der 3. Seillänge

Max in der 3. Seillänge , Foto: Thomas Bubendorfer

4. SL

4. SL , Thomas bei der Erstbegehung auf dünnem Eis im 10-Meter Runout nach der Schlüsselstelle (M8, Bohrhaken)

Max am dritten Tag  in der 4. SL am Ende der Eisrampe bei sehr schlechtem Wetter (40 cm Neuschnee)

Max am dritten Tag in der 4. SL am Ende der Eisrampe bei sehr schlechtem Wetter (40 cm Neuschnee) , Foto: Thomas Bubendorfer

Max Sparber & Thomas Bubendorfer

Max Sparber & Thomas Bubendorfer

Thomas am 1. Tag in der 3. Seillänge

Thomas am 1. Tag in der 3. Seillänge , Foto: Max Sparber

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.