Zuckerhütl - Normalweg

Hochtour
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
SchwierigkeitPD+
tx_webxbergsteigen_domain_model_tour.mountain_height
BerghöheZuckerhütl
3507 m
tx_webxbergsteigen_domain_model_alpinetour.ascent_height
Höhenmeter Aufstieg gesammt900 Hm
Gehzeit5:15 Std. 2:45 Std.   2:30 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
tx_webxbergsteigen_domain_model_tour.start_location
TalortNeustift im Stubaital
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Zuckerhütl  (3507 m)
Charakter:

Das Zuckerhütl, als höchster Berg der Stubaier Alpen, war früher der Inbegriff eines perfekten Firnhorns. Die kühne Form hat das Zuckerhütl immer noch, aber der "Zucker" ist mit den Jahren immer mehr abgeschmolzen. Wo früher ein steiler Firngrat ganzjährig zum Gipfel geführt hat, klettert man jetzt im zweiten Schwierigkeitsgrad durch den brüchigen Fels. Der Beliebtheit des Zückerhütls hat dieser Umstand aber keinen Abbruch getan. Was - Dank Seilbahnunterstützung - auch am kurzen Zustieg liegt und die Besteigung fast zu einer Halbtagestour degradiert. Unterschätzen sollte man diese Tour aber trotzdem nicht, was zum einen am spaltigen Gletscher und zum anderen am Zeitdruck durch die Betriebszeit der Seilbahn liegt. Denn immer wieder verpassen langsame Bergsteiger die letzte Seilbahn ins Tal.

Genaue Routenbeschreibung:

Von der Bergstation am nördlichen Rand des Gaiskarferners absteigen, bis das Gelände am Gletscherrand flacher wird und Platz für einen Steig lässt. Diesem Steig, zur bereits gut sichtbaren Bergstation Fernaujoch, folgen. Vom Fernaujoch meist direkt am Grat (Steigspuren, max. 1) bis ca. 3.250 m aufsteigen und dann nach rechts (in südlicher Richtung) auf anfangs recht luftigem Steig zum Pfaffenjoch queren. Hier anseilen. Am Sulzenauferner in ostsüdöstlicher Richtung an der Zuckerhütl-Nordwand vorbei und leicht ansteigend in den Pfaffensattel queren. Nun direkt auf das Zuckerhütl zusteuern und über die flachen Reste des Firngrats zum Fels aufsteigen. Im teilweise brüchigen Fels, den roten Punktmarkierungen folgen und dann, zuerst am Ostgrat und dann in der Südflanke, zum Gipfel klettern (bis 2).

Abstieg:

Wie Aufstieg.

Seillänge: 

1 x 50 m

Ausrüstung:

Gletscherausrüstung, Helm

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Kletterstellen bis 2, an den schwierigsten Stellen stecken teilweise Haken.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 31/1 Stubaier Alpen - Hochstubai, 1:25.000

BEV ÖK 2104 Sölden, 1:50.000

Kompass WK 83 Stubaier Alpen, 1:50.000

Freytag & Berndt WK 241 Innsbruck - Stubai - Sellrain - Brenner

Infostand: 

04.08.2013

Autor: 

Dieter Wissekal

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der mautpflichtigen A 13 bis ins Stubaital. Weiter auf der B 183 ins hinterste Stubaital (heißt dort Unterbergtal) zur Mutterbergalm. Mit den Stubaier Gletscherbahnen, in drei Sektionen, zur Bergstation Schaufeljoch auffahren. Mit Öffis: Mit der Bahn nach Innsbruck. Vom Hauptbahnhof mit dem Bus zur Mutterbergalm.

Talort / Höhe:

Neustift im Stubaital  - 993 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bergstation Schaufeljoch  - 3166 m

Bilder (11)

Übersicht

Übersicht, In Rot der Kletterteil, in Orange der Gletscher- und Wanderteil, Foto: Dieter Wissekal

Luftig

Luftig

Gaiskarferner

Gaiskarferner, Zustieg über den Gaiskarferner, Foto: Dieter Wissekal

Grat

Grat, Am Grat zwischen Fernaujoch und Pfaffenjoch, Foto: Dieter Wissekal

Sulzenauferner

Sulzenauferner, Über den Sulzenauferner zum Pfaffensattel, rechts die Nordwand des Zuckerhütls, Foto: Dieter Wissekal

Firngrat

Firngrat, Über die Reste des Firngrats in den Fels, Foto: Dieter Wissekal

Brüchig

Brüchig, Der Weg ist rot markiert, das Gestein aber teilweise brüchig, Foto: Dieter Wissekal

Luftig

Luftig, Luftige Kletterpassagen wechseln sich mit ..., Foto: Dieter Wissekal

Gehgelände

Gehgelände, ... wechseln sich mit Gehgelände ab, Foto: Dieter Wissekal

Blockgelände

Blockgelände, Durch Blockgelände zum Gipfel, Foto: Dieter Wissekal

Zuckerhütl

Zuckerhütl, Tolle Aussicht am 3507 m hohen Gipfel des Zuckerhütls

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben