Bergrettungsweg

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 140 m
3:00 Std.  /  3:40 Std.
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:25 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Vogelberg  (546 m)
Charakter:

Abwechslungsreiche fünf Seillängenroute auf den Vogelberg. Die Tour hat leider eine etwas schwere Éinstiegslänge, die sich aber aufgrund der vielen Bohrhaken gut A0 machen lässt. Danach folgen eine kurze Blocklänge und zwei Plattenlängen. Das Finale bildet eine steile, sehr gut gesicherte Verschneidung und ein Abschlussgrat. Landschaftlich durch den Donau- und Dürnsteinblick sensationell, da sieht man auch gerne über die paar Gehmeter hinweg.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Peter Grausenburger, Markus Killer und Ralph Marake

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

17

Ausrüstung:

14 Expr., 50m Seil und unbedingt mit Helm (loses Gestein auf Absätzen) !!!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

6+, (5/A0) in der ersten SL, die man auch links umgehen kann (6-), sonst oft 4 - 5

Zustieg zur Wand:

Nach dem letzten Haus über die Bahn und auf dem Weg im Talgrund in den Wald hinein. Etwa 200 m nach dem Bahnübergang geht nach dem letzten Weingarten ein Weg rechts ab (rot markiert). Auf diesem zum Einstieg auf dem ersten (westlichsten) Felsen der Nasenwand. Tourenname deutlich rot angeschrieben. 15 min.

Höhe Einstieg: 

300 m

Abstieg:

Vom Gipfel mit Fixseil wenige Meter nach Norden absteigen, nach Fixseil "schräg links hinunter" und dem rot markierten Pfad zum Einstieg folgen. Dann weiter über den Zustieg zurück.

Bemerkungen:

Wenn man in den oberen Seillängen ist, bitte auf die Leute im Kletttergarten darunter achten (Steinschlag).

Infostand: 

16.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Entweder auf der A1 zum Knoten St. Pölten und weiter nach Krems; von Krems entlang der Donau (B3) bis Dürnstein bzw. von der A1 bei Melk abfahren, die Donau queren (B33) und auf der Bundesstrasse (B3) bis Dürnstein. Oder von Wien aus über die Donauuferautobahn (A22) nach Korneuburg, Stockerau, Krems und dem Donauufer entlang nach Dürnstein.
Offentlich: Zug nach Dürnstein.

Talort / Höhe:

Dürnstein  - 209 m

Bilder (11)

4. Seillänge

4. Seillänge

1. Seillänge

1. Seillänge, Hier ist die Tour am schwersten., Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Der Eistiegszug von unten. Die Bohrhaken stecken aber recht dicht., Foto: Andreas Jentzsch

3. SL

3. SL, Nach zwei Längen wird die Tour plattig., Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Genuß pur am schönen Plattenpanzer., Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Die Schuppe läßt grüßen., Foto: Andreas Jentzsch

Vorletzte Länge

Vorletzte Länge, Bei der Erstbegehung in der Traumverschneidung in der vorletzten SL., Foto: Erstbegeher

Schlussgrat

Schlussgrat, Fast wie im benachbarten Wachauergrat, wobei der Donaublick hier dabei ist., Foto: Andreas Jentzsch

Ausstiegsmeter

Ausstiegsmeter, Nach so einer Tour kann man nur lachen. Nicht immer ganz perfekter Fels, aber eine tolle Umgebung. Und das Beste kommt ja noch, ein Glas Steinfeder., Foto: Andreas Jentzsch

Foto: Peter Grausenburger

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben